Wir haben unserem Markler die schriftliche Zusage über einen Hauskauf gegeben. Auf einmal verkauft er es an wen anders. Geht das?

3 Antworten

Zum einen ist das ein Makler und kein Markler! Das aber nur nebenbei... :) 

Dieser Makler "vermakelt" die Immobilie im Auftrag des Eigentümers, er verkauft das Haus also nicht selbst.

Wenn der Eigentümer also von jemand anderem 10.000 € mehr bekommt, dann wird er an den anderen Interessenten verkaufen, das ist doch völlig normal.

Eine Kaufzusage per Email hat zudem gar keinen rechtlichen Bestand, bei einem Kaufvorvertrag (ggf notariell abgeschlossen) sähe die Sache anders aus.

Danke schonmal, ist zwar nicht die Antwort die ich erhofft habe aber...

Klar, dass der Verkäufer unter Umständen auf ein höheres Gebot so reagiert. Der Makler ;-) hätte aus meiner Sicht aber soviel Anstand zeigen können, und so lange die Hand drüber gehalten können, bis es letztendlich zur Vertragunterzeichnung gekommen wäre und dem anderen Interessenten zunächst absagen oder bin ich da zu sehr von der alten Schule wo noch ein Wort ein Wort war.

Ich meine, wir hatten ja zugesagt und das wurde reserviert...?

0
@DavidMa1983

Die Provision des Maklers orientiert sich an der Höhe des Verkaufspreises, was glaubst Du, wo also dessen Interessen liegen? 

Zudem wird Dir auch kaum eine Bank eine Finanzierung auf Grund mündlicher Zusagen gewähren, ohne notarielle Verträge läuft da gar nichts, oder war das bei Eurer Bank anders?

0
@LaraLu69

Hallo LaraLu69, ich finde solche Kommentare einfach ungerecht und gehen an der Realität vorbei.

Der Makler ist verpflichtet alle Parteien, insbesondere den Verkäufer, über weitere Angebote zu informieren. Tut er das nicht, handelt er treuewidrig und kann seinen Provisionsanspruch verlieren.

Ein Zurückhalten eines Preisangebotes kann für ihn also höchst unangenehm werden!

1
@DavidMa1983

Es wäre fair gewesen, wenn der Makler, sobald er es wusste mit dem höheren Angebot, Ihnen hätte diese Mitteilung zukommen zu lassen. 

Sollte es jedoch so gewesen sein, dass der Makler wirklich erst kurz zuvor dieses neue, höhere Angebot erhalten hat und selbstverständlich dem Verkäufer diese neue Nachricht mitteilt, kann der Makler gar nichts machen, wenn der Verkäufer nun doch das andere Angebot annehmen will. 

Der Makler ist ja nicht der Eigentümer, denn der Eigentümer kann letztendlich mit seiner Immobilie machen, was er will. 

Theoretisch sogar beim Notartermin nicht unterschreiben, einen höheren Preis fordern oder einfach absagen. 

Der Makler ist nur ausführendener "Bote" ... und es gehört zum Vertragsverhältnis, dass der Makler dem Verkäufer die bestmöglichsten Verkaufsmöglichkeiten offenbart, also eben auch einen höheren Kaufpreis ...

0
@blumenauer

Der Makler hat hier dem Verkäufer gar nichts vorenthalten!  Bitte die Frage richtig lesen!

Er hat dem Kaufinteressenten, der keinen Kaufvorvertrag abgeschlossen hatte, mitgeteilt, dass die Immobilie zu einem höheren Preis an jemand anderes veräußert wird.... ;)

Das mag unanständig gewesen sein, ist aber rechtlich völlig okay....

0

Reserviert heißt noch nicht Recht auf Erhalt, solange kein Vertrag geschlossen wurde.

Hallo,

alles ist unverbindlich bis zur Unterschrift unter dem notariellen Kaufvertrag.

Käufer will bei Immobilienkauf,großteils über Notar abwickeln (160.000 €) u. die restlichen 70.000€ ohne Notar ,geht das?

