Wir haben vor einem Jahr ein Haus gekauft und uns ist jetzt aufgefallen das die Wohnfläche nicht korrekt ist wie es uns eigentlich verkauft wurde. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Da hat jemand ein Haus gekauft, hat sich blenden lassen von schönen Fotos und Sprüchen des Maklers und sich gar nicht interessiert dafür, ob die Wohnflächenangaben auch zutreffen?

Wenn das so ist, war es wohl auch nicht so wichtig, wie groß die Wohnungen waren. Ob da aus dem Kaufvertrag noch was zu fordern ist, kommt auf die genauen Umstände des Kaufes an. Vertragsinhalt, Maßangaben in Plänen usw.

Der Mieter hat jedoch Anspruch darauf, dass die Wohnfläche annähernd dem entspricht, was ggf. in den Mietvertrag aufgenommen wurde. Wenn im Mietvertrag keine Flächenangabe steht, hat er auch keinen Anspruch auf eine Mietminderung. Es sei denn, die Miete ist aufgrund der geringeren Fläche stark überhöht und im Bereich des Mietwuchers. Davon ist jedoch nicht auszugehen, denn sonst hätte er die Wohnung, die er bestimmt zuvor besichtigt hat, auch nicht gemietet.

Allererste Maßnahme: Alles nachmessen und dabei auch Dachschrägen, Terrassen und Balkone berücksichtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... es gibt ja einige Berechnungsmethoden und zudem wird ja die Bauakte übergeben worden sein. Wenn nicht, kann im Bauamt diese eingesehen werden. Der damalige Bauherr wird ja sicherlich verläßliche Fachleute gehabt haben, die richtig beurkundet haben.

Viel Glück und Anspruch auf einen neue Mietvertrag hat kein Mieter, der alte gilt einfach weiterhin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist die Mieteraussage von 72qm denn schon von einem Fachman überprüft worden / nachgemessen worden?

Wie zuvor beschrieben hängt es von den Umständen und dem Kaufvertrag beigefügte Pläne mit Bemassung ab.

Da müsste Raum für Raum einzeln ausgewiesen sein - die Masse kan man nachmessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast doch bestimmt sämtliche Unterlagen zu dem Haus bekommen, u. a. einen Grundriss. Und dann fällt dir das nach einem Jahr auf? Oder ist es dir nur aufgefallen, weil der Mieter das behauptet? Wenn dem so ist - woher weißt du denn, ob das tatsächlich stimmt? Nachgemessen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
12.11.2015, 10:32

Er ist doch nur der Sohn!

0

Woher genau kommen die ursprünglichen Flächenangaben? Habt ihr auch mal selber nachgemessen? Ansonsten hängt es davon ab, was im Mietvertrag und was im Kaufvertrag steht. Stehen dort keine Flächenangaben, ist die Sache gegessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Juristenantwort wie so oft:

Es kommt drauf an, in erster Linie auf den Inhalt des Kaufvertrages und was damit gewollt war und dann auch auf die Differenz der qm.
Schließlich nicht zu verwechseln das Rohbau Maß aus den Bauplänen und den tatsächlichen Maßen der Wohnflächenberechnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ist mit den Kaufunterlagen? da muss alles aufgeführt sein. Ansonsten muss das Haus neu vermessen werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lesterb42
12.11.2015, 16:30

Ich habe noch keinen Kaufvertrag unterschrieben, in dem die Wohnfläche benannt wurde.

0

Habt ihr beim Hauskauf keine Grundrisse bekommen/gehabt?

Bei uns im endeffekt das selbe. 200 m² Wohnfläche - dabei ist allein unser Balkon schon 30 m² den die aber zur Wohnfläche berechnet haben

und im endeffekt dennoch egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst vom Vertrag zurücktreten " vorteuschen falscher angaben !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
12.11.2015, 08:13

Das ist doch Quatsch.

1
Kommentar von geonax
12.11.2015, 16:51

dass stimmt auch ich muss wohl zum zeitpunkt der erstellung der antwort die frage falsch verstanden haben !

0

den notar fragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?