Wir haben uns getrennt aber mir geht es um mein Kind?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

erkläre ihr, dass sie umziehen kann, aber nicht mit dem kind. mache eine mediation beim jugendamt mit gemeinsamen termin mit der km.

in der zwischenzeit lege dir einen plan b zurecht, wenn sie nicht auf deine einwände eingehen will. hast du die möglichkeit das kind zu dir zu nehmen, einen betreuungsplan: kita, deine eltern, geschwister die während deiner arbeitszeit aufpassen können? oder hast du selbst deine arbeitszeiten so gelegt, dass sie um die kitabetreuung drum herum passen?

dann gehe im zweiten schritt (zeitgleich) zum anwalt für familienrecht und lass dich ausführlich darüber beraten, wie du dein kind zu dir holen kannst. dabei spielt auch eine rolle wie lange die trennung her ist, hat exi das kind mitgenommen aus der gewohnten umgebung (dein haus), hast du die möglichkeit das rückgängig zu machen und wie?...sind fragen die dein anwalt dir ausführlich beantworten kann.

im schlimmsten fall gibst du das kind nach dem umgang nicht an die mutter zurück. stellst zeitgleich einen antrag im eilverfahren auf übertragung des alleinigen abr mit begründung die du mit deinem anwalt ausarbeitest und das kind bleibt bei dir.

die mutter kannst du nicht aufhalten umzuziehen, aber du kannst sie hindern das kind mitzunehmen. wenn du alles in ruhe und ohne sie über dein vorhaben zu informieren, durchziehst, sollte dem verbleib des kindes bei dir nichts im weg ziehen. dann kann sie ihren träumen folgen und du räumst ihr regelmäßigen umgang ein.

Wenn ihr gemeinsames Sorgerecht habt, kann sie das nicht so einfach, da dadurch das Aufenhaltsbestimmungsrecht bei euch Beiden liegt. 
Aber gut das du zum Jugendamt gehst, die können dir da besser helfen als wir hier.

da solltest du das auch so mit dem jugendamt absprechen das du dagegen bist das euer kind in eine fremde umgebung zieht. darauf hinweisen das alle wichtigen bezugspersonen in der gegen bei die leben und diese bezugspersonen natürlich weiter erhalten bleiben sollen um die entwicklung des kindes zu fördern.

du solltest da vorschlagen, das es natürlich beim gemeinsamen sorgerecht bleiben sollte, das kind aber bei dir lebt da es dann die besseren entwicklungsmöglichkeiten und seine gewohnete umgebeung und die bezugspersonen behalten kann.

das gleiche sollte dann auch so vor gericht eingereicht werden wenn es sein s muss und die mutter das kind einfach aus der gewohnten umgebung herausreissen will

Alvercard 22.02.2017, 17:04

Danke für deine Antwort ja wir sprechen bereits mit denn Jugendamt. Ich will ihr ja das Kind nicht wegnehmen ich will nur verhindern das die kleine weit weg ist. 

0

Was möchtest Du wissen?