Wir verstehen unseren Hund nicht

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaub, nicht das Ihr Euren Hund nicht versteht, sondern das er Euch nicht versteht ...ist das Problem.

Wenn er jegliche Form von Aggressivität zeigt, muss er sofort zurechtgewiesen werden - und zwar vom Alpha - aber...wer ist nu eigentlich Alpha ?

Du ? der starke männliche Part - oder Deine Freundin - die er von Beginn an kennt ?

Stellt schon mal eine neue Regel auf - das Schlafzimmer ist tabu für ihn ....

Ebenso hat er rücksicht auf Euch beide zu nehmen, wenn Ihr auf dem Sofa sitzt - tut er es nicht - gehts ab auf einen festen Platz weiter weg vom Sofa...wo er zu bleiben hat - das wird ein bissl Arbeit und Konsequenz beötigen...

Aber ist wohl nötig, wenn er nu schon bestimmen will wer wo sitzt und ob ihr Euch umarmen dürft.

Alpha ist ganz klar, sehe ich so, sie. Als er vorhin am knurren war, hat sie ihn zurechtverweisen versucht, woraufhin er auch den Schwanz einzog und bei ihr vorsichtig ankam. Dennoch am knurren, hörte nur sehr langsam damit auf.

Es belastet meine Freundin, macht sie traurig sein Verhalten, was mir widerrum zu schaffen macht. Da ich wohl einfach zu nett zu ihm bin und sie möchte das ich das ändere, damit es sich vielleicht bessert.

Also glaube, bestätigst Du es schon, ich müsste konsequenter sein, richtig?

0
@lnsan1ty

Ja musst Du - sonst ist es wie mit nem Kind das Mama frag ob es ein Eis bekommt, Mama sagt nein, also geht es zu Papa....

Also nur gaaaaanz grob der Vergleich ^^...aber nicht nur Du musst konsequenter werden, auch Deine Freundin muss ihm umgehend klare Ansagen machen wenn er knurrt....ihm seinen Platz zuweisen.

2
@BigBen38

Okay, das hilft uns definitiv ein gutes Stück weiter was die Ursache sein könnte. Mir fällt das zwar sehr schwer, aber gut, dann muss ich mich bemühen. Danke Dir für Ratschläge und Tipps!

0
@lnsan1ty

Oh Gott, ich kotz gleich! Kann bitte endlich dieser Alpha-Gequake mal aufhören? Es gibt kein Alpha, und der mensch ist auch kein Chef, sondern es gibt einen Mensch und einen Hund, und beiden wollen einfach nur in Harmonie zusammenleben. Wenn der Mensch in seiner Hackordnungsselbstherrlichkeit endllich mal lernen würde, die Hunde zu verstehen, wäre das auch ein leichtes Spiel!!!!

http://hunde-weise.de/wissenswertes/das-ding-mit-dem-rudel

2
@MitHundenSein

Na dann wirst Du sicher die einzig wahre Patentlösung für das Pärchen haben, das Probleme mit einem knurrenden Hund hat !!!

Niemand hier sprach davon, einen Hund mit Gewalt zurecht zu biegen, sondern davon, ihm Regeln verständlich zu machen, die eben genau DIESES von Dir angerissene "harmonische Zusammenleben" wieder möglich zu machen....!!

Es gibt diese Harmonie nicht !! ....also muss man sie (neu) schaffen....

Statt hier also zu "ko**en" tust Du gut daran Dein Wissen in klarer und Verständlicher Form dar zu legen.

Sicher ist es aber viel einfacher, Menschen mit ihren Problemen, die sie mit ihrem Vierbeiner haben - alleine zu lassen, und sich aufs rummeckern zu verlegen.

Im Übrigen ist das "Rudelverhalten" stark abhängig vom Rudel - gibt es nur ein Herrchen mit einem Hund, den er als Welpen erworben hat ist es weniger ausgeprägt - als wenn 3 oder gar 4 Hunde mit Menschen gemeinsam leben.

Und genau Da kommen dann auch die Alphamuster zum Tragen (erzähl mir nix, ich hatte zeitgleich 3 Hunde - und auch wenn sie auf uns gehört haben, gab es untereinander extremes Rudelverhalten)

Im ersten Post hab ich auch bewusst nix vom Alpha erwähnt - im zweiten diente es nur der Veranschaulichung - dem besseren Verstehen durch den Fragesteller....aber das nur am Rande... Du übernimmst jetzt hier - und sorgst dafür, das der Fragesteller künftig in voller Harmonie mit seinem Hund leben kann !! ...bin gespannt.

0

Ihr müsst beide an einem Strang ziehen! Macht für euch 2 regeln klar und daran habt ihr beide euch zu halten du musst genauso konsequent sein wie deine Freundin! Er muss auch von dir die Konsequenz lernen, das mache Sachen eben nicht gehen! Übernimm du mal den Part und schick ihn in so einer beschriebenen Situation auf seinen Platz!

1

Es kann viele Gründe haben. Der Hund nimmt dich nicht für voll weil du ihm keine Führung bietest und beschützt dich.

Bei einer plötzlichen Wesensänderung sollte man den TA mal aufsuchen. Schmerzen können aus Hunde Monster machen.

Es ist ohne den Hund zu sehen nicht möglich zu sagen was der Grund ist. Und erst wenn man den Grund kennt kann man dagegen angehen. Ich würde an eurer Stelle mir einen Trainier nach Hause holen.

Und vergiss die Sache mit dem Alpha. Das gibts ersten unter Hunde so gut wie nie und unter Menschen sowie so nicht. Hunde wissen ganz genau, dass wir keine Hunde sind. Deswegen könntest du nie irgendeine Art von Chef sein.

Jede Hundeschule bietet Hausbesuche an, die sind gar nicht so teuer wie man denkt. Such dir eine Hundeschule in deiner Nähe, manchmal muss die Anfahrt noch bezahlt werden.

Knurren ist Kommunikation bei einem Hund, guck mal hier:

http://www.focus.de/wissen/natur/hunde/erziehung/tid-33905/bellen-knurren-schwanzwedeln-die-zehn-groessten-irrtuemer-ueber-das-hundeverhalten-irrtum-9-knurrt-der-hund-steht-gefahr-bevor_aid_1120230.html

Mit einem falschen Verhalten und das Befolgen von falschen Tipps kannst du meiner Meinung nach das Verhältnis zu deinem Hund zerstören und das Problem schlimmer machen als es ist.

Was möchtest Du wissen?