Wir überlegen uns ein kleines Aquarium anzuschaffen. Aber was braucht man alles?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

das geht von einem billigen gebrauchten 50€ Becken bis hin zum 5.000€ Top-Designer Becken. Je nach dem was du ausgeben möchtest

Gebrauchte preiswerte Becken, das kann funtionieren wenn sie in gutem Zustand sind. Und bitte nicht mit Fischbesatz kaufen, sondern nur leere Becken und vor dem Kauf gut anschauen. Mit einem neuen Becken bist du auf der sicheren Seite, da du Garantie hast. Wenn was kaputt geht, kannst du umtauschen lassen. Neue Becken kosten halt mehr, ich kann aber z.B. die Marke Eheim empfehlen und die Becken aus der Vivaline-Serie

Kosten für deine Aquaristik, das kann man pauschal gar nicht sagen. Welche Größe hättest du gerne? Es gibt im Handel weit verbreitete Standartmaße. Darunter verstehe ich persönlich z.B. das Standardmaß 120x50x40 = 240L. Ein in der Aquaristik weit verbreitetes Maß. Und es gibt Sondermaße welche speziell angefertigt werden und preisintensiver sind. Das geht bis mehreren tausend Litern und Euros. Aber du sagest ja eher was Kleineres

Meine Anschaffungskosten damals für mein Eheim Vivaline 240 (neu) betrugen rund 450€. Das ist ein Komplettset, da hast du Aquarium mit Unterschrank, Filter, Heizer und Abdeckung mit Beleuchtung dabei

Zusätzlich dazu musst du natürlich auch noch berücksichtigen welche Deko du haben magst und in welchen Preisbereich das ganze liegt

Ich würde mal sagen für ein "fertiges" neues Aquarium (kein Gebrauchtes) mittlerer Größe zahlst du 500€, wenn es kein übermäßig exklusiver und teurer Fischbesatz ist

Laufende Kosten hast du natürlich auch noch, also Stromkosten für Licht, Heizer und Beleuchtung, und Wasserkosten für Leitungswasser (falls du kein Regenwasser nimmst was sowieso keine ideale Lösung ist)

Laufende Kosten sind sehr schwer zu sagen, kommt natürlich auf die elektrischen Geräte an die du drin hast und wie viel Strom sie verbrauchen. z.B. Wie viele Liter beheizt du mit wie vielen Watt. Steht das Becken im beheizten Wohnzimmer oder im kalten Keller. Es gibt z.B. stromsparende LED Leuchten (teuer in der Anschaffung) und mehr Strom verbrauchende Leuchtröhren (günstiger in der Anschaffung)

Pflanzen und Steine hast aufgezählt. OK. Was du noch brauchst? Alles im Aquarium was die Einrichtung angeht kommt auf den Besatz an. Schon was geplant? Man kann z.B.  Kies oder Sand als Bodengrund nehmen. Auf jeden Fall brauchst noch gute Filterung, ich würde zu einem oder zwei Außenfilter tendieren, optional auch Mattenfilter (selbst bauen) und natürlich eine gute Heizung (Eheim Heizstäbe z.B.) 

Außerdem kannst dir noch ein Überblick über sämtliche Fischarten beschaffen. Zudem würde ich dir raten einige Fachbücher und Literatur über Aquaristik und Fischarten zu lesen

LG Dennis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ein Aquarium kann ein wunderschöner Hingucker werden und ein faszinierendes Hobby.

Aber ganz am Anfang solltest du dir dringend ein gutes Buch über die
Grundlagen der Aquaristik kaufen, denn so ein AQ ist ein
hochkompliziertes biologisches System, in dem viele verschiedene
Faktoren miteinander im Einklang sein müssen und einander bedingen.

Nur "kaufen, aufbauen, dekorieren, Wasser rein - Fische rein"
funktioniert leider nicht. Dann hast du in kurzer Zeit eine grüne übel
riechende Brühe mit gammelnden Pflanzen und kranken und sterbenden
Fischen - und nicht so einen schönen Hingucker, wie man es gerne möchte.

Und wenn ihr euch ausreichend mit der Theorie beschäftigt, dann wird sich die Frage, "was man alles braucht" von ganz alleine erklären.

Bevor du über Fische nachdenkst, solltest du erst einmal in Erfahrung
bringen, welche Wasserwerte aus deiner Wasserleitung kommen. Nicht
jeder Fisch kommt mit deinem Wasser klar. Einige Fische brauchen sehr
weiches Wasser, andere mögen es lieber härter. Und auch die Sache mit der Einrichtung - welcher Bodengrund, Pflanzen oder Holz oder Steine oder alles zusammen - ergibt sich aus der Wahl der Fische.

Auch vom Kauf eines "Komplettsetss" sollte abgeraten werden - so
praktisch das auch erscheint. Aber in den meisten dieser Sets (zumal,
wenn man sehr preiswerte wählt) sind die verbauten Komponenten einfach
nur "billig" und bereiten dann im laufenden Betrieb nur Probleme. Das
betrifft vor allen Dingen die Beleuchtung, die fast immer viel zu
schwach für einen ordnungsgemäßen Pflanzenwuchs ist, vor allen aber die
verbauten Filter. Die sind meist vom Filtervolumen her viel zu klein,
machen viel zu viel Strömung und saugen kleinere Fische gerne ein, so
dass diese oft "zerhäckselt" werden. Der Besitzer ist schnell gefrustet,
weil das AQ so gar nicht wirklich funktionieren will - dabei liegt es
einfach auch an der nicht stimmigen passenden Technik.

Und man muss unbedingt daran denken: ein neues AQ muss mindesten 3 - 4 Wochen ohne Fische laufen, damit sich die nützlichen und wichtigen
Bakterien in deinem Filter bilden können. Sonst sterben dir deine neuen
Fische ganz schnell weg - und das wäre traurig.

