Wir wollen uns vielleicht eine Hund kaufen. Deshalb brauche ich Auskunft über verschiedene Rassen:

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 7 Abstimmungen

Golden Retriever 71%
Sheltie 14%
Berner Sennenhund 14%
Die sind alle kompliziert und ungeeignet! 0%
Sibirian Husky 0%
Bobtail 0%
Bernhardiner 0%

16 Antworten

10 Wünsche eines Hundes an seinen Mensch

  1. Mein Leben dauert 10 bis 15 Jahre. Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten. Bedenke es, ehe Du mich anschaffst.

  2. Gib mir Zeit zu verstehen, was Du von mir verlangst.

  3. Pflanze Vertrauen in mich - ich lebe davon.

  4. Zürne mir nie lange und sperre mich zur Strafe nicht ein! Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen und Deine Freunde - ich habe nur Dich.

  5. Sprich manchmal mit mir. Wenn ich auch Deine Worte nicht verstehe, so doch die Stimme, die sich an mich wendet.

  6. Wisse, wie immer an mir gehandelt wird - ich vergesse es nie.

  7. Bedenke, ehe Du mich schlägst, daß meine Kiefer mit Leichtigkeit die Knöchel Deiner Hand zerquetschen könnten, daß ich aber keinen Gebrauch von ihnen mache.

  8. Ehe Du mich bei der Arbeit "unwillig" schiltst, "bockig" oder "faul", bedenke : vielleicht plagt mich ungeeignetes Futter, vielleicht war ich zu lange der Sonne ausgesetzt oder habe ich ein verbrauchtes Herz.

  9. Kümmere Dich um mich, wenn ich alt werde - auch Du wirst einmal alt sein.

  10. Gehe jeden schweren Gang mit mir. Sage nie: "Ich kann sowas nicht sehen" oder "es soll in meiner Abwesenheit geschehen". Alles ist leichter für mich mit Dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paula1234
28.07.2010, 22:40

super Antwort!!!

0
Kommentar von Hubertt
06.11.2010, 15:51

Eine der besten Antworten seit langem.

Nur zur Ergänzung.

Zu Punkt 5. Hunde verstehen auch Worte. Sie haben zwar nicht so einen großen Wortschatz wie wir und es ist sinnlos mit ihnen über Politik oder anderes zu diskutieren aber sie verstehen auch einige Wörter.

Hab das bemerkt als ich mit einem mir fremden Hund sprach. Der verstand mich erst nicht aber als ich dann das eine wichtige Wort in der Muttersprache seines Herrn aussprach, verstand er mich.

Wohl gemerkt: Er kannte mich und meinen Tonfall nicht aber das Wort " megyünk " verstand er.

Vorher sagte ich ihm zehnmal, dass wir jetzt gehen werden.

Da sah er mich nur zehnmal mit großen Augen an.

" megyünk " ist ungarisch und heißt " wir gehen ":

0
Golden Retriever

Ich wuerde die von den Rassen am ehesten einen Golden Retriever empfehlen, weil z.B. der Berner Sennenhund sehr dominant ist, der Bernhardiner sehr massig ist und wenn man ihn nicht gut erzieht ziemlich anstrengend sein kann, ein Bobtail ist sehr aengstlich und ich weiss zwar nicht wo du wohnst aber er sollte nicht in einer Stadt gehalten werden. Und einen Husky in Deutschland zuhalten finde ich Tierquaelerei, ausser man macht echt viel Sport mit ihm und Huskys sind keine einfachen Hunde. Am beste von diesen Rassen sind der Golden Retriever oder Sheltie aber ich rate dir einen Golden Retriever. Die sind sehr freundlich und verspielt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt doch ganz darauf an, was Ihr mit dem Hund machen wollt und was Ihr ihm bieten könnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe einen australian-shepherd-mischling. bei einem hund musst du dir sicher sein, dass du genügend zeit für ihn hast. sie müssenm 2-3 mal am tag raus und bracuhen viel zuneigung und spiel. wenn du wenig zeit hast, ist ein hund generell keine gute idee. große hunde wie die angegebenen brauchen viel bewegung. ein kleiner hund ist angebracht, wenn du in der stadt wohnst oder viel stress hast. also zu den rassen kann ich dir nur sagen:-bernahrdiner sind sehr freundliche und angenehme hunde, mit denen du viel spaß haben kannst, aber durch ihre größe brauchen sie viel bewegung.

