wir leben in trennung,seit 9monaten.wir haben eine inmobilie und nun geht es sich um trennungsunterhalt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Egal, wie lange sich das Scheidungsverfahren hinzieht, der Anspruch auf den "Trennungsunterhalt" verfällt nicht, er steht dir bis zur Scheidung zu und wenn er bisher noch nicht gezahlt wurde, so muss er nachgezahlt werden.

Da sich dessen Höhe anhand euer beider "unterhaltsrelevanter Einkommen" berechnet, müssen diese erstmal genau ermittelt werden.

  • Darauf haben ja nicht nur eure Arbeitseinkommen Einfluss, sondern auch andere Einkommen (Zinsen, Mieteinnahmen usw...) und auch, ob eine gemeinsame Immobilie in der Trennungszeit nur von einem Ehepartner bewohnt wurde (der ja dann dadurch einen finanziellen "Wohnvorteil" gehabt hätte usw....).

Sollte dir dann auch noch "nachehelicher Unterhalt" zugesprochen werden für die Zeit nach der Ehe (was ja nur noch im Ausnahmefall geschieht..., und wenn, dann auch zumeist befristet wird), so müsste der dann ohnehin erst wieder neu berechnet werden - dann zu den finanziellen Bedingungen ab der Scheidung (wo der Hausverkauf dann ggf. berücksichtigt werden muss....)

Wenn ich nicht arbeiten würde wäre es ganz schön eng in der kasse,

Nach der Scheidung wirst du deinen Lebensunterhalt voraussichtlich ohnehin selbst verdienen müssen. 

Dies wird ja nach der "neuen" Rechtsprechung in der Regel von beiden Ehepartnern ab der Scheidung erwartet, deshalb "nachehelicher Unterhalt", wie oben schon angeführt, eh nur noch im Ausnahmefall vom Scheidungsrichter zugesprochen... 

(Je nachdem, wie lange ihr verheiratet ward, könntest du ggf. einen befristeten Anspruch wegen "langer Ehedauer" geltend machen....)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?