Wir haben eine Dogge (Welpe) - Sollen wir dem Hund spezielles Proteinhaltiges Futter geben (damit er schneller wächst)?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Uaaaaah - bitte-bitte-bitte NICHT das Wachstum einer Dogge auch noch forcieren. Hat der Züchter denn nicht selbst darauf hingewiesen? Was istn das für einer? Ich hab vor 30 Jahren Irish Wolfhounds gezüchtet und für die Anschaffung der ersten Welpen Gott-sei-Dank einen richtig kompetenten Züchter gewählt. Und ich bin unglaublich dankbar, dass er mir die richtigen und so wichtigen Tipps gab.

Eines der größten Probleme dieser Riesenhunde ist, dass sie genauso schnell wie z.B. ein Chihuahua ihre Größe erreichen, das heißt, dass die superweichen Knochen der Welpen einem ungeheuren Druck ausgesetzt sind. Deswegen muss man gegensteuern - mit Ernährung und natürlich mit Ruhe-Ruhe-Ruhe. Auf GAR keinen Fall aufs Gas treten.

Diese Gentle Giants haben persé schon eine kürzere Lebenserwartung - bedingt durch das höhere Risiko für Magendrehungen und Herzversagen und vor allem anderen HD und andere Haltungsschäden. Und das größte Risiko für diese Hunde ist, dass so einige Züchter um des Verdienstes willen den Wünschen von potentiellen Käufern gerecht werden wollen, die darauf focussiert sind, die größten Tiere statt die gesündesten zu haben.

Und deswegen züchten viele auf Größe und versäumen nicht selten auch noch, die Leute auf die Risiken aufmerksam zu machen. Das gabs und gibts auch bei Irish Wolfhounds, aber das sind eben Windhunde, weshalb doch noch einige mehr auf den Bewegungsapperat der Tiere achten.
Ist ja nun auch nicht so, als wären die übergroßen 'Störche' unter diesen Rassen wirklich schön, sie sehn einfach aus wie Störche im Salat und sie bewegen sich auch so - nicht selten unter Schmerzen.

Das gibts auch unter Menschen, wirklich übergroße Menschen über 2,20 haben meistens ziemliche Probleme - echt, tu deinem Hund das nicht an. Und wenn der Züchter nicht intensivst und vehement auf diese Risiken hingewiesen hat, gehört ihm der Hosenboden so stramm gezogen, dass er meint sein Ar*** sei geliftet.

WENN von Anfang an explizit drauf geachtet wird, die Risiken zu berücksichtigen und zu minimieren, sind das wundervolle, sanfte und gesunde Tiere, die ein glückliches Leben führen können. Aber wenn nicht, kann sowas dabei rumkommt. Und ich habe nicht die heftigsten Fälle gewählt, sondern eher durchschnittliche Ausprägungen. Glaub mir - das willst du nicht wirklich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Prettylilthing
23.01.2017, 07:08

Irish Wolfhounds sind so tolle Hunde! Irgendwann möchte ich auch einen dieser Hunde haben :)

1

Ich würde eher darauf achten, das er nicht zu schnell wächst.

Die ganzen Knochen, Bänder, Sehnen benötigen eingehend Zeit un richtig zu wachsen.

Wenn er zu schnell wächst sind Gelenkprobleme vorprogramiert.

Gerade bei grossen Hunden, wie Doggen sollte man unbedingt darauf achten das sie nicht zu schnell wachsen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Groß wachsende Hunde werden durch zu proteinreiches Futter nicht "größer und stärker" sondern einfach nur krank!

Zu schnelles Wachstum führt zu Knochenschäden, damit zu Deformierungen etc.

Und daher würde dir auch KEIN seriöser Züchter einer solchen groß werdenden Rasse sagen: Jeder wie er will!

Und wenn man nur einen Hund möchte, damit er größer und stärker als andere wird, dann sollte man seine Motivation, einen Hund der Familie zuzugesellen, dringendst überdenken.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
19.01.2017, 11:12

Ich glaube fast, jetzt bin ich selbst auf "Elke" hereingefallen - lol

9
Kommentar von 82ibba
19.01.2017, 11:46

sorry ich bin einigermassen neu hier. ist den Elke und Troll das selbe?

