Wir suchen ein Geschenk für einen Dreijährigen zu Weihnachten- wer kann helfen?

11 Antworten

Ich würde ein Dreirad oder ein Schaukeltier empfehlen. Kinder lieben sich auf etwas zu setzen was sich bewegt, achte doch mal wieviele Kinder immer auf ein Schaukeltier wollen in den Kaufhäusern ;) Schaukeltiere gibt es schon bis 100€ meist weniger, achte aber auf die Qualität. Alles wird hier ganz gut erklärt: http://www.schaukeltiere.net/was-sind-schaukelspielzeuge/ hier steht drinnen welche Schaukeltiere es gibt, wie sie aufgebaut sind etc. sehr interessant.

Wozu braucht ein dreijähriger ein Geschenk für 150 EUR? Und über Handtücher oder Bettwäsche wird er sich auch weniger freuen als die Eltern. Wie wäre es, wenn ihr was zusammen unternehmt? Ein Freizeitpark oder so was. Da kann man ja vielleicht ein kleines Geschenk nehmen, wo sowas dargestellt wird. Ein Karussell oder so. Was ich auch schön finde ist ein Gesellschaftsspiel, dass er mit euch zusammen spielen kann. Aber dann nicht nur einmal spielen, sondern was, wo ihr alle auch noch nach ein paar Monaten Spaß habt. Etwas, wo eher Phantasie als Gewinnen im Vordergrund steht. Das ist auch eine tolle Förderung und jeder lernt noch was ;-)

Also die Eltern schenken ja schon einen Zoobesuch oder Dauerkarte, weiß ich nicht und die Großeltern einen Mini-Urlaub. Freizeitparks erlauben die Eltern nicht. Wir wollen noch mit ihm Eisessen gehen, aber das kann ja nicht das Hauptgeschenk sein. Da wäre er bestimmt enttäuscht... Ich unternehme jedes Wochenende was mit ihm, Bällebad, Kinderkino, Planetarium usw. - ich glaube, er würde das bei uns nicht als "Weihnachtsgeschenk" anerkennen und wäre dann enttäuscht.

0

Spielzeug ist ja wirklich im Überfluss da. Schenkt "Zeit", Schwimmkurs, Ausflug usw., da freuen sich auch die Eltern. Evtl. ein kleines Holztier, wo der Gutschein dran kann.

Also die Eltern schenken ja schon einen Zoobesuch oder Dauerkarte, weiß ich nicht und die Großeltern einen Mini-Urlaub. Freizeitparks erlauben die Eltern nicht. Wir wollen noch mit ihm Eisessen gehen, aber das kann ja nicht das Hauptgeschenk sein. Da wäre er bestimmt enttäuscht... Ich unternehme jedes Wochenende was mit ihm, Bällebad, Kinderkino, Planetarium usw. - ich glaube, er würde das bei uns nicht als "Weihnachtsgeschenk" anerkennen und wäre dann enttäuscht.

0
@gefiederfreund

Halt nur eine "Kleinigkeit" und das Restgeld auf ein Sparbuch auf seinen Namen. Das könnt Ihr dann zu allen Gelegenheiten bischen auffüllen. Ist nicht gut für die Entwicklung eines Kindes zuviel Spielsachen zu haben. Ein schönes Holz-Mensch-ärger-Dich-nicht Spiel wäre auch was. Die sind wirklich teuer.

0

Sollten wir Spielzeug nur zu Anlässen (Geburtstag, Ostern, Weihnachten) schenken?

Hallo!

Mein Mann und ich kennen es aus unserer Kindheit so, dass man größere Spielzeuge (etwa über 40€) nur zu diesen Anlässen bekommt und die Freude dann groß ist. Das Problem ist, dass bei allen drei unserer Kinder Geburtstag und Weihnachten weniger als 3 Monate voneinander entfernt sind und die meisten Kinder aus den Schul- bzw. Kindergartengruppen bekommen scheinbar Spielzeug über das ganze Jahr verteilt.

Unser Ältester z.B. möchte jetzt ein großes Legoset (90€), das wir ihm aber erst wieder zu Weihnachten schenken wollten, doch so lange warten? Hmm, Andere scheinen das alle anders zu handhaben. Aber dann gehen die Kinder doch unter in dem Kram, wenn es zusätzlich Spielzeug gibt, oder?

...zur Frage

Wo kann ich Tiptoi starter set und Bücher auf französisch in Deutschland kaufen oder online bestellen?

Hallo, ich habe schon überall gesucht wo ich Tiptoi auf französisch kaufen kann aber leider habe bis jetzt nirgends gefunden, waren sogar schon in Ravensburger. Online auch nichts. Bei Ebay habe ich eins gefunden und bestellt aber der Stift war Kaputt und habe dann auch noch zurück geschickt. Hat jemand schon gekauft oder Ideen wo man die finden kann? Es wäre super ! Danke.

...zur Frage

Kein Job, demnächst ebenso keine Unterkunft mehr. Was tun?

Hi,

ich bin 20 und seit circa 'n Jahr arbeitslos. Wohne derzeit noch bei meinen Eltern, die demnächst aber ausziehen möchten da die Situation mit den Nachbarn sich immer weiter ausdehnt (Nachbarschaft mit vielen Parteien, überall nur Lärm etc.).

Jedenfalls nun bin ich hier in meiner Situation. Eltern wollen sich eben auch verkleinern um Geld zu sparen also sprich ich hätte keine Unterkunft mehr. Mir jetzt zu sagen "Such dir halt ein Job" ist nicht so einfach. Ich versuche das seit einen Jahr bin aber schwer vermittelbar (Kein Führerschein, keine sozialversicherungspflichte Arbeit bisher -> kein ALG1 und weder eine abgeschlossene Berufsausbildung).

Das vieles schon zu spät ist ist mir auch bekannt aber lässt sich eben nicht ändern. Unter gegebenen Umständen was würde ich im schlimmsten Fall tun können?

Ich hab mal gelesen das sofern ein triftiger Grund vorliegt (z.B. rauswurf der Eltern) dann würde einen das Arbeitsamt eine Wohnung finanzieren. Hat damit jemand Erfahrung? Problem ist ebenso das ich kein Kindergeld bekomme (wird vom Amt einbehalten da meine Eltern vor Jahren eine Kopie nicht eingereicht haben), und ja weil ich in einer Bedarfsgemeinschaft mit meinen Eltern lebe auch kein ALG2.

Aktuell seh ich meine Situation echt schwierig. Ich möchte natürlich auch jetzt nicht auf der Straße landen denn ab dann hab ich wirklich keine Chance mehr einen Job zu bekommen. Quasi könnt' ich mich gleich von ner Brücke schmeißen.

Hilfe?...

...zur Frage

Womit habt ihr als Kind gespielt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?