Wir haben 2012 ein Grundstück gekauft welches wir bisher noch nicht bebaut hatten. Nun wollen wir es wieder verkaufen. Spekulationssteuer?

4 Antworten

Nur, wenn beim Verkauf ein Gewinn gemacht wird. Und das in den ersten 10 Jahren. Und dann eben nur auf den Gewinn.

So jedenfalls mein Wissensstand. Aber ich lasse mich notfalls auch eines Besseren belehren. :-)

Der Gewinn erhöht das zu versteuernde Einkommen bei der Einkommensteuer.

Willst Du wissen ob Spekulationssteuer anfällt oder wie hoch der Satz ist? Genauere Fragestellungen bekommen meist schneller eine Antwort.

Ja, das wollte ich wissen. Leider waren die Satzzeichen für die Frage schon zu Ende ;-)

0

Wann muß man eine Spekulationssteuer zahlen und wann nicht?

Hallo, folgener Fall: ich habe ein Haus am 07.01.2003 (70000 €) gekauft und möchte es jetzt an meine Schwiegermutter ( für 60000 €) verkaufen. Das Geld wollen mein Mann und ich in das momentan für uns reservierte Haus investieren. Muß ich Spekulationssteuer bezahlen und in welcher Höhe? Vielen Dank für die Mithilfe

...zur Frage

Gewerblicher Verkauf von Immobilien

Ich habe für die Zukunft diverse Pläne, nur bei einem, habe ich noch nicht ganz die Klarheit. Also zu meiner Frage - Wenn ich als gewerblicher Immobilien Einkauf, diese dann innerhalb von paar Monaten wieder verkaufe, was kommt auf mich zu? Soweit ich weiß kommen beim Kauf schon mal Grunderwerbssteuer mit 3,5%, Notar, Grundbuch und Eintragung mit insgesamt 2% und beim Verkauf innerhalb 10 Jahre die Spekulationssteuer auf den Gewinn, also die Differenz vom Einkaufspreis und Verkaufspreis mit 50% und die Gewerbesteuer mit x%? Komme aus dem Stadtteil Nürnberg, daher die 3,5% Grunderwerbssteuer - je nach Ort 3,5-5%. Falls jemand dies schon länger betreibt, und mir eventuell paar Tipps geben kann, möchte bin ich auch per Mail erreichbar unter dennis.eberle@me.com. Über eine Aufstellung mit genauen Prozenten was wann wo weggeht, würde ich mich freuen.

...zur Frage

Spekulationssteuer für unbebautes Grundstück durch Rückabwicklungsvertrag

Sehr geehrte Damen u.Herren, brauche dringend Hilfe, im August 1996 hat meine Schwiegermutter ein nicht erschlossenes Grundstück an die Gemeinde verkauft,im Vertrag wurde vereinbart das sie 3 Grundstücke a 600 qm zum gleichen Preis wie sie erhalten hat, nach Erschließung der Grundstücke(Rückabwicklung) zurückkaufen kann,sie hat mit der Gemeinde vereinbart das sie einen dritten( Sohn) beauftragen kann,der diese Grundstücke für ihre 3 Kinder die jeweils 1 Grundstück als Erbe erhalten sollten aussucht,nach dem das Baugebiet erschlossen war, wurde diese Rückabwicklung im Juli 1998 abgewickelt, jedes Kind hat 1 Grundstück als Erbe bekommen,bezahlt wurden diese vom Erlös des Verkaufs 1996,nun hat der Sohn im Juli 2001 sein Grundstück veräußert, gegen den folgenden Steuerbescheid, das FA.wollte diesen Verkauf voll versteuern, legte der Steuerber.Einspruch ein.Nun hat sich das FA gemeldet und ein Angebot gemacht,sie wollen den Kaufpreis von der Rückabw.vom Verkaufspreis abziehen und den Rest sollen wir versteuern(Spekulationssteuer). Der Sohn hat das Grundstück doch eigentlich geerbt,ist die Regelung für Spekulationsteuer dann nicht anders,es gibt doch für Erbe andere Freibeträge.Für Antworten wären wir sehr Dankbar,da unser Steuerber. zur Zeit im Urlaub ist,ich habe das Gefühl, das selbst das FA sich nicht ganz sicher ist wie sie die Steuer in diesem Fall berechnen sollen. Besten Dank im Voraus. Gruß Emma

...zur Frage

unbebautes Grundstück verkaufen, wieviel steuern muss ich vom gewinn zahlen

Wir, Hausfrau/mutter und mein partner Straßenbauer möchten ein noch sehr günstiges unbebautes Grundstück kaufen und es in zwei Wochen wieder verkaufen. Müssen wir den Gewinn dann versteuern, wenn ja wieviel wäre das circa in prozent. Oder sind das dann 50% spekulationssteuer? Danke schonmal im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?