Wir wollen ein Haus kaufen, was benötigen wir beim notar?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ibo:

Vor dem Gang zum Notar - am besten noch vor dem Auftrag zur
Fertigung eines Kaufvertragsentwurfs durch den Notar -  m u s s
 die Finanzierung des Kaufpreises und der Erwerbskosten, wie
Grunderwerbsteuer, Notargebühren, Grundbuchkosten, Maklercourtage,
sichergestellt sein durch verfügbares Eigenkapital und verbindliche
schriftliche Darlehenszusagen  der Fremdmittelgeber.

Welche Informationen benötigt der Notar?

Personalien von Verkäufer und Käufer, Grundbuchdaten (der Notar
informiert sich dann beim Grundbuchamt über den aktuellen
Grundbuchstand), Höhe des Kaufpreises und Fälligkeitszeitpunkt,
Verzugsfolgeregelung, Besitzübergabetermin und Aushändigung der
Schlüssel, (= besenreine Räumung), Übernahme von Sachen
(Küchenmöbel, Gardinen, Heizöl-Rest, Gartengeräte usw.),
Belastungsvollmacht, um die Immobilie bereits vor
Eigentumsumschreibung beleihen zu können, Aushändigung aller
Objekt- und Versicherungsunterlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich solltet ihr eine Finanzierungszusage haben, BEVOR ihr zum Notar geht. Sonst sind das unnötige Kosten. Die Finanzierung (Grundschuld) muss ja ebenfalls notariell beurkundet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der notar wird ein vertag vorschlagen, den würde ich von diesem vorher verlangen denn er wird diesen nur vorlesen und bezeugen dass alle persönlich gehört und verstanden haben und unterschrieben. er soll daruf aufmerksam machen was das pro und kontra ist. (auch bertaten)

deshalb möchte ich den vertag vorher in ruhe lesen und verstehen und alle fragen den notar fragen die ich dabei habe.

das würde ich im vorfeld machen


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fragst Du aus Deutschland? Da ist der "Handschlag" völlig wertlos. Jede Art von Rechtsgeschäften über Immobilien, auch der Vorvertrag, bedarf der notariellen Beurkundung und ist ohne diese formnichtig.

Einen Grundstückskaufvertrag notariell abzuschließen bevor die Finanzierung nicht geklärt ist, ist mehr als fahrlässig. Die Eigentumsumschreibung wird erst erfolgen wenn der Verkäufer den Kaufpreis erhalten hat, egal, ob nun unmittelbar oder auf Notaranderkonto.

Wird der Kaufpreis nicht gezahlt, wird der Verkauf rückabgewickelt. Folge für den Käufer ist, daß er Schadensersatz in erheblicher Höhe zu leisten hat. Es fallen die Notarkosten an, der Verzugszins auf den Kaufpreis und wenn der Verkäufer das Objekt anderweitig nur zu einem niedrigen Preis losgeschlagen bekommt, ist auch dafür Ersatz zu leisten.

Keine Grundstücksfinanzierung geht ohne Eintragung von Grundpfandrechten. Es bietet sich an, die gleich im Verkaufstermin bestellen zu lassen.

Ansonsten ist nur der Personalausweis mitzubringen. Alles andere organisiert der Notar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gustavolo
16.05.2016, 09:29

Sehr gut! Statt "fahrlässig" würde sogar "grob fahrlässig" behaupten.

2

Du brauchst:

Kopie des Personalausweiss von Käufer und Verkäufer, Grundbuchauszug nicht älter als 3 Monate, Kaufpreis, Maklercourtage, wann Haus frei, Finanzierungsbestätigung von Bank. (Teilungserklärung, bei Wohnung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AchIchBins
18.05.2016, 01:58

Zudem der Energieausweis, falls nicht schon vorher übergeben.....und seine Steuernummer.

0

Sie benötigen Ihre gültigen Personalausweise! - sonst nichts!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigentlich nur deinen ausweis

wenn du keine finanzierung hast, beim notar unterschreibst und aus irgendwelchen gründen keine bekommst, bist du schadensersatzpflichtig

also ich würde die finanzierungszusage schon gerne vor dem notar haben

außer natürlich sie geht 100% durch, wenn du das vorher weißt, kannst du sie auch nachher holen, aber ist natürlich ein risiko

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?