Wir müssen einen Teil des Hauses dämmen.Mit 10cm.Dies ragt jedoch dann Ufer dem Nachbar-Grundstück.Muss er das erlauben oder müssen wir ihm das abkaufen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn Ihr jetzt schon wisst, dass Ihr über die Grenze bauen werdet, dann muss der Nachbar dies nicht dulden (§ 912 Abs. 1 BGB). Man kann daher nur versuchen mit dem Nachbar darüber zu reden.

Abkaufen muss man den Grundstücksteil dafür allerdings nicht. Das dürfte auch gar nicht möglich sein. Es ist dagegen möglich, ins Grundbuch eintragen zu lassen, dass der Nachbar (und mögliche spätere Käufer) diesen Überbau dulden müssen. Das wird der Nachbar natürlich nur mit sich machen lassen, wenn er jährlich dafür einen Geldbetrag bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausm netz

Nachbarn müssen Dämmung nur dann dulden, wenn zum Zeitpunkt der
Dämmung keine die Interessen des Nachbarn schonendere Alternative mit
vertretbarem Aufwand machbar ist. Nachträglich gedämmt werden darf mit
auf das Nachbargrundstück ragender Dämmung auch nur dann, wenn dies
nicht mit „zumindest entsprechender räumlicher Ausdehnung bereits im
Zeitpunkt der Errichtung des Gebäudes üblich war“. Hätte man also beim
Bau des Hauses bereits entsprechend dämmen können, darf man dies nicht
nachträglich mit einer Dämmung, die in das Nachbargrundstück ragt.

Den Nachbarn steht ein Entgelt für das Überbauen, eine so genannte
Überbaurente, zu. Die soll aber nicht höher als 100 Euro pro Jahr
liegen, so das Justizministerium Baden-Württembergs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abkaufen müsst ihr ihm diesen Teil nicht, er kann sich eine Überbaurente verlangen. Ob er es dulden muss, hängt bei Dämmung sehr davon ab, wo du wohnst. Manche Länder haben ihr Nachbarrecht dementsprechend angepasst. Frag am besten mal beim Bauamt, wie das bei euch geregelt ist. Mitt dem Nachbarn verhandelm, das Ergebnis schriftlich festhalten, oder noch besser ein Duldungsrecht ins Grundbuch eintragen lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

je nach Bundesland (bei uns NRW) gibt es auch eine Art Betretungsrecht, damit das Grundstück gedämmt werden kann.

Die neuen Dämm-Maßnahmen sind wohl dem neuen Recht geschuldet zur Energieersparnis. Vor 38 Jahren, als das Haus meiner Eltern gebaut wurde, gab es das noch nicht mit dem Energieausweis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf euer Verhältnis an.

Wenn ihr euch jetzt gut versteht und er einwilligt, dann wäre eigentlich alles in Ordnung.

Ich würd's mir nur hinterher nicht mit dem Nachbarn versauen. Das könnte böse ins Auge gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schriftlich nur dann würde ich das machen. Wenn ich der Nachbar wäre würde ein klares Nein zu hören sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

anfragen beim nachbarn.. wenn er ja sagt wird das als baulast auf seinem grundstück eingeragen... auf deine kosten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erlauben muss er das nicht.

Aber fragen und es schriftlich festhalten wenn du es darfst würde ich es in jedem Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fragt ihn ob es in Ordnung geht und Haltet es schrifftlich fest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?