Wie tritt man aus der islamischen/muslimischen Konfession aus?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

hi HansH41 - also es geht formlos so: du gehst nicht mehr zur Freitagspredigt, du legst dem Imam beim Händeschütteln keinen 20 € Schein mehr in die Hand, du fragst dich nicht mehr rund um die Uhr "ist es haram sich die Haare schwarz zu färben und ist es halal meine Notdurft mit dem Rücken nach Mekka zu verrichten), sondern du entscheidest, was du selbst für richtig und falsch hältst.

Soll es förmlich, schriftlich und offiziell sein, dann suchst du die Webseite des "Zentralrats der Exmuslime" auf, wirst Mitglied und spendest n bisschen.

http://exmuslime.com/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext06
24.03.2016, 12:49

hi HansH41 - danke sehr fürs Sternchen :)

0

Der Islam ist keine Konfession mit einem Staatsvertrag, weshalb bei einem Austritt kein Verwaltungsakt nötig ist.

Die Beendigung zu einer islamischen Konfession erfolgt einfach durch das Nichtpraktizieren des Islam, insbesondere der 5 Säulen des Islam.

Was zu beachten ist !!!

Im Islam steht auf Apostasie die Todesstrafe. Diese Todesstrafe wird in islamischen Ländern durchgeführt, in nichtislamischen Ländern in Form eines sozialen Todes praktiziert. Der soziale Tod bedeutet dabei, dass man den bisherigen Kontakt zu muslimischen Bindungen verliert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerAlbo1912
23.03.2016, 11:39

Nicht in allen islamischen ländern
Siehe Albanien , Türkei

0
Kommentar von HansH41
23.03.2016, 11:43

Ich vermute, dass einem dann der "soziale Tod" (deine Wortwahl) gleichgültig ist. Es gibt genug andere Menschen, mit denen man soziale Bindungen hat.

3

Man tritt aus, indem man zu sich selbst sagt, dass man fortan kein Muslim mehr ist.

Mehr ist nicht notwendig. Will man die gesellschaftliche Ächtung sicherstellen, informiert man noch seinen Imam. Könnte sein, dass man dann demnächst bedroht wird. Denn laut Schariah ist das eine Todsünde, die manch ein verblendeter Muslim gerne schon im Diesseits bestraft sehen möchte.

Glücklicherweise ticken nicht alle so, aber im Zweifel ist einer ja schon zuviel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst einfach nur aufhören deine Religion zu praktizieren und schon bist du kein Muslim mehr. Offiziel austreten kann man nicht.

LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann in Deutschland nicht aus dem Islam austreten, wie das die Christen tun müssen, wenn sie keine Kirchensteuer mehr bezahlen wollen. Es gibt keine staatliche Institution für die Muslime. deshalb zahlen sie auch keine "Kirchensteuer".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Läuft genauso ab. Ab zum Rathaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerolsteiner06
23.03.2016, 11:26

nein, es gibt keine verwaltete Religionszugehörigkeit für den Islam

3

Da es keine Islamische Konfession gibt und auch keine organisierte Kirche mit Mitgliederlisten etc. kann man nicht austreten.

Man hört einfach auf die islamischen Regeln einzuhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansH41
23.03.2016, 11:31

Und wie erfährt das der Staat, die Verwaltung`, Finanzamt?

0
Kommentar von gerolsteiner06
23.03.2016, 11:32

Ergänzung:

Viele Islamische Organisationen in Deutschland haben sich nach dem deutschen Vereinsrecht zusammengeschlossen. Da muß man aber erst mal ein eigetragenes Vereinsmitglied sein, was man nicht automatisch wird.

Wenn man natürlich Vereinsmitglied ist, dann muß man auch aktiv austreten. Ansonsten ist man nirgendwo verwaltet.

2

selbst bei verisaustritt in der kirche muss man gebühren bezahlen?

frage mich nur ob man mal eine schriftlicher beitrittserklärung unterschrieben hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?