Käufer will bei Immobilienkauf,großteils über Notar abwickeln (160.000 €) u. die restlichen 70.000€ ohne Notar, praktisch mit einem Privaten Vertrag! ,geht das?

...zur Frage

Bei geplatztem Notartermin: entstehen Kosten für die Immobilienfinanzierung?

Hallo, ich habe einen Käufer für meine Immobilie gefunden. Nun will aber ein anderer Interessent auch das Haus kaufen und einen deutlich besseren Preis zahlen. Der Notartermin hat noch nicht stattgefunden, bei dem bisherigen Käufer werden aber alle Unterlagen für seine Kauf-Finanzierung unterschrieben. Die Umschreibung auf ihn hat aber noch nicht stattgefunden. Frage für mich: entstehen dem bisherigen Käufer bei einem geplatzten Notartermin üblicherweise Kosten (Bearbeitungsgebühren o.ä?) für die Finanzierung oder sind die Kreditverträge dann einfach nichtig, als wäre nichts gewesen?

...zur Frage

Haus: Kaufvertrag unterzeichnet, plötzlich Bank trotzdem abgesprungen - was nun?

Hallo zusammen, aktuell bin ich etwas ratlos.. meine Freundin und ich haben uns eine Immobilie ausgesucht die wir gerne kaufen wollen. Der zweite Schritt war nun erstmal die Finanzierung zu klären - deshalb hatten wir uns an einen Vermittler gewendet der dies alles für uns übernimmt.

Nach einigen Wochen hin und her gesende von Unterlagen, haben wir dann die erste Zusage der "Hauptbank" bekomme (265.000€) insgesamt waren es drei Banken: die Hauptbank, eine für die NK+Renovierung und eine noch für eine kleine Umschuldung damit hier die Rate kleiner wird.

Als die Zusage der Hauptbank kam sagte uns der Vermittler das wir nun einen Notartermin machen können (es ist alles durch und passt) - gesagt, getan. Wir haben einen Notartermin ausgemacht und uns einige Tage später zusammen mit dem Verkäufer getroffen um dort den vorgefertigten KV des Notares zu unterschreiben.

Nach einigen Rechnungen (die wir natürlich bezahlt haben, Notarkosten etc (BANK HAT NOCH NICHTS AUSBEZAHLT)), bekommen wir die Meldung von unserem Vermittler das die eine Bank plötzlich nochmal alles überprüfen muss - einige Tage später kam dann die Absage der Bank !!! (38.000 Euro), diese Bank ist wiederum die Voraussetzung für Auszahlung für die Hauptbank und die dritte Bank..... ebenso haben wir heute die Rechnung erhalten vom Notar und die Aufforderung zu Zahlung des kompletten Kaufpreises an den Käufer - vier Wochen Frist!

Der Vermittler meinte alles halb so wild, er kümmert sich um eine andere Bank damit die Umschuldung klappt und dann die Banken auszahlen..

Dazu kommt noch das der Verkäufer des Hauses bereits ein neues Haus gekauft hat da er unsere Zusage schon hat.

Was passiert wenn nun doch alles nicht klappt? Wir haben eine schriftliche Zusage von der Hauptbank über den kompletten Kaufpreis des Hauses, jedoch von den zwei anderen nicht wirklich schriftlich sondern nur auf Aussage des Vermittlers... hat einer Idee wie wir nun am besten vorgehen sollten?

Danke...

...zur Frage

Grundschuldbestellungsurkunde beim Notar

Hallo,

Wir habe ein Haus gekauft, die Beurkundung beim Notar haben wir schon unterschrieben und den Bescheid der Grunderwerbssteuer habe ich auch schon bezahlt.

Ein Vertrag der Beurkundung hat auch schon die Bank bekommen, habe aber deswegen noch keine Rückmeldung bekommen, eine Mündliche und schriftliche Zusage habe ich schon.

Wie läuft das den mit der Grundschuldbestellungsurkunde weil die muss ich noch beim Notar unterschreiben, der Auszahlungstag ist der 31.05.2015.

Die ganze Finanzierung läuft über einen Finanzierungsberateer, die Bank ist die Sparkasse.

danke euch im voraus.

