Wir haben einen Kleingarten und würden gerne einem Freund zwecks Vertretung ihm den Schlüssel geben. Genügt eine Vollmacht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass, wenn so etwas in einer Satzung stehen sollte, dieses gültig ist.

Was im Einzelnen die Satzung Eures Kleingartenvereins in
diesem Fall regelt, kann ich nicht beurteilen, aber vielleicht ist ein Auszug
aus der Rahmenkleingartenordnung des Landesverbandes Sachsen der Kleingärtner e.V. hilfreich.

2.1  Pächter und Nutzer des Kleingartens

Bewirtschaftet wird der KG ausschließlich vom Pächter und zu seinem Haushalt gehörenden Personen.

Nachbarschaftshilfe bei der Gartenbewirtschaftung ist gestattet. Dauert sie länger als 6 Wochen, ist der Vorstand zu informieren.

LG

Autovermietung will die Kaution nicht zurückzahlen

Für eine geschäftliche Fahrt benötigte ich einen Transporter um Material von B nach HH zu befördern. Da ich kein Führerschein hab klärte ich es mit einem gutem Freund ab, dass er die Fahrt mit mir macht. Den Führerschein hatte er jedoch erst seit einigen Monaten und so war es bei allen bekannten Autovermietern nicht möglich ein Fahrzeug zu bekommen. In letzer Sekunde habe ich einen Vermieter gefunden, der uns ein Fahrzeug angeboten hat. Ich freute mich, dass es doch noch klappt und war zudem positiv überrascht, dass der Mietpreis sogar um einiges günstiger war als bei den bekannten Verleih-Buden.

Hier kurz die Eckdaten zum Vorgang:

• Reservierung vom: 06.09.2014

• Mietartikel: DB Vito Kasten

• Vereinbarte Abholung/Tatsächliche Abholung: 06.09.2014 09:20

• Vereinbarte Rückgabe: 09.09.2014 09:20

• Tatsächliche Rückgabe: 09.09.2014 19:53

• Hinterlegte Kaution: 250,-- €

Durch Zeitverzögerung im Ablauf des Jobs in Hamburg sowie Stau auf der Autobahn haben wir das Fahrzeug erst ca. 10,5 Std. nach der vereinbarten Zeit zurückgegeben. Der Hauptansprechpartner war zu der Zeit nicht mehr da und somit fand die Rückgabe mit einer Mitarbeiterin (oder evtl. Putzfrau oder Mutter des Inhabers) statt. Auch eine Abnahme haben wir gemacht. Ich habe sogar mehr reingetankt als nötig gewesen wäre und das Auto ausgesaugt etc. ich sagte der Frau , dass dies "als kleine Wiedergutmachung" wäre und sie nickte ab.

Die Kaution könne Sie mir nicht zurück geben, sagte sie, ich solle dies dann am folgetag mit dem Chef (unser Ansprechpartner bei der Abholung) klären. Da der Kundenumgang bei der Abholung sehr gut war und alles sehr "freundschaftlich/geschäftlich" (also per Du), dachte ich es würde genauso bei der Rückzahlung der Kaution laufen. Dem war leider nicht so!

Nach einigen Versuchen die Angelegenheit Telefonisch (Anrufe und SMS) zu klären schrieb ich am 24.11.2014 die erste Mail mit der Aufforderung den Restbetrag zu begleichen.

als Antwort kam: > "von der hinterlegten Kaution sind abzüglich der Verspäteten Abgabe ( 49€ Zusatztag ) + 178€ die der Folge-Mieter erstattet bekommen hat, da wie schon erläutert ein anderes Fahrzeug angemietet wurde als vom Kunden reserviert. Somit ergibt sich noch ein Guthaben in höhe von 23€ die werde ich morgen überweisen."

Es folgten weiter Mails. Doch bis zum heutigen Tage habe ich immernoch kein Geld zurück bekommen.

Letzter Stand war der: Ich schrieb > "ich fordere Sie hiermit letztmalig auf, die Kaution von 250€ auf die folgende Bankverbindung zurück zu zahlen... Den Miettag durch die verspätete Rückgabe können sie wie telefonisch bereits am 09.09.2014 abgesprochen von der Kaution abziehen. Eine Rechnung dafür erwarte ich selbstverständlich ebenfalls dafür. Die Abzüge, die Sie geltend machen wollen werden von mir gerügt und ich weise dies ausdrücklich zurück bis Sie entsprechende Nachweise erbringen können und mir eine Rechnung dafür gestellt haben"

Was kann ich tun?

...zur Frage

Unbefugten, auch Vorstandangehörigen, ist das Betreten verboten=eine Beleidigung?

Es geht um unseren Kleingarten, wir haben dieses Schild angebracht das einer vom Vorstand uns für einen Steichelzoo hält und munter reinlatscht wann ER Bock hat, eben auch wenn wir nicht da sind!

Jetzt hat mir der gesamte Vorstand Konsequenzen/Rauswurf angedroht wegen Störung der Friedens oder so!

Provokation und sie fühlen sich dadurch "beleidigt"!

Dabei berufen wir uns doch eigentlich nur auf unser Recht. Sie dürfen Jederzeit in unseren Garten, Kontrollieren, ablesen, von mir aus gucken ob wir das Bäumchen richtig pflanzen, aber eben nur mit Ankündigung und in unserem Beisein! oder liege ich da so falsch. Laut Satzung §13(2) gängiges Miet/Pachtrecht!

