Wir finden keine Wohnung, Hilfe?

7 Antworten

Wenn Ihr kein geregeltes, bzw. sicheres Einkommen habt, dann wäre es eine Überlegung wert, die Eltern als Bürgen einzusetzen.

Ersparnisse sind in der Regel kein Argument. Letztendlich könnt Ihr das Ersparte auch in kurzer Zeit ausgeben.

Ansonsten würde ich mir erst einen Job suchen und dann eine Wohnung. Das würde ja kein Problem darstellen, wenn zumindest der Mann dann vorübergehend bei deinen Eltern unterkommen kann, bis eine gemeinsame Wohnung gefunden ist.

Mir ging das vor einigen Jahren ähnlich. Ich habe einen Job in Süddeutschland gesucht (und bekommen) und habe die Anfangszeit bei einer Bekannten, bzw. in einer Pension verbracht.

Als ich dann vor Ort zum Arbeiten gewesen bin, war die Wohnungssuche auch deutlich entspannter.

Für jeden Vermieter ist ein festes Einkommen wichtig, daher muss ein Interessent eben nachweisen, dass er die Miete zahlen kann. Aber das einzig feste Einkommen ist in eurem Fall das Arbeitslosengeld deines Mannes. Deine Versuche mit Grafikdesign etwas dazu zu verdienen und die Webdesign Aufträge deines Mannes nebenbei sind kein festest Einkommen auf das der Vermieter bauen kann. Und nicht einmal das Arbeitslosengeld deines Mannes ist eine feste Basis, denn der kann in Hartz 4 rutschen. Er kennt ja auch nicht die Bemühungen deines Mannes um einen Job.  In Zeiten von Mietnomaden und wo man als Vermieter ziemlich angeschissen ist, wählt man seine Mieter mit äußerster Vorsicht aus. Und dann hat natürlich ein Beamtenehepaar die weitaus besseren Karten. Und so gesehen ist erstmal eine neue Arbeitsstelle für deinen Mann wichtig. Und zwar bevor ihr eine neue Wohnung sucht. Ihr solltet daher nicht an dem Zeitpunkt Dezember festhalten, denn damit setzt ihr euch selbst unter Druck und jede Wohnungsabsage ist um so frustrierender.

Euer Problem ist nachvollziehbar, sobald ihr aber eine Wohnung sucht die über möglichen Hartz4 Kriterien liegt müsst ihr aber auch die Vermietersicht nachvollziehen. Ein Vermieter hat ja keine Garantie, dass es mit der Arbeitsaufnahme auch klappt. Barmittel für ein paar Monatsmieten sind dann auch keine Garantie für die dauerhafte Sicherstellung der Mietzahlungen. Ggf. müsstet ihr dann auch zeitnah wieder ausziehen. In Städten mit vielen freien Wohnungen dürftet ihr prinzipiell trotzdem noch ganz gute Chancen haben, wahrscheinlich sucht ihr aber in einem Ort mit angespanntem Wohnungsmarkt. Ggf. müsst ihr euch örtlich dann zunächst eine Alternative suchen oder eine Bürgschaft der Eltern wäre vielleicht auch hilfreich.

Wir suchen eigendlich in einem Preislich angemessenen Rahmen, wir sind da durchaus realistisch. :D Eine Bürgschaft wäre garnicht so eine schlechte idee, ich müsste meine Eltern nur fragen.

0

Reicht mein Geld zum ausziehen?

Ich bin 20 Jahre alt und bin angestellter und verdiene 1800 Brutto und 1250 krieg ich Netto Ich wohnen noch bei meinen Eltern möchte dies jedoch bald ändern und möchte in meine erste eigene Wohnung ziehen. Jetzt habe ich mich natürlich schon umgeschaut und auch ein paar hübsche Wohnungen gefunden die mir gefallen würden. Unter anderem eine für 500€ inkl.Nebenkosten Ich bin mir allerdings nicht sicher was ich da jetzt noch runter rechnen muss und wende mich deshalb an euch (die schon eine eigene Wohnung haben und wissen was sie noch an Ausgaben haben. Könnt ihr mir mal vorrechnen was von meinem Gehalt noch übrig bleibt. Also ruhig auch beispiele aus eurem Leben bringen wie es bei euch aussieht was Ihr so zahlt und was bei euch übrig bleibt.

Liebe Grüße

Lukas

...zur Frage

Bekomme ich trotz Mietrückstand eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung?

Situation ist folgende: Mein Ex Freund und ich wohnen momentan zusammen und stehen beide im Mietvertrag. Ich will schnellstmöglich ausziehen muss aber eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung an den zukünftigen Vermieter aushändigen. Mein Ex Freund hat einen Monat die Miete nicht gezahlt und nun hab ich Angst das ich keine neue eigene Wohnung bekomme! Mein Antrag auf BAB läuft momentan auch weil ich nur 400€ Verdienst in der Ausbildung habe.

