Wir streiten über das Porto bei einer Reklamation, wenn man Ware zurückschickt...

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ab einem Warenwert von 40 euro greift das Fernabsatzgesetz und man muss das Zurückschicken nicht zahlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MaLoBa 21.03.2013, 11:04

endlich mal jemand, der das weiß ;-)

Wenn die Ware weniger kostet, ist es Kulanz vom Verkäufer, wenn er die Versandkosten trägt.

1
amdros 21.03.2013, 11:09
@MaLoBa

@MaLoBa..Um mit Deinen eigenen Worten zu sprechen..Das ist bei jedem Händler anders

0
MaLoBa 21.03.2013, 11:11
@amdros

nein, das Fernabsatzgesetz ist IMMER gleich. Ob die Händler Kulant sind oder nicht, ist eine andere Sache.

Da Balou keinen Händler genannt hat, können wir nicht sagen, wie es sich in dem Shop verhält, also muss man vom Fernabsatzgesetz ausegehen ;-)

1
amdros 21.03.2013, 11:12
@MaLoBa

Du bist aber sicher mit mir einer Meinung..Stiftung Warentest hält sich mit Sicherheit an Gesetze!!

0
SerenaEvans 21.03.2013, 11:18
@MaLoBa

Da muss ich MaLoBa absoult Recht geben. Fernabsatzgesetz gilt für Onlinehandel und wie der Name schon sagt: Gesetz! Also nix mit Kulanz wenn die Bedingungen erfüllt sind.

Logischerweise hat das nichts mit Rückgabe im Geschäft zu tun.

0
MaLoBa 21.03.2013, 11:25
@SerenaEvans

Also nix mit Kulanz wenn die Bedingungen erfüllt sind.

Einige sind schon echt Kulant. Amazon zum Beispiel, da kann man auch Waren für kleckerbeträge zurückschicken. ... Also ohne kosten für den Kunden meine ich

0
SerenaEvans 21.03.2013, 11:28
@MaLoBa

Ich meinte nur, dass man dann nicht von der Kulanz abhängig ist wenn das Fernabsatzgesetz greift.

0

Richtig ist, dass der Verkäufer das Porto übernehmen muss, wenn die Ware fehlerhaft oder nicht der Beschreibung entsprechend ist. Bei Nichtgefallen muss der Käufer selbst das Porto tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MaLoBa 21.03.2013, 11:04

stimmt nicht so ganz, die Antwort von SerenaEvans stimmt

1

20) Und was ist mit den Kosten, wenn ich zu Recht reklamiere?

Dann ist alles klar: Der Verkäufer trägt Transport-, Wege-, Arbeits- oder Materialkosten.

Quelle: http://www.test.de/Richtig-reklamieren-30-Antworten-zum-Kaufrecht-1197747-2197747/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MaLoBa 21.03.2013, 11:05

Das ist bei jedem Händler anders.

0

Ich arbeite im Qualitätsmanagement, und wir ( unsere Firma ) übernimmehmen immer die Kosten des Portos oder lassen die Ware von einem Externen Unternehmen abholen. Der Sinn in einer Reklamation besteht darin, den Kunden zufrieden zu stellen und ihm nicht noch zusätzliche Kosten auf´s Auge zu drücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kommt auf die firma an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?