Wir werden unsere Eigentumswohnung einfach nicht los!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wohnungeigentümer sind Unternehmer.

Dementsprechend tragen sie auch ein Risiko, nämlich das Risiko der Nichtvermietung, oder des Nichtverkaufs. Und wie bei jedem Unternehmen ist es eine Frage des Angebots und der Nachfrage. Wenn das Umfeld der Wohnung tatsächlich so miserabel ist, wie du das hier beschreibst, dann hast du nur die Möglichkeit die Wohnung zu vermieten, oder den Preis noch weiter zu senken. Denn von Unternehmer zu Unternehmer verrate ich dir ein kleines Geheimnis: Nicht jedes Geschäft das man tätigt endet mit einem Gewinn. Aber manchmal ist es klüger einen Verlust zu verringern, anstatt auf einen Profit zu hoffen.

Wichtig beim Anbieten einer Wohnung ist, daß beim Interessenten emotional was ankommt. Also z.B. die Bilder in warmen Tönen bei immoscout reinstellen! Keine Blitzlicht-Bilder - da wirkt alles so kalt! Immer schön bei Tageslicht aufnehmen. Kein leeres, nichtssagendes Zimmer ablichten, sondern z.B. eine Zimmerecke mit der Tür und der Tür ins nächste Zimmer, dazwischen ein Teil vom Flur. Auch ein paar Farbakzente, wie reifes Obst in einer Schale oder ein Bild an der Wand (natürlich nichts Extremes!!) oder ein roter oder blauer Schal irgendwo.

Ein Sozialhochaus direkt vor der Tür ist natürlich der totale Abturner! Andererseits: Wenn jemand eine preiswerte Wohnung dringend sucht, ist das Sozialhochaus auch kein wirkliches Hindernis!

Nie negativ über die Wohnung sprechen! Andere plausible Gründe für den Auszug sich ausdenken und überzeugend rüberbringen.

Nicht positiv wirkt auch, wenn eine Wohnung Monat um Monat immer wieder im Internet steht - Leute, die auf Wohnungssuche sind und eine Whg. zum Kauf suchen, merken das sofort! Also lieber mal ein paar Monate pausieren mit dem Anbieten im Internet!

Ein Makler macht das alles natürlich selber (hofft man so!!). Aber Makler schrecken Interessenten auch ab, denn der Käufer zahlt den Makler!! Und wenn der Preis schon gering ist, will man nicht auch noch einen Makler zahlen, denn dann hat der Interessent auch nicht soviel Geld übrig.

Hoffe, mit den Tipps geholfen zu haben!!

Manchmal helfen auch in einer nicht ganz so prickelnden Wohngegend in der Wohnung ein paar Details: Ist alles frisch gestrichen? In weiß? Alles fertig zum Einzug für den neuen Besitzer? Alles picobello in Ordnung? Schönes, neues Bad?

Wieso vermietet ihr nicht einfach?

Setzt dafür einen professionellen Hausverwalter ein. Kostet zwar ein paar Euro im Monat, aber das kann man ja zumindest einigermaßen in die Miete einkalkulieren. Rechnet sich auf Dauer auf jeden Fall. Wenns ein seriöser ist, regelt der die möglichen Mieterhöhungen eigenständig, und vor allem überwacht er die Zahlungseingäge professionell und reagiert mit der nötigen Skrupellosigkeit, um sich gegen Mietnomaden zu wehren.

Immofachwirt 26.10.2012, 10:14

Wenns ein seriöser ist...reagiert mit der nötigen Skrupellosigkeit, um sich gegen Mietnomaden zu wehren.

Falls du das noch nicht bemerkt hast, wir leben in einem Rechtsstaat. Ein Verwalter kann nur seriös oder skrupellos sein. Beides ist nicht miteinander vereinbar. Gegen Mietnomaden schützt man sich am besten, indem man vorher genau prüft und sich zwischendurch auch um sein Eigentum kümmert, indem man in regelmäßigen Abständen nach dem Rechten sieht. Wild-West-Manieren gehören nicht zu einer ordnungsgemäßen Verwaltug und auch nicht in einen Rechtsstaat.

0

Warum vermietet ihr die Wohnung nicht? Dann kommt wenigstens Geld in die Kasse.

leadingman 25.10.2012, 16:39

Sorry, das hatte ich vergessen zu erwähnen. Vermieten wollen wir auf keinen Fall. Wir wollen diese Wohnung einfach ganz schnell loswerden.

0

schick doch mal den Link. Aber wenn sie nicht weggeht gibst nur eins - runter mit dem Preis.

Was möchtest Du wissen?