0

Hi,
Herzlichen Glückwunsch schon mal zum neuen Familienmitglied :)
Wenn ihr den Hund habt so füttert bitte erstmal das Futter vom Züchter weiter, bis der Hund sich eingelebt hat. Danach schaut einfach nach was hochwertigen was nicht schwer im Magen liegt (Magendrehungen sind ja bei doggen leider immer wieder ein Thema). Da ein Hund ein Canide ist und Proteine ein Muskelaufbaustoff ist das schon wichtig das er genug bekommt, nur eben nicht zu viel damit das Futter ausgewogen bleibt.
Wenn ihr euer Hund was richtig gutes tun wollt erkundigt euch doch mal über das Barfen, also die Rohfleischfütterung, das ist individuell anpassbar und man sieht es den Hunden auch an ;)
Und ob das nun mit den zu viel Proteinen im Wachstum stimmt wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln für mich ist das ein psychischer Trick mögliche Gelenkserkrankungen direkt in die Schuhe der neuen Besitzer zu schieben. Wenn man denkt das man das selber gemacht hat beschwert man sich ja zb nicht beim Züchter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei der Frage kann ich nur den Kopf schütteln.

Euer 11(!!) jähriger Sohn sagt "ich will diesen Hund" und vier Tage später holt ihr euch diesen Hund.

Euer Sohn sagt "ich will das er größer und stärker wird als die anderen" und ihr wollt euerem Hund Aufbaupräperate geben.

Allein die Aussage von eurem Sohn?! Das ist doch hier kein Wettkampf also bitte?!

Zum Futter.

Im Prinzip ist barfen sehr gut - allerdings würde ich einem Welpen erstmal das Futter vom Züchter geben und dann langsam auf das gewünschte Futter umsteigen.

Was da wirklich "das Beste" ist kann man sich streiten.

ABER einem Hund ohne Absprache mit dem TA Aufbaupäperate zu geben damit er "größer und stärker wird als die anderen" halte ich für absolut verantwortungslos!

Außerdem sollte gerade eine Dogge langsam wachsen - EGAL was sich ein 11jähriger wünscht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
19.01.2017, 11:14

Das ist ein typischer "Elke" - hab es selbst zu spät gemerkt.

4
Kommentar von BigDreams007
19.01.2017, 11:20

Ein "Elke" ? Ich glaube ich steh auf'm Schlauch...?

1
Kommentar von BigDreams007
19.01.2017, 11:51

Habs schon gelesen danke dir:)

0

Ich bin Laie was das Thema angeht, aber mein Bauchgefühl, hält das für eine ganz schlechte Idee...

Außerdem ist es ja kein Geheimnis: Je größer der Hund, desto früher geht er hops. Da würde ich nicht noch versuchen rein zu pumpen damit er noch größer und belasteter wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich verstehe nichts von Doggen, außer dass sie leider sehr kurzlebig sind. Ich denke mir, dass sie eine sehr spezielle Fütterung brauchen.

Aber eines weiß ich von Jungpferden und es ist bei großen Hunden sicherlich nicht anders.

Das Wachstum darf nicht angestrieben werden - im Sinne von schneller wachsen. Damit züchtest du dir kranke Knochen und Sehnen heran.

Wenn ich eine Dogge hätte -wunderschöne Hunde, aber wie gesagt, extrem kurzlebig - würde ich mich von einem guten Tierarzt beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dann hochwertige Proteine keine ,,spezielle Proteinnahrung,, oft ist die Qualitativ nicht sehr gut und du tust eher was schlechtes als was gutes

mit Barf liegst du da richtig da kannst du dein Protein auch selbst ausrechnen-Barfrechner googeln- aber bedenke wenn ein Hund zu schnell wächst besonders ein großer kann er mit den Gelenken Probleme kriegen (Entzündungen)

Große Hunde sollten nicht noch dazu gezwungen werden zu wachsen das wird sie krank machen.

Wie groß ein Hund genau wird hängt nicht unbedingt am Futter sonder sehr viel mehr an den Genen. Schau dir seine Eltern an und so im dreh wird er auch werden. Was andreres zu wollen ist leider wenn ich es sagen muss naiv und egoistisch. 

