Wir haben seit gestern einen Kater. Er ist 9 Jahre alt und wird bald 10 er war 9 Jahre lang von klein auf bei seinem gleichen 'besitzer'.?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Leider gehst Du mit weiterführenden Informationen zu Eurem Kater etwas sparsam um. Interessant wäre z.B. zu wissen, ob er Einzelkater ist, ob er nach der Eingewöhnungszeit (mindestens 4-6 Wochen) Freigang bekommt, oder ob er als reine Wohnungskatze gehalten wird.

Katzen sind Gewohnheitstiere und hassen Veränderungen, daher stellt ein Umzug ins neue Heim natürlich einen besonderen Stress für sie dar.
Lasst den Kater auf alle Fälle erst mal zur Ruhe kommen und bedrängt ihn nicht, sondern lasst ihn auf Euch zukommen, wenn ihm danach ist. Sprecht ruhig und mit leiser Stimme zu ihm, damit er sich an Euch gewöhnen kann - lest ihm notfalls z.B. etwas aus der Zeitung vor ;-).
Wenn er sich ein wenig beruhigt und akklimatisiert hat, wird er sich von ganz alleine unter dem Bett hervortrauen, getrieben von Neugier, vielleicht auch von Hunger oder Durst. Falls er länger "abgetaucht" bleibt, könnt Ihr ihm seinen Futter- und Wassernapf in Sicht- und Reichweite stellen, bis er sich aus seinem Versteck traut.
Dabei hat es sich zum Beispiel auch bewährt, ihm - falls möglich - zunächst das gleiche Futter und das gleiche Katzenstreu anzubieten, wie er es aus seiner früheren Umgebung gewohnt ist.
Viele Katzen erkunden ihr neues Heim erst nachts im Schutze der Dunkelheit, wenn sie sich in aller Ruhe dort umsehen, fressen und trinken können. Daher sollten Futter und Wasser sowie die Katzentoiletten natürlich auch nachts frei zugänglich sein.

Hilfreich wäre es für die Eingewöhnung bestimmt auch, falls Ihr vom Vorbesitzer Dinge bekommen könntet, die Eurem Kater besonders vertraut sind (z.B. sein Lieblingsdeckchen oder -spielzeug).
Ansonsten solltet Ihr ihm möglichst viele Rückzugsmöglichkeiten anbieten (Katzenhöhlen, Kartons, getrennte Zimmer, abgesicherten Balkon, etc.).
Ganz wichtig sind natürlich Katzentoiletten (Faustregel: stets mindestens eine Toilette mehr anbieten, als Katzen vorhanden sind), sowie (mindestens) ein Kratzbaum, an dem er seine Krallen wetzen kann (bevor er es an der Einrichtung oder den Wänden macht).

Als weiteres Hilfsmittel kämen ggf. noch sog. "Wohlfühl-Duftstoffe" (Pheromone) in Betracht, die in Form von Sprays oder Verdampfern für die Steckdose (z.B. Feliway) erhältlich sind, und eine entspannende Wirkung auf Katzen haben können.

Falls die Fellnase als Einzelkatze geplant ist, wäre es - wenn die Situation es zulässt - sinnvoll, jetzt über einen Kumpel für sie nachzudenken (idealerweise aus dem Tierheim), da Katzen i.d.R. keine Einzelgänger sind, und nicht alleine gehalten werden sollten - erst recht nicht als reine Wohnungskatze.
Zudem könnte sich der später mögliche Stress einer Vergesellschaftung mit einer zweiten Samtpfote verringern, wenn beide Katzen jetzt die gleichen Startbedingungen bei Euch hätten.
Ein ausgeglichener Kater und sein(e) neue(r) Partner(in) - würden es Euch sicherlich mit einer doppelten Portion Katzenliebe danken.

Ansonsten ist es natürlich hilfreich, Stressfaktoren zu vermeiden (Lärm, Unruhe etc.), und z.B. den Kontakt mit (kleinen) Kindern oder Fremden in der Eingewöhnungsphase möglichst auf ein Minimum zu beschränken, um den Kater nicht zusätzlich zu überfordern.

Eventuell stressbedingten Problemen solltet Ihr - natürlich nicht nur in der Anfangsphase - mit viel Aufmerksamkeit, Ruhe, Geduld, Toleranz und Verständnis begegnen.

Alles Gute und viel Vergnügen mit dem neuen Familienmitglied!

Er ist ein Einzelkater !!! Wow wow so viel tolle und hilfreiche Informationen vielen vielen dank ehrlich !! Mit viel Geduld wird das schon alles hoffentlich :-)

1

Natürlich muss er sich an uns gewöhnen !! Ich kaufe ihm die Tage einen Kratzbaum und möchte gerne wissen was ein Kater gerne mag was an essen, trinken, Spielzeug Ungnade Schlafplätze angeht

Das ist unterschiedlich von Katze zu Katze von Kater zu Kater

1

Er ist eigentlich sehr angenehm ruhig und ist gerne unterm Bett hab ihn da auch ne Kuscheligen ecke gemacht weil er dort gerne ist !! Er kommt auch manchmal und will schmusen dann ist er manchmal voll scheu . Er miaut sehr selten

Was ein Kater gerne mag, lässt sich so pauschal nicht beantworten, da das ganz auf das Wesen der jeweiligen Katze ankommt.

Beim Futter muss du ausprobieren, was er frisst. Ob Trocken- oder Nassfutter spiel dabei keine grosse Rolle. Nassfutter wäre jedoch gesünder, am besten mann stellt ihm beides zur Verfügung.

Zu trinken brauchen Katzen nur Wasser.

Ob er spielen mag, musst du auch ausprobieren und da gibt es ja auch sehr viel Auswahl. Ich würde eine dieser ,,Angelruten'' mit Federbüschel o.Ä. ausprobieren.

Wegen Schlafplätzen, die meisten Katzen mögen Plätze, die etwas höher gelegen sind, z.B. auch Möbel.

Ansonsten denke ich Ausprobieren kann nicht schaden und auch seine Katze muss man erst kennenlernen.

Hast du keine Infos über seine Vorlieben von seinem vorherigen Besitzer?

@SJ9522 Danke erstmal für die hilfreiche Antwort!! Sehr lieb von dir!! Nein als unser Kater gestern ankam war ich auf der Arbeit :-/ 

0

Hast du eine Telefonnummer oder so? Dann könntest du nachfragen

0
@SJ9522

Nein leider nicht :-/ sonst hätte ich hier nicht die Fragen gestellt :-) 

0

So ein Kratzbaum wäre doch auch toll oder ? 

1

Das auf jeden Fall!! Den brauchen sie auch um die Krallen zu kürzen

0
@SJ9522

Okay cool Danke für all die Antworten !! Sehr hilfreich!!!

0

Das ist schade:( dan ist ausprobieren angesagt;)

0

Was möchtest Du wissen?