Wir wohnen seit 3 Monaten in einer Wohnung. Haben nun ordentlich gekündigt. Der Vermieter hat jetzt schon gesagt, das er 200 € einbehalten möchte. darf er das?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Vermieter hat jetzt schon gesagt, das er 200 € einbehalten möchte. darf er das?

Von der Kaution? Selbstverständlich darf er das, selbst wenn ihr die Wohnung astrein übergebt: Für die erwartbare Nachzahlung an Betriebskosten in der Heizperiode scheint mir das mit rd. 33 EUR/Mietmonat sogar angemessen. Und die Abrechnung darüber kann ungünstigstenfalls 23 Monate auf sich warten lassen :-O

G imager761

Du meinst 200 € von der Kaution, denke ich. Dein Vermieter darf die gesamte Kaution bis zu 6 Monate zurückhalten, fallsverdeckte Mängel die in eurem Verschulden liegen, auftreten. Einen Teil der Kaution darf er bis zur nächsten Nebenkostenabrechnung zurückbehalten, wenn eine Nachzahlung zu erwarten ist.  Das wäre für die Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2016 bis zum 31.12.2017, sofern der Abrechnungszeitraum ein Kalenderjahr beträgt.

Wenn der Vermieter 200 € einbehalten möchte, ist das m. E. durchaus in Ordnung.


Danke für all die antworten hier.

im Vertrag steht drin: "Kaution wird nach ordentlicher Übergabe wieder ausbezahlt."

Bedeutet für mich dann schon, das er nix einbehält. Aber sei es drum...

Der vorherige Vermieter hatte 100€ einbehalten für die Abrechnung von 11 Monaten. Das versteh ich. Aber 200 € für 6 Monate? Aber richtig, ist ja die Heizperiode.

Also danke erst mal und Vlg

0

ja. Er darf einen angemessenen Betrag für eventuelle Nachzahlungen der Nebenkosten einbehalten.

Da Ihr in der Heizperiode in der Wohnung ward, erscheint mir dieser Betrag durchaus angemessen.

Einbehalten was und für was?

Zurückbehalten ja, einbehalten nein. Das sind zwei verschiedene Rechtslagen.

Nach 3 Monaten Umziehen? Und ja, wenn er einen Grund dafür hat.

Was möchtest Du wissen?