wir wählen 600 abgeordnete in den Bundestag?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

also in deutschland haben wir eine personalisierte verhältnis wahl. das heißt das wir einmal eine konkrete, einzelne person wählen: in jedem wahlkreis stellen parteien eine person als wahlkreisageordneten auf, erhält dieser die mehrheit der stimmen in seinem wahlkreis, darf er als abgeordneter in bundestag. jeder wahlkreis schickt also schonmal eine person in den bundestag.

die verhältnis wahl: mit der zweiten stimme wählt man eine partei, die ergebnisse dieser wahl werden auf bundesebene zusammengezählt und dann werden dem verhältnis nach abgeordnete der jeweiligen parteien von einer liste in den bundestag gesandt. hat die cdu beispielsweise 40% der zweitstimmen ergattert darf sie 100 abgeordnete aussenden (die genaue umrechnungsformel kenne ich nicht).

dann gibt es noch überhangs- und ausgleichsmandate.

paulineselixx 28.11.2013, 07:48

Danke d eine Antwort war swhr hilfreich :)

0

Die Abgeordneten, die in den Bundestag einziehen, kommen so zusammen:

  1. jede Partei hatte in jedem Wahlkreis einen Direktkandidaten. Wenn mit den Erststimmen der Wahlkreis gewonnen wurde, dann ist der Direktkandidat schon mal dabei.

  2. Und dann hat die Partei Listen. Nach der Wahl hat eine Partei vielleicht 27% der Zweitstimmen - mal angenommen, das wären 160 Sitze und 85 Direktkandidaten haben schon einen Sitz, dann kommen die ersten 75 Kandidaten aus der Liste dazu (zusammen 160).

Es gibt die Erststimme, damit werden von den Wählern, etwa die Hälfte (298) der Abgeordneten direkt in den Bundestag gewählt. Mit der Zweitstimme stimmt man für eine Partei, und legt damit die prozentuale Sitzverteilung der Parteien fest. Indirekt wählt man damit natürlich auch Politiker in den Bundestag, nur nach der Reihenfolge, in dem sie auf der Liste der jeweiligen Parteien stehen.

Bei der Wahl hst du immer 2 Stimmen. Einmal die Partei und einmal den Abgeordneten beziehungsweise den Kandidaten

Was möchtest Du wissen?