Gruß Martin

...zur Frage

Energieausweis für WOhnung?

hi leute,

ich bin kurz davor eine Wohnung zu kaufen (Finanzierung alles geklärt, warten nur noch auf den Notar)

Jetzt hat mich der Verkäufer gefragt ob ich den ein Energieausweis benötige, da er diese eigentlich ausstellen muss.

Das Problem ist das es sich hier um ein 5 Parteien Haus handelt und einer seit kurzem Verstorben ist und kein Nachfolger/Erbschaft gefunden worden ist. Der Verkäufer meinte das man für ein Energieausweis die Werte aller Parteien bräuchte und wegen dem Todesfall es zu Verzögerungen und Mehraufwand usw. kommen kann.

Für mich persönlich ist ein Energieausweis eigentlich gar nicht Notwendig, da ich die Abrechnung der letzten 5 Jahre der von mir gekauften Wohnung erhalten habe.

Meine Frage: brauche ich ein Energieausweis trotzdem? Der Verkäufer meinte das man es zwar eigentlich beim Verkauf/Vermietung braucht, aber keiner Kontrolliert ob wirklich einer ausgehändigt worden ist.

Wie gesagt ich brauche es selber nicht, ich will auch selber darin Wohnen. Aber wie siehts aus wenn ich nach z.B 3 Jahren die Wohnung Vermieten oder Verkaufen will???

Was kostet eigentlich so ein Energieausweis ???

Es ist mein erster Immobilienkauf, deswegen habe ich null Erfahrung, hoffe aber ihr könnt mir da weiterhelfen.

MfG

...zur Frage

Makler betrügt bei Hausverkauf?

Hallo zusammen, mein Mann und ich möchten ein bestimmtes Haus kaufen. Dieses haben wir gemeinsam mit dem vom Eigentümer engagierten Makler und dem Eigentümer bereits mehrmals besichtigt. Vor zwei Wochen haben wir gemeinsam den Preis ausgehandelt und die (mündliche) Bestätigung bekommen, dass er uns das Haus verkaufen wird. Danach sind wir zur Bank, haben uns zur finalen Finanzierungsbestätigung den Grundbuchauszug vom Makler geben lassen. Daraufhin wollten wir alles fix machen. Haben zur weiteren Planung den Makler angerufen. Dieser meinte, dass für alle weiteren Schritte der Eigentümer nun etwas Zeit braucht, denn seine Frau hatte einen schweren Unfall. Zwei Tage später meinte er, das Haus sei nun so gut wie verkauft an jemanden, der mehr geboten hat. Es ist schon reserviert. Wir wollten auch reservieren, hierzu teilte uns ja der Makler zu der Zeit mit, der Eigentümer brauche kurz Zeit wegen dem Unfall...
So weit, so gut. Haben wir Pech gehabt, dachten wir uns. Da wir uns aber mit dem Eigentümer auf Anhieb gut verstanden hatten, haben wir heute mal bei ihm angerufen. Dieser war sehr aufgebracht, wollte uns nämlich das Haus verkaufen, hatte vom Makler mitgeteilt bekommen, dass wir uns nicht mehr melden. Er hätte jemanden, der jetzt sofort (für Kaufpreis 10.000€ mehr) reservieren würde. Da hat er natürlich dann zugesagt, wenn man von uns nichts mehr hört. Aber jetzt will er es natürlich (wie schon die ganze Zeit eigentlich) uns verkaufen, uns hatte er ausgewählt und wir waren zuerst da. Ihm ginge es da nicht um die 10k€
Der Eigentümer setzte sich heute sofort mit dem Makler und dessen Chef in Verbindung, um diesen Betrug aufzuklären (habe seine Email als cc bekommen).
Meine Fragen: - kann der Eigentümer aus diesem Grund aus dem Maklervertrag austreten und uns das Haus privat verkaufen? - Kann die Reservierung für die anderen Interessenten auch durch den Eigentümer rückgängig gemacht werden? (Ich weiß, das ist mit Gebühren verbunden, allerdings entstand der Reservierungsvertrag aufgrund von falscher Tatsachenbehauptung.)
Danke für die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?