Wir kriegen ein drittes Kind (Sohn), meine beiden Kinder möchten dass das Kind Ali heißt, wie kommt es bei den Deutschen Ohren an? Womit assoziiert ihr es ?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

Kind soll nicht Ali heißen 66%
Kind soll Ali heißen 33%

8 Antworten

Hallo, und erst mal herzlichen Glückwunsch :)
Wie manche hier schon geschrieben haben: such dir doch einen deutschen Namen aus, den man leicht mit Ali abkürzen bzw rufen kann, wie zb Alexander (macht sich auf bei Lehrern und auf Bewerbungen gut). Mit Vorurteilen und Benachteiligungen musst du leider rechnen, wenn du dein Kind Ali nennst. Aber es kann euch ja niemand verbieten, euren Sohn so zu rufen :) ich habe auch einen sehr spießigen Namen, wurde aber mein ganzes Leben lang anders gerufen - und das finde ich gut, weil mir so die Entscheidung überlassen wurde, wann ich mich wie nennen möchte. Allerdings finde ich auch, dass der Name zu denen seiner Geschwister passen sollte... Wenn die beiden anderen jetzt schon Mustafa und Mohammed heißen, passt ein Alexander da nicht so gut rein (;

Also mir gefällt der Name eher nicht. Ohne es böse zu meinen klingt es für mich eher nach Äffchen :) Aber Jeder hat einen anderen Geschmack und ihr müsst wissen, wie ihr euer Kind nennen wollt.

Trotzdem finde ich, dass IHR entscheiden müsst, wie euer Kind heißen soll und nicht eure Kinder.

Herzlichen Glückwunsch übrigens ;)

Uns gefällt der Name sehr... Ich finde nur, dass er nicht später mit Vorurteilen kämpfen soll...

0
@Itouch

Wenn es das ist, würde ich mich dafür entscheiden. Es gibt immer Leute, die etwas an einem auszusetzen haben. Ob das jetzt der Name ist, eine krumme Nase oder Übergewicht - man wird nie von allen akzeptiert. Wenn Jemand mit dem Namen ein Problem hat, ist er verdammt oberflächlich. Und es ist ja kein unmöglicher Name wie Benjamin Blümchen oder Ähnliches.

1
Kind soll nicht Ali heißen

Die derzeitige Akzeptanz von Namen mit islamisch implizierenden Hintergrund ist derzeit sehr niedrig.

Ich würde es mir verkneifen.

Nennt ihn Alfred oder Albert, dann könnt ihr ihm Ali als Spitznamen geben.

Ich kenne einen Albert, der Ali gerufen wird. Das ist ein sehr netter Kerl.

Persönlich finde ich als Vorname Alexander schöner, der Name ist klassisch, international gebräuchlich und kann auch mit Ali abgekürzt werden. 

Die Entscheidung liegt bei Euch als Eltern, und Euer Sohn hat seinen Namen sein ganzes Leben lang.

Viel Freude mit Euren drei Kindern,

Giwalato 

0

Was genau ist Deine Befürchtung? Benachteiligung in der Schule oder bei der Arbeitsplatzbewerbung? Damit musst du mit einem türkischen / arabischen Namen tatsächlich rechnen, da leider immer mehr Deutsche fremdenfeindlich reagieren. Sehr schade! 

Wenn Dir Deine nationale oder religiöse Identität wichtiger ist, dann nimm den Namen.

Wenn Du aber eine Chancengleichheit so weit wie möglich herstellen willst, dann wähle lieber einen Namen, bei dem die Herkunft nicht gleich klar ist. 

Alternative Lösung: Gib einen "neutralen" Vornamen und verwende Ali als Zweitnamen aber später auch als Rufnamen. In der Bewerbung z.B. kann dann immer noch der andere Name stehen.

Traurig, dass man in dieser Form darüber nachdenken muss. Beschämend für unser Land!

Lili (bin Deutsche)

Danke, dass du das verstanden hast. Du hast den Nerv getroffen. Da mir bei der Fragestellung nicht genügend Zeichensatz zur Verfügung stand musste ich mich kurz halten. In der Tat möchte ich nicht, dass mein Sohn bereits mit Nachteilen in der Schule oder auf der Arbeit rechnen muss. Denn vor einigen Jahren hatte ich dazu einen Bericht gelesen, dass Namen wie Ali, Mustafa oder Ahmet es in dieser Gesellschaft schwer haben... Übrigens wir wollen denn in Wirklichkeit Ali- Tarik nennen. Aber ist egal mit wem wir reden (Deutsche), kommt der Kommentar "Wieso denn Ali? lasst doch Ali weg". Und ich wollte das hier ein wenig verifizieren, ob das wirklich so schlimm bei den Deutschen ankommt? Denn im türkischen oder im orientalischen Raum ist der Name wirklich sehr positiv.

 

0
@Itouch

Ali wird ebenso wie Mohamed und Mustafa als "Klischeename" für Türken oder Araber gesehen. Mit Tarik könntest Du etwas mehr Glück haben (steht für Kämpfer, richtig?), aber da die Türkei ja trotz aller Vorbehalte ein beliebtes Reiseziel ist, hat sich dieser Name sicher auch mit seiner Herkunft herumgesprochen. Man kann vielleicht einen deutschen Namen suchen, in dem die Silbe "Ali" vorkommt ... sozusagen ein Trojanisches Pferd ;-) 

Bei der zunehmenden Islamphobie würde ich wirklich gut überlegen - so doof das auch alles ist!

Kleiner Trost: Auch manche europäischen Namen sind mit Vorurteilen belegt, so wie die gute "Jaqueline" oder "Mandy" ... sie stehen meist als Symbol für Kinder aus der Unterschicht. Akademiker vergeben klassische, deutsche Namen wie "Ludwig" oder "Helene". Ja, dass Dich ruhig an den Kopf ;-)

1
@lillifee70

Tja, was soll man da nur sagen... Schade dass ich fast machtlos gegen die Vorurteile bin, genauso auch bei Mandy oder Jaqueline:( Muss ich mir wirklich doch Strategien entwickeln wie ich mit dem Namen nach Außen wirken muss?:( Ich werde mir noch Gedanken machen

1
@Itouch

Gegen Vorurteile sind wir alle machtlos. Ich lebe im Ausland und auch wir bekommen manchmal zu hören "ich hasse Deutsche" - besonders schlimm ist das für die Kinder! Man muss sich da wohl ein dickes Fell zulegen. 

0
Kind soll Ali heißen

Ali klingt erstmal nach Vorderasien, nicht unbedingt schlecht, aber ehrlich gesagt auch ein bisschen farblos. Ich finde aber auch, dass vor allem ihr mit dem Namen glücklich sein solltet und nicht die GF Commu.

Kind soll nicht Ali heißen

überlasst diese entscheidung nicht den geschwistern. der name ist eure sache, die ihr dann auch gegenüber dem kind vertreten müsst.

sofern ihr keinen islamischen migrationshintergrund habt, geht ali mal gar nicht, da wäre ja kevin noch besser. ok, von adolf rate ich auch ab. 

Warum sollte das "gar nicht gehen", nur weil die Familie nicht aus dem Ausland ist? Wenn sie aus Afrika kommen würden wäre es dann ok? Wo ist da die Logik?

1

Was möchtest Du wissen?