Wir scheitern am lösen der folgenden Aufgabe bezüglich unserer Gemeinschaftskasse. Kann bitte jemand helfen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, seht ihr definitiv falsch, aber ich verstehe die Verwirrung. Überleg doch mal, wie viel Person A ausgegeben hat, insgesamt 15€ -> aber es sind 10€ wieder zurückgekommen. Person B hat 5€ ausgegeben, aber es ist nichts zurückgekommen. Der gesamte Einkauf war 10€ teuer, 5€ pro Person. Wie soll bei 10€ Gesamtausgaben denn eine Person 10€ und eine 5€ ausgegeben haben, dann wäre ja Geld verschwunden. Einfach Gesamtauszahlung und Gesamteinzahlung abgleichen, dann kommt man immer aufs richtige Ergebnis. Sonst besteht die Gefahr einer Doppeltzählung (wie in deiner Logik)


1.) Zuerst zahlen beide je 5€ in die Gemeinschaftskasse ein:

Person A hat bisher gezahlt: 5€
Person B hat bisher gezahlt: 5€

2.) Es werden von Person A 10€ ausgegeben:

Person A hat bisher gezahlt: 10€ + 5€ = 15€
Person B hat bisher gezahlt: 5€

3.) Person A nimmt sich 10€ aus der Kasse:
---> und zwar 10€, über die man bereits "quitt" ist!

Person A hat bisher gezahlt: 15€ - 10€ = 5€
Person B hat bisher gezahlt: 5€

"Gemeinsame Ausgabe" ist fürs Gehirn ziemlich schwer ins Zahlensystem einzuordnen, ihr seid da nicht die ersten, die so eine gemeinsame Kasse verwirrt. Du musst es einfach als "quitt sein" sehen, denn ihr habt ja von Anfang an die gleich Menge eingezahlt, das Geld ist "weg", keiner schuldet mehr mehr oder weniger. Hauptsache erstens, beide haben gleich viel eingezahlt und zweitens, alle Ausgaben werden durch gemeinschaftliches Geld ausgeglichen.

CySmo 19.01.2017, 22:27

Vielen Dank für deine super Antwort. Nett und verständlich! (:

0

1.) A und B legen jeweils 5€ in die Kasse
=> Kasse: 10€

2.) A kauft Essen für 10€ vom eigenen Geld und nimmt sich danach die 10€ wieder aus der Kasse. Es ist also so, als hätte A den Einkauf direkt mit den 10€ aus der Kasse bezahlt.
=> Kasse leer, Kühlschrank voll, beide haben den Einkauf mit jeweils 5€ finanziert.

Die Ausführung ist unlogisch. Wenn man das so sieht, dann kann man das mit der gemeinsamen Kasse gleich bleiben lassen.
Wenn übrigens Person B kosteneffizienter einkauft, dann sollte B zukünftig nur noch einkaufen

CySmo 19.01.2017, 22:33

Hey danke für diese sachliche und konstruktive Antwort! Nein, die gemeinsame Kasse dient ja eben dem Zweck, dass niemand einen Vor- oder Nachteil daraus hat. Aus eben diesem Grund kam die Frage auf, ob Person A nun mehr ausgegeben hat; aus dem Grund der Gleichberechtigung. Was Sie zudem nicht wissen ist, dass Person A und Person B gemeinsam einkauften und sich daraufhin diese Frage stellten. Trotzdem herzlichen Dank für den (durchaus überflüssigen) Kommentar.

0

Was möchtest Du wissen?