Und Hände weg von Starterbakterien oder so etwas: das bringt nicht wirklich viel!

Ein wenig Geduld - und du wirst viel Freude an deinem neuen Hobby haben.

Du siehst, es gibt unendlich viele Dinge zu lernen und zu beachten - keine wirklich einfache Sache am Anfang.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Muschlen reinsetzen, die filtern das Wasser auf natürliche Art und Weise mehrmals am Tag.

Es gibt auch Fische (Nasen), die Algen als Nahrung verwenden, von Steinen abkratzen und dir so das Becken sauberhalten.

Trotzdem brauchst du eine kleine (Aquarium)pumpe, oder irgendwas Anderes (Wasserschlauch der reinpritschelt) , um Luft (und damit Sauerstoff) ins Wasser zu bringen.

Mehr ist garnicht notwendig;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte geht in einen Aquaristikhandel. Diese Leute dort kennen sich meistens wirklich gut aus ich habe da auch schon schlechte Erfahrung gemacht aber das ist eine andere Geschichte. Aber die Mitarbeiter können euch direkt Preise nennen und euch sagen was auf euch zukommt an Pflege und was ihr beachten müsst welche Pflanzen rein dürfen welcher Boden der beste ist ob Sand oder Kies. Und so könnt ihr euch direkt Aquarien angucken und auch von der Größe her abschätzen was am besten zu euch passt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SLS197
08.09.2016, 23:08

Bitte nicht in den Aquaristikfachhandel. Dort wird man zu schnell über den Tisch gezogen und man bekommt Sachen angedreht die man nicht braucht. Händler die wollen eben verkaufen um jeden Preis

Man besorgt sich am besten Fachliteratur, liest sich in Fachforen oder Erfahrungsberichten ein

0
Kommentar von KhushRaho
08.09.2016, 23:17

Ich möchte dir da widersprechen. Um sich Information zu holen ist das die wahrscheinlich schnellste und günstigste Variante. Bevor man Geld für Bücher ausgibt kann man sich besser beraten lassen in einem Handel. Nein sagen kann man zu einem Verkäufer immer.

0

Das Aquarium sollte aber nicht ganz klein sein ich würde eins mit 200-400 l nehmen je nach fisch Art und Anzahl größer und nie alleine einen fisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also du brauchst ein aquarium/ Wasser / Fische/Futter/Steine/Steine für Boden/pflanzen/ Aquarium mittel ( so ein zeug das das gut für das Wasser ist/Saubermach Schwämme...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell ist es als Anfänger besser ein größeres Aquarium zu nehmen. Je größer desto weniger Arbeit. Ihr braucht für den Boden einen Nährstoffboden damit die Pflanzen Wurzeln schlagen können. Außerdem braucht ihr einen Wasseraufbereiter mit bestimmten Bakterien. 

Beides kriegt ihr im Baumarkt. Ansonsten natürlich Filter, Heizung und Licht. Bevor die Fische ins Wasser kommen sollte das Aquarium erstmal  2 Wochen einlaufen.

Pflanzen können dann aber natürlich schon rein.

Wenn die Fische dann erstmal drinne sind, sollte man dann alle paar Tage ein paar Liter Wasser wechseln.

So, das ist glaub alles was man für den Anfang so wissen sollte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SLS197
08.09.2016, 23:21

Man braucht keinen Wasseraufbereiter und irgendwelche Bakterien aus irgendwelchen Fläschchen ausm Laden schon gar nicht

Wie kommst du darauf dass das Becken zwei Wochen einlaufen muss? Wie kommst du auf den Wert? Warum nicht drei oder acht Wochen? 

0

Pumpe, Mittel um Werte richtig hinzubekommen. Heizung, Aquarium Sand .. Pflanzen und Fische. Nicht zu vergessen: Reinigungsmagnet für die Scheiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SLS197
08.09.2016, 23:10

Wozu die Wasserpantscherei mit den ganzen chemischen Mitteln? Kann man sich sparen wenn man den Besatz nach den Werten richtet

Aquariumkies geht auch je nach Besatz muss nicht Sand sein. Reinigungsmagnet für die Scheiben sind ebenso keine Pflicht, Reinigungsschwamm geht genauso gut und hat hat kein "Ding" an den Scheiben hängen

0

Also man braucht essen, einen Filter,  verstecke für die Fische, vlt. Ein heizelement das fängt billig bei ca 60€ an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SLS197
08.09.2016, 23:11

Es nennt sich Heizstab...

0
Kommentar von Nebelmaschiene
08.09.2016, 23:13

Ja aber der überbegriff ist heizelement und es gibt auch pumpen die das Wasser durch ein heizsystem pumpen wie bei einem Pool die solarheizung

1
Kommentar von Nebelmaschiene
08.09.2016, 23:16

Ich hab's halt überlesen sry

0

hallo Wüstenamazone,

sehe gerade Deine Frage.

Den Gedanken hatten wir auch vor längerer Zeit gehabt. Was ist daraus geworden. Keine Fischlein. Es wurde ein 30 liter- Becken von Dennerle, fast alle Bestandteile im Paket enthalten, außer Heizung, da diese nicht notwendig war für mein Vorhaben. Ich habe mich auf Süßwasser-Garnelen konzentriert und habe es nicht bereut. Den Kleinen geht es so gut, daß sie an Familienzuwachs im Moment denken. Solche Winzlinge, die dabei entstehenden, ein Beweis, daß es ihnen gut geht. Und sie sind mit dem 30 liter-Becken vollauf zufrieden.

Einfach nur eine weitere Anregung, aber vielleicht habt ihr Euren Wunsch bereits erfüllt.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?