Es sollte dir als Erwachsenen darum gehen was dem Hund gut tut und nicht das dein Sohn einen rießen Hund will. Sorry wenn ich da so direkt bin. Oder willst du das was dein Sohn will? wenn dem so ist seid ihr beide nicht reif für nen Hund.

Wenn er so wird toll, aber wenn nicht willst du ihn dann wieder abgeben? Weil er kein Riese wurde?


Habt ihn lieber mal lieb und denkt nicht soviel dran wie groß er wird, Welpen wachsen sowieso mega schnell.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade bei großen Rassen soll man drauf achten, dass sie LANGSAM wachsen, damit Knochen, Muskeln und Sehnen gleichmäßig und kräftig heranwachsen. Sonst drohen später Beschwerden am Skelett, und Neigung zu Magendrehung. Was bei großen Rassen ja eh schon häufiger ist als bei kleinen.

Geh nicht nach den Meinungen von Nachbarn, sondern frag den TA, oder schau auf Seiten, die nicht von einem Futtermittelhersteller sind.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Tierheilpraktikerin kann ich von Fertigfutter nur abraten, außer verrübergehend, wenn man z. B. im Urlaub mit dem Hund ist und keine Möglichkeit zum Barfen hat. Ansonsten habe ich meine eigenen Hund wie natürlich auch die meiner Patientenbesitzer immer zum Barfen geführt. Der Hund soll langsam wachsen damit sich die Knochen mineralisieren können bevor noch mehr Gewicht und Masse drauf kommen. Die natürlichste Form ist das Barfen. Es gibt gute Fachbücher darüber. Mein Favorit ist der leider längst verstorbene Pionier der "natürlichen Rohfütterung" wie es früher hieß: Prof. Dr. W. F. Donath mit seinem Buch "Hunde gesund ernährt". Aber auch gute Futterfleischlieferanten wie z. B. "Frostfutter Perleberg", "Das Tierhotel", "Onlineshop Futterfleisch" die alles aus Lebensmittelqualität anbieten, beraten sehr gerne zu dieser Ernährung. Es ist einfacher als man anfangs denkt und preislich günstiger und natürlich und vorallem sehr viel gesünder als das beste Fertigfutter, denn das ist immer steril, dem fehlen die natürlichen Fäulnisbakterien und alkalischen Stoffe die der Hund, der ja u. a. auch Aasfresser ist, braucht.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normales Futter ! 

Schau dir Masthühner an, dann siehst du was passiert wenn man Körper dazu anregt schneller zu wachsen als die Natur es vorsieht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin jetzt auch keine Expertin. Habe aber schon öfters gehört, dass es nicht gut sein soll, wenn ein junger Hund zu schnell wächst.

Die beste Ernährung für den Wauzi wäre wohl Barf. Habt ihr euch darüber schon mal informiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Auch ich würde dem Hund nicht noch viele Proteine geben. Wird ein Hund ZU groß kann das schwere Folgen haben . Sicherlich wisst ihr auch , dass Doggen oft Hüft Probleme haben , nicht zu den gesündesten Rassen gehören und auch nicht sehr lange Leben. Auch wenn es natürlich sehr traurig ist .

So größer der Hund , umso mehr geht es auf die Gelenke. Daher bitte wirklich nur wie angegeben auf dem Futter nicht 2 Jahre füttern sondern ( meist ist es so ) 1 Jahr . 

Danach wechselt man auf adult Futter.

Empfehlen kann ich euch das Futter von Bosch Tiernahrung , Junior Maxi . Danach Maxi Adult . Fütterungsmenge steht auf der Packung, aber man sollte natürlich auch den gesunden Menschenverstand nutzen und es selber anpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Proteinfutter geben!! Das kann eher negativ ausgehen!! Für unseren großen haben wir normales Welpenfutter für Giant Rassen genommen und wo er knapp 5 Monate alt war haben wir zu Adult futter gewechselt. Denn zu viele Proteine und Vitamine sind auch nicht gut, (besonders Calcium) denn dass kann nach hinten los gehen. Aber am besten fragst du deinen Tierarzt nach, denn der kann dir mit Sicherheit ein gutes Futter vorschlagen.
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo "Elke" Du solltest Märchenbücher schreiben ^^ 

oder ist dir mal wieder langweilig?

Futterfragen kommen hier immer gut *lach*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Elke, ach Elke , wie hab ick dir vermisst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?