Wir wollen an der Wand montierte OSB-Platten streichen. Überall heißt es Sperrgrund auf die Rückseite auftragen. Muß nun alles abgebaut werden?

1 Antwort

Wenn das hinter den OSB Platten feucht, schimmlig, schwitzend, klamm ist oder werden könnte. Dann ja. Ist es dahinter dauerhaft trocken bedarf es kein Sperrgrund.

OSB Platten grundieren?

Wir haben in unserem Anbau an der Decke nun OSB Platten. Da man diese nicht einfach überstreichen kann, da die Maserung immer wieder durch kommt und wir auf spachteln auch keine Lust haben.....weiß jemand Rat wie es schneller geht und welches Material man nehmen muss damit die Maserung nicht durch kommt wenn man die Decke weiß streichen möchte ??? Lieben Dank für eure Antworten

...zur Frage

OSB-Decke verkleiden

Wir haben unser Haus in Holzbauweise aufgestockt. Den Deckenabschluss bildet eine OSB-Platte. Diese möchten wir nun schlicht weiß verkleiden ohne Raumhöhe zu verlieren. Eine Installationsebene brauchen wir oben nicht, da die Kabel direkt über der OSB-Platte quasi in der Dämmung verlaufen. Unser Architekt hat geplant Gipskartonplatten direkt auf die OSB-Platten zu schrauben. Die Trockenbauer raten nun dringend davon ab, da die Holzdecke und die OSB-Platte noch "arbeiten" würden und Risse in der Gipsplatte zu erwarten wären. Meine Recherche im Internet hat auch ergeben, dass es problematisch ist im Dachgeschoss, eine Holzbalkendecke mit OSB ohne Unterkonstruktion zu beplanken. Am liebsten würde ich die OSB einfach tapezieren oder streichen aber auch das scheint nicht so einfach zu sein. Gibt es vielleicht elastische Tapeten oder ein rissfreies Material das wir zur Verkleidung der OSB-verwenden könnten? Vielen Dank im voraus für Eure Antwort!

...zur Frage

Dachboden dämmen, wohin mit der Dampfbremse?

Ich möchte in meinem Altbau die Obergeschossdecke (Holzbalkendecke) zum Speicher nachträglich dämmen und den Speicher danach begehbar machen. Das 1. OG ist ein Vollgeschoss und die Dachschräge auf dem Speicher ist ungedämmt. Da wir das Dachgeschoss nicht ausbauen wollen, soll daher die Zwischendecke gedämmt werden. Im 1. OG haben alle Zimmer bereits eine Rigips Decke - der Flur und das Bad haben eine Holz-Vertäfelung, die ich ggf. später noch austausche aus optischen Gründen.

Mein geplanter Aufbau von innen (1. OG) nach oben Richtung Speicher ist aktuell:

- Bestand: Anstrich auf Rigips
- Bestand: Rigips-Decke oder Holzvertäfelung
- Bestand: Lattung auf Deckenbalken
- Bestand: Massive Deckenbalken
- NEU: Zwischen die Deckenbalken Glaswolle
- NEU: OSB-Platten (22 mm) auf die Deckenbalken

Problem nur: Die obligatorische Dampfbremse.

Da 2/3 der Fläche mit fertigen Rigips-Decken ausgestattet ist, kann ich hier keine Folie mehr anbringen. Ich könnte die Folie von oben unter die Dämmung und auf die Deckenbalken legen - das stelle ich mir aber "fummelig vor" und die Balken wären in diesem Fall auch nicht "geschützt". Alternativ habe ich gesehen, dass es Dampfbremsen zum Streichen gibt. Diese könnte ich in den Wohnräumen mir Rigips natürlich streichen und die Räume mit der Holzvertäfelung mit einer normalen Dampfbremsfolie ausstatten, wenn ich dort die Decke neu mache (hier ist ja auch das Bad dabei, wo wohl die meiste Feuchtigkeit anfällt).

Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

OSB Verlegeplatten für Aussenbereich geeignet?

Ich baue gerade ein Kaninchengehege mit Stall. Für die Rückwand wollte ich nun aus Kostengründen billige OSB Platten nehmen, da diese nur 4 Euro por qm kosten. Die Rückwand würde relativ geschützt 40cm weit von einer hohen Wand entfernt stehen. Halten sollten sie wenigstens 1 Jahr. Die Platten sind jedoch nicht beschichtet. Gehen die trotzdem oder gibt es andere günstige Holzplatten oder Latten?

...zur Frage

Sind OSB-Platten für eine Zimmerdecke geeignet?

Hallo, unter dem Dach im Wohnzimmer möchte ich die vorhandenen Fichtenpaneelen in der Spitze durch einen geraden Deckenstreifen ersetzen. Die Decke wird ca. 1,80m breit und 6,00m lang sein. Frage: Kann ich dafür OSB-Platten verwenden? Es wird behauptet, dass sich OSB-Platten temperaturbedingt verziehen und daher nicht zum tapezieren geeignet sind. Ich würde die Decke gerne streichen, habe aber bedenken, dass die Stöße aufreisen und sichtbar werden. Rigips wäre die Alternative - würde aber durch das spachteln und schleifen eine mords Sauerei in der Wohnung machen.

Hat da jemand Erfahrung damit gemacht und könnte mir einen Tipp geben. Gibt es evtl. eine gute Alternative zu Beiden?

hG Rocky

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?