-berner sennenhunde sind echte schätzchen und total anhänglich und lieb. also genau das richtige, wenn du einen schmusehund und beschützer suchst :)

-golden retriever eignen sich sehr gut, wenn du gerne viel draußen sein und mit ihm zeit verbringen willst, weil sie eine gute ausdauer haben und tolle freunde sind

-bobtails sind wahnsinnig süße kumpel, die gerne mal faulenzen aber sonst richtig gut drauf und auch verspielt sind :))

-huskies brauchen seeeeehr viel bewegung. wir hatten auch über einen husky nachgedacht, aber dafür war der zeitaufwand einfach zu groß :(

-mein vater hatte schon mal einen sheltie und die sind einfach nur super niedlich und lieb :)) mit einem sheltie kannst du jede menge spaß haben und kuscheln. tolle hunde!

also letztendlich müsst ihr das selber entscheiden und schauen welcher hund am besten zu euch passt. ich habe schon viel erfahrung mit hunden und wenn ihr noch unschlüssig seid, dann solltet ihr vielleicht mal über einen AUSTRALIAN SHEPHERD nachdenken. die sind süß, verspielt und gaaanz tolle freunde, genau wie mein kleiner hundii (gerade fünf monate alt) :) viel spaß noch beim hunde-stöbern und mein hund heißt übrigens PHOEBE :))

lg, ich hoffe ich hab dir geholfen <3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry,aber ich kreuze hier mal nichts an.Die aufgezählten Hunderassen sund unglaublich verschieden.Informiere dich erstmal selber über die Hundehaltung unddie Rassen und dann merkst du,dass die Frage unötig ist.Kauft ein gutes Hundebuch,setzt euch zusammen und informiert euch,welcher Hund vom Charackter her zu euch passt.Besucht Züchter und sammelt Informationen. Das Aussehen des Hundes ist dabei nebensächlich,nur wenn der Hund vom Charackter her passt könnt ihr ein gutes Team werden.Du kannst doch nicht unbekannte Personen entscheiden lassen welcher Hund zu EUCH passt.Wir kennen weder dich,noch deine Familie,Wohnsituation und ob du eine eher faule oder sportliche Socke bis,oder....Wie könnt ihr euch überhaupt entscheid,wenn ihr nichts von den Hunderassen wisst.Habt ihr nur auf das Aussehen geachtet,oder wie..die Rassenunteschiede sind ja enorm?!Hunde sind schließlich Lebewesen und haben auch an EUCH Anforderungen!

Jeder Hund hat andere Bedürftnisse,der Hund muss zu euch passen nicht zu uns!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Berner Sennenhund

Bernhardiner wären wir zu groß ... wir hatten eine Bernersennenhündin ... die leider mit 9,5 Jahren einen Tumor hatte und die wir einschläfern lassen mussten. Jetzt haben wir einen Rüden, knapp 1 Jahr. Ich würd mir immer wieder einen Bernersennenhund kaufen - allerdings lieber Hündinnen, obwohl ich unseren Wollie nicht missen möchte. Ich hoffe, du verstehst das richtig ... sie sind lieb, verträglich, faul ,familienfreundlich und wenn sie nicht laufen wollen, dann wollen sie nicht ... Bobtails sind wohl gleichartig ... mit den anderen Hunden habe ich keine Erfahrung ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi. weiß jetzt nicht welchen hund ich bevorzugen würde, aber für dich ein link zur übersicht. viel spass beim finden und gruß. http://www.hundund.de/rassen/overview/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich werde für keinen von Euch aufgeführten Hund stimmen, denn das sagt mir das ihr Hundeanfänger seid! Und ich denke das alle diese Hunde für Anfänger gänzlich ungeeignet sind! Warum fangt ihr denn nicht mit einem Mischling an? Warum muss es ein Reinrassiger sein? Wollt ihr in der Nachbarschaft angeben? Ich gebe Euch den Rat: Wendet Euch an einen Tierschutzverein in eurer Nähe und erzählt denen Eure Verhältnisse und dann fragt was für ein Hund für Euch in Frage kommt!!!! Wir haben selber mal Rassehunde in der Vermittlung, aber ohne Euch was zu wollen, ihr würdet von unserem Verein keinen Rassehund bekommen!!! Einen Mischling hätten wir für Euchn sofort, aber ur unter gewissen Auflagen: Besuch einer Hundeschule. In einer Hundeschule lernt zu 75% der Mensch und zu 25% der Hund! LG Kerssy94

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chynah
29.07.2010, 12:58

was hast du denn für Komplexe???? Man holt sich doch keinen Rassehund, um damit anzugeben!!!! Gerade für Anfänger ist ein Rassehund eher geeignet, da man da eher vorbestimmen kann, wie der Charakter und die Anforderungen des Hundes sind... Eine Wundertüte ist nicht für Anfänger geeignet!!!!! Und ein gestörter Hund aus dem Tierschutz erst recht nicht!!! Anfänger können solchen Tieren doch gar nicht gerecht werden!!!

0
Kommentar von spieli
29.07.2010, 19:44

@Kessy94: Sorry, aber das ist ja nun die blödeste Antwort die ich je gelesen habe. Ein Rassehund würdet ihr nicht geben, aber ein Mischling??????? Woraus enstehen Mischlinge??? Aus Rassehunde!!! Es sind Rassehunde mit drin. Und bei Mischlingen ist es teilweise schwerer zu beurteilen, was am Ende es für ein Charakter wird.Gerade weil verschiedene Rassen drin sind.

