Wir wohnen in einem Mietshaus im Dachgeschoß. Dort sollen über kurz oder lang neue Fenster eingebaut werden ?Das Haus steht unter Denkmalschutz, und deshalb sol

so war es - (Mietrecht, Mietwohnung, Baurecht) so soll es werden - (Mietrecht, Mietwohnung, Baurecht)

3 Antworten

Für 50er Jahre Bauten gelten 50er Jahre Vorschriften. Da war das gesichert noch nicht so.

Wenn Du die Wohnung aber mit den großen Fenstern gemietet hast, dürfte eine Mietminderung drin sein.

Dafür würde ich in einen Mieterschutzbund eintreten.

...also, wir haben in Sachsen (überwiegend Leipzig) hunderte Häuser saniert und alle stehen unter Denkmalschutz. Keiner kommt auf die Idee, die fehlerbehafteten Fenster auszutauschen, weil einer von den Damen und Herren heute geschaut hat.

Für mich kann da etwas nicht stimmen. Und Plastemist wurde wirklich angeordnet?

Das mit dem Plastik hat mich auch schon gewundert. Wenn denn schon alles so original sein soll, müssten es doch mindestens Holzfenster sein, welche dann sicher auch mit schmalerem Rahmen und dünneren Sprossen machbar wären. Wir hatten der Wohnungsgesellschaft vor Jahren schon mal angeboten, die alten desolaten Fenster auf unsere Kosten durch baugleiche neue Holzfenster auszutauschen. Das hatten sie abgelehnt, mit der Begründung, sobald irgend etwas verändert wird, müssten die vom Denkmalamt geforderten Sprossenfenster rein. Scheinbar haben die strengen Vorschriften für Mindestlichtflächen, wenn es um Denkmalschutz geht, keinerlei Bedeutung mehr, so dass 0,32qm anstatt 1,5qm für ein Wohnzimmerfenster in Ordnung sind. In der Tierhaltung wäre sowas nicht zulässig.

0

Zumutbar hin oder her....es muss genehmigt werden und sein! Bist Du Mieter oder Eigentümer? Gehe davon aus, dass jeder Eigentümer es richtig angeht! Dazu gibt es auch entsprechende Fachfirmen!


Was möchtest Du wissen?