...zur Frage

Wohnungskündigung zum 31.07. Darf man dann noch bis zum 01.08. In der Wohnung bleiben?

Hey ihr lieben, folgendes ich habe Ende Mai eine Wohnungsanzeige in der Zeitung gesehen, dass die Wohnung die ich auch jetzt bekommen habe zum 01.08.2015 frei ist. Danach haben mein Verlobter und ich uns gerichtet. Nachdem wir die mündliche Zusage für die Wohnung hatten und mehrmals vom Vermieter nachgefragt wurde ob es auch sicher sei, dass wir am 01.08. einziehen können haben wir unsere Wohnungen zum 31.07.2015 gekündigt. Jetzt war ich heute bei den aktuellen Mieter und habe mal nachgefragt wann genau sie ausziehen, da man ja auch planen muss wegen Umzug usw. Dort wurde mir dann gesagt, dass sie am 31.07. erst anfangen würden zu packen und am 01.08. Ausziehen würden. Das heißt mein Verlobter und ich könnten erst zum 02.08. Einziehen. Aber da wir ja unsere Wohnungen zum 31.7 gekündigt haben ist das ein Problem. Die aktuellen Mieter wollten wohl erst Mitte Juli ausziehen darauf hin hat der Vermieter die Wohnung zum 01.08 einzugsbereit gemacht. Und jetzt wollen sie Anfang August rein. Rein theoretisch haben wir das Recht in der Nacht vom 31.07 auf den 01.08 in der Wohnung zu sein. Die jetzigen Mieter haben schließlich zum 31.07 gekündigt. Kennt sich damit jemand aus??!! Vielen dank für eure Antworten :-)

...zur Frage

Haus verkauft und die Mieter werden rausgeschmissen. Was tun?

Hallo, habe eben von meinem Nachbarn mitbekommen dass er mit dem neuen Vermieter unseres Hauses gesprochen hat und er ihm gesagt hat dass er das Haus jetzt abgekauft hat und die jetzigen Mieter raus müssen da an dieser Stell was Neues gebaut wird. Ich habe schon länger gehört dass das Haus verkauft werden soll, habe auch meinen Vermieter angerufen und gefragt was es damit auf sich hat, doch der meinte es wären nur Spekulationen. Jetzt wurde aber das Haus verkauft, ich habe sehr viel hier in die Wohnung investiert um das Ganze zu renovieren. Ich habe momentan kein Geld für den Umzug und auf der Arbeit sieht es gerade sehr brenzlich aus, so dass ich wahrscheinlich in den nächsten Tagen gekündigt werde und dann Hartz 4 beziehen muss. Das macht die Sache noch problematischer, denn wenn ich dann aus der Wohnung raus muss, habe ich höchstwahrscheinlich keinen Job mehr und wie soll ich denn bitte als Hartz4 Empfänger eine Wohnung bekommen? Und wie ich gehört habe, muss das alles innerhalb von 3 Monaten stattfinden nachdem man die Kündigung bekommen hat. Habe im Internet schon viel darüber nachgelesen aber nichts passendes für mich gefunden.So wie es aussieht habe ich GAR KEINE Rechte. Das heißt, ich würde keine Umzugskostenerstattung bekommen oder die Kosten für die Renovierung oder Sonstiges. Ich bin gerade am Verzweifeln und weiß nicht was ich tun soll. Rufe den Vermieter schon seit Tagen an, aber er geht nicht ran. Hatte schon mal jemand von euch einen ähnlichen Fall? Oder wisst ihr was ich da machen kann, was mir da eventuell zu steht? Ich wäre für hilfreiche Antworten sehr dankbar!

...zur Frage

Darf man in einem unbefristetem Mietvertrag eine Mindestfrist setzen?

Hallo, ich habe eine Frage und zwar habe ich einen Mietvertrag, der besagt, dass ich in der Wohnung so lange wohnen darf wie ich möchte. Doch hat die Vermieterin dazu geschrieben, dass ich mindestens ein Jahr darin wohnen muss, also nicht vor diesem Jahr ausziehen darf. Heißt also ich habe einen unbefristeten Vertrag (ich darf ja länger als das Jahr darin wohnen, wenn ich das möchte, ohne einen neuen Vertrag unterschreiben zu müssen.) mit einer Frist (ich darf nicht vor diesem Jahr ausziehen). Abgemacht habe ich jetzt zusätzlich, dass ich, falls ich vor dem Ende diesen ersten Jahres ausziehen möchte einen Nachmieter finden muss. Wäre lieb, wenn ihr mir sinnvollen Rat geben könntet! Grüße, lululula

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?