...zur Frage

Bekam in Wien einen Strafzettel wegen Parkens in der Kurzparkzone ohne Parkticket. Muss ich zahlen?

Hallo, ich war am 20.07.2015 in Wien bei einem Cousin und habe dort in der Kurzparkzone geparkt. Als Deutscher wusste ich nichts von diesen Traffic Geschäften, wo ich mir dieses blöde Ticket zu kaufen habe. (Verstoß gegen Parkometergesetz).

Da mein Auto ein Firmenfahrzeug war und auf meinen Arbeitgeber läuft, bekam mein AG am 2. November ein Schreiben, sich dazu zu äussern. Mein Arbeitgeber hat mir den Brief nicht weitergeleitet. Ich habe jetzt eine Strafverfügung bekommen, entweder 80 Euro zu zahlen oder 16 Stunden Ersatzfreiheitsstrafe zu leisten.

1.) Ich habe erstens wirklich nichts von diesen Traffic Geschäften gewusst und dass man sich dort ein Ticket kaufen muss.

2.) Mein AG hat mir den Brief vom November nicht weitergeleitet. Ich wurde nicht informiert. Dafür kann ich doch nichts. Muss ich jetzt die komplette Strafverfügung zahlen, obwohl ich nicht informiert wurde?

Wie komme ich aus dieser Nummer raus, ohne dass ich die Strafverfügung zahle? Ich bin bereit, die Parkstrafe (35 Euro) zu zahlen, für den Rest kann ich doch nichts?

Folgendes wird mir zur Last gelegt:

Sie haben im Zusammenhang mit der Abstellung der mehrspurigen KFZ mit dem Kennzeichen XX-XX-XXX am 20.07.2015 um 10:09 Uhr in einer gebührenpflichtigen Kurzparkzone in Wien 20, Leipziger Str. 16 folgende Verwaltungsübertretung begangen: Als zur Vertretung nach außen berufene Person des Zulassungsbesitzers, nämlich als Vorstand der XXXX AG, welche persönlich haftender Gesellschafter der XXX Deutschland AG ist, haben Sie dem am 02. Nov 2015 ordnungsgemäß zugestellten Verlangen des Magistrats Wien vom 27. Okt 2015, innerhalb von 2 Wochen ab Zustellung Auskunft zu geben, wem Sie dieses Fahrzeug überlassen gehabt haben, nicht entsprochen.

PS: Ich habe meinen AG mittlerweile verlassen und arbeite nicht mehr dort.

...zur Frage

schrebergarten / kleingarten kündigung pacht & versicherung im darauffolgenden jahr weiter bezahlen?

hallo. ich habe vor kurzem meinen schrebergarten zum ende diesen jahres gekündigt. der vorstand sagte mir allerdings, dass wenn kein geeigneter nachpächter gefunden wird, ich die pacht für das kommende jahr zzgl. brandschutzversicherung weiterzahlen muss. angeblich sei das in der satzung so geändert worden. eine satzung habe ich gar nie erhalten. selbst wenn es geändert wurde, ändern kann man viel. die frage vielmehr die ich mir stelle ist folgende: ist das rechtmäßig oder bin ich mit meiner kündigung zum jahresende fein raus und sollte der garten nicht verkauft sein, geht er sofort an den verein über? denn der vorstand kann ja nicht verlangen dass ich weiterbezahle obwohl ich bereits gekündigt habe. wer hat ahnung?

...zur Frage

Von dem Kleingarten Vorstand genötigt zu kündigen. Kann ich die Kündigung zurückziehen?

Meine Mutter hat den Sparverein beschissen und wurde angezeigt. Jetzt legt der Vorstand der Kleingarten Kolonie ihr nahe zu kündigen was sie auch tat. Ich muss dazu sagen sie war nicht ganz bei sich als sie das tat denn sie hat beruhigungs Tabletten genommen. Ein Freund von uns sagt das der Vorstand meine Mutter genötigt hätte zu kündigen und das sie die Kündigung zurückziehen soll da sie noch keine Wohnung hat und nicht wüsste wohin. Ich meine darf der Vorstand rechtlich meine Mutter zwingen zu Kündigen? Der Sparverein hat nichts mit der Kolonie zu tun und sie hat sich bei der Kolonie nie was zu schulden kommen lassen! Wie kann ich ihr helfen??

...zur Frage

Frage zum Prokuristen?

Und zwar habe ich eine Frage zum Handelsrecht dies lautet:

Der X erteilt am 01.01.2018 dem A eine mündliche Prokura die nicht im HR eingetragen ist.

Am 17.01 stellt X fest das der A ihm beim Einstellungsgespräch vorenthalten hat das er wegen Arglistiger Täuschung vorbestraft ist.

X widerruft die Prokura und sagt ihm das er bis zum 20.01 seine Geschäfte zu erledigen. Aus trotz zur Kündigung verkauft der A eine notariell Beurkundetes Grundstück an P am 19.01 (200Tausend unter Wert)

P fordert von X die Übereignung und Übergabe des Grundstückes
X weigert sich, unter Hinweis auf Anfechtung und die Art des Geschäftes, den Vertrag zu erfüllen.

Hat P die geltend gemachte Ansprüche gegen X ?

Ich weis das die AGL. § 433 I BGB ist jedoch weis ich nicht wie ich vorgehen soll.
Und was ich alles Prüfen muss

Ich würde sehr dankbar sein wenn mir jemand helfen kann

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?