Wird links händige Kinder in der Kita mit Werkzeug, zb Scheren, für links händige Kinder was beigebracht, oder werden sie um programiert?

10 Antworten

Hallo kreativkruemmel,

vermutlich werden Linkshänder (eigentlich) nicht mehr umgeschult, aber es ist wichtig, die Erzieherinnen darauf hinzuweisen, mit ihnen zu reden! Denn es gibt auch - gerade im Vorschulalter - Kinder, die mit beiden Händen agieren!

Ich würde auf alle Fälle das Gespräch suchen, alleine schon um zu erfahren wie der Kindergarten mit dem Thema Linkshändigkeit (und auch Wechsel im Handgebrauch) umgeht.

Hilfsmittel für Linkshänder:

gibt es eine Menge:

Anspitzer, Lineal, Schere, sogar Hefte, entsprechende Schreibtischunterlage für LH, Bleistift, Füller....

Schäler für Obst, Messer, Dosenöffner....

Hallo Kreativkrümel,

ich würde mir da weniger Sorgen machen. Letztendlich ist es alles eine Frage der Gewöhnung und wenn die Kids zuhause dann immer eine Schere für Linkshänder nutzen, dann werden sie sich nicht an die entsprechenden Rechtshänder Produkte gewöhnen. ABER wenn sie ein Werkzeug zum ersten Mal benutzen, dann könnte das anders sein. Denn sie könnten sich es so einprägen, dass das Werkzeug genutzt wird. 

Ich finde aber viel wichtiger, dass man eben eine klare Linie fährt. Also dass die Kinder einmal erlerntes nicht nochmal anpassen müssen, denn dadurch würden sie schnell überfordert werden und es würde Nachteile mit sich bringen. Du kannst ja mal schauen, welche Produkte es für Linkshänder gibt: https://www.linkshaender-markt.de/ und wenn du dafür spezielle Linkshänder Artikel hast, dann kannst du sie ihnen ja auch mit in die Kita mitgeben. Wenn sie aber bereits mit einem Rechtshänder Artikel gelernt haben zu arbeiten bzw. umzugehen, dann würde ich es dabei belassen...

Da hat sich zum Glück einiges geändert, die "Umschulung" erfolgte früher aber auch nicht im Kindergarten, sondern am Anfang der Grundschule. Im Kindergarten hat man da nicht wirklich drauf geachtet, wie die Kinder malen usw. Ein keines Problem waren höchstens die Scheren, aber da sollte sich heute auch eine Linkshänderschere finden und wenn nicht, dann spende halt einfach eine. 

Das einzige im Kindergarten war früher halt, dass man das "schöne Händchen" nehmen sollte zum Hand geben. Das wird zum Glück heute nicht mehr so genannt, aber trotzdem bleibt ja, dass man die Hand rechts geben muss und nicht links. 

Bei meinen Eltern (um die 75 heute), da war es noch so, dass sie in der Grundschule gezwungen wurden, rechts zu schreiben, wer den Stift links gehalten hat, bekam einen Schlag auf die Hand oder hinter die Ohren. 

Ich (53) hatte in der 1. klasse eine ältere Lehrerin und die empfahl meinen Eltern dringend, mit mir zu üben, damit ich rechts schreiben lerne und das habe ich auch dann getan und gelernt. Mir viel dadurch aber das Schreiben lernen und die Rechtschreibung recht schwer. Kam aber noch dazu, dass man damals eine "besonders" bescheuerte Methode zum Lernen am Start hatte, die man wieder eingestellt hat ein paar Jahre später. 

Alle anderen Sachen ausser Schreiben (Malen, Unterstreichen, Schneiden und Basteln, Hausarbeit) usw. mache ich aber mit Links, ein Zeichen, dass man im Kindergarten da noch nicht reingefummelt hat. 

Mein ältester Sohn ist 26 und bei ihm gab es im Kindergarten schon Linkshänderscheren, in der Grundschule habe ich bei der Einschulung mit der Lehrerin geredet und gesagt, dass er Linkshänder ist und dass er deshalb Links sitzen sollte auf der Zweierbank, da man sich sonst beim Schreiben in die Quere kommt. Die Lehrerin war so erstaunt darüber, sie hatte noch nie davon gehört. Aber umerzogen wurde er nicht, schreit auch mit Links heute noch. 

Es gab bei ihm im Werkunterricht auch schon z.B. eine Linkshändersäge (auch wenn die oft nicht auffindbar war).

Bei mir in der Schule war es immer schwierig mit Sägen, Handarbeiten (häkeln oder stricken) oder beim Anlauf für den Hochsprung. Die Lehrer waren willig, mich alles links machen zu lassen, es gab keine Schelte oder so, aber Rechtshänder können einem das links häkeln, Stricken, Anlaufen einfach nicht zeigen, es geht nicht, ist ein technisches Problem.

Zu Hause habe ich auch nur Rechtshänderscheren, mir tut bei  Benutzung halt der Daumen weh und das Schneiden ist etwas schwieriger. Deutliche Probleme habe ich mit Dosenöffnern, die hasse ich und komme nie damit klar. Habe da noch keine gute Lösung gefunden. 

Was möchtest Du wissen?