Oder meinst du ein Mischling, Husky/Border Collie ist einfacher zu halten als einer der beiden Rassehunde??? LG spieli

0
Kommentar von Buddysuperdog
29.07.2010, 20:59

wer hat Dich bloss zu heiß gebadet...???? Mal ernsthaft... liest Du das auch mal durch was Du schreibst...??? Sellten so eine inkompetente Antort gelesen... Mix ist gut genug aber Rassehund nicht und dann für den Tierschutz sprechen...ähm was läuf bei Dir schief... die Pillen nicht genommen oder was ist los???

0

Oh man, die Frage kann ich nicht beantworten, da die Rassenunterschiede zwischen den Rassen sehr groß ist. Habt ihr euch mal Sachkundig gemacht, was die Rassen für Bedürfnisse haben? Bernhardiner z.B. laufen zwar gerne, aber eher ruhig und gemächlich. Sheltie , Husky hingegen brauchen Power. Das sind Hunde die wirklich gefordert werden wollen. Golden Retriever sind Jagdhunde und brauchen auch sehr viel Auslauf. Die Unterschiede sind einfach zu groß. Man kann doch nicht einfach schreiben, "einer von den Rassen muß es sein"! Du stellst hier jetzt eine Umfrage rein, welche Rasse soll es sein, und die, die die meisten Stimmen hat nimmst du dann, oder wie? Sorry, das ist der falsche Weg. Geht auf einem Hundeplatz, Züchter und macht euch ein Bild von den Hunden. LG spieli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :) 

Ich suche auch gerade einen Hund für mich ''Anfängerin'' und das ist nicht einfach . 

Geh doch mal ins Tierheim da sind genug Hunde die auf ein Zuhause warten und du kannst ja mit denen auch mal Gassi gehen . 

Du hast dann einen Hund und er ein Zuhause , hoffentlich für immer . 

Ich persöhnlich gehe demnächst ( wenn wir umgezogen sind wahrscheinlich erst an meinem Geburtstag ) auch mal in ein Tierheim hier in der nähe und suche nach meinem neuen Besten Freund .. 

Vielleicht gibt es dort ja nicht die Rasse die du WILLST aber es gibt bestimmt andere Liebenwerte Hunde .. :) 

 

Ich hoffe ich konnte dir helfen .. 

 

Gruß 

Lena 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kreuze hier mal nichts an und gebe Dir den Rat, einfach mal ein paar Bücher über Hunderassen und deren Bedürfnisse zu lesen und Dich dann erst zu entscheiden. Habe ich genauso gemacht ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm es mir nicht übel, aber wer sich so wenig auskennt, sollte sich gar keinen Hund halten. Die von Dir genannten Rassen sind so verschiedenen in ihren Bedürfnissen und Ansprüchen, das müsstest Du schon selber prüfen, ob Du dem Hund das bieten kannst, was er benötigt. Huskys beispielsweise sind gar nichts für Anfänger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BabylonPunk
29.07.2010, 01:46

DH, so isses und den Sheltie kann er an dieser Stelle gleich mit vergessen.

0
Kommentar von Buddysuperdog
29.07.2010, 06:25

DDH !!!!!!!!!!!!

0

Kommt drauf an was du willst.

Du kannst nicht einen Berner mit einem Husky vergleichen,

auch nicht einen Bernhardiner mit einem Shelty,

Höchstens einen Bobtail mit einem Fransenteppich.

Stell doch mal hier deine Gedanken vor, was der Hund können/tun/sein oder nicht sein soll, dann kannst du bessere Antworten bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sheltie

klein, süß, hübsch, sozial. Muss man gut erziehn, damit sie nicht zum Kläffer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von panica
28.07.2010, 23:07

...würde jedenfalls in Deutschland keinen Husky empfehlen. Für den ist das Klima, v.a. im Sommer, eine Qual.

0
Golden Retriever

Vorteile: -anpassungfähig -kinderlieb -macht alles mit

Nachteile: -KÖNNEN im alter ein wenig aggresiv werden -Überzüchtet und deshab manchmal krank

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Faucher
29.07.2010, 09:19

DDH, aber nur für letzteren Satz!

0
Golden Retriever

das sind die liebsten und kinderfreundlichsten-werden auch bevorzugt als blindenhunde eingesetzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Faucher
29.07.2010, 09:18

Die sind total überzüchtet. Haben grade in einem Monat zweimal einen einschläfern müssen, weil der eine 2 Dackel gerissen hat und der andere ein Kleinkind angefallen hat!. Von denen rate ich allemale ab!

0
Kommentar von Buddysuperdog
29.07.2010, 18:13

und brauchen als Jagdgebrauchshund viel kopfmäßige "nichtjagdliche" aufgaben... da sosnt der Frust ganz schnell durchkommt... nix mehr mit fanmilienfreundlich, sondern eher Tyran... es ist ein Arbeitshund und kein Gutschiichhabdichlieb Familienknuddeltier...

0

Was möchtest Du wissen?