Wir denken daran eventuell zu bauen haben aber nur 4000 Euro Eigenkapital.Netto haben wir im Monat 3690 zu Verfügung davon sind 380 Kindergeld?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo frank1603,

deine Frage kann ich sehr gut erstehen.

Bezüglich des Eigenkapitals berücksichtigte bitte, dass viele Banken Finanzierungen in Höhe des vollen Kaufpreises bzw. der Anschaffungs- und
Herstellungskosten anbieten. Die anfallenden Erwerbsnebenkosten sollten aus Eigenkapital getragen werden. Hierzu zählen die Grunderwerbsteuer (je nach Bundesland zwischen 3,5% bis 6,5% vom Kaufpreis), die Notar- und
Grundbuchkosten (pauschal 2% vom Kaufpreis) sowie gegebenenfalls Gebühren für einen Makler (etwa 3% bis 6% des Kaufpreises zzgl. Mehrwertsteuer).

Sehr wenige Banken finanzieren auch die Erwerbsnebenkosten (teilweise) mit. Bei einer Finanzierung mit wenig Eigenkapital ist mit höheren Zinskosten zu rechnen, da die meisten Kreditinstitute in diesem Fall einen Zinsaufschlag berechnen. Der Grund hierfür ist, dass der Darlehensbetrag über dem Wert der Immobilie, welche die Sicherheit für das
Darlehen der Bank darstellt, liegt.

Weitere Informationen zu Eigenkapital in der Immobilienfinanzierung findest Du unter folgendem Link: http://www.interhyp.de/bauen-kaufen/tipps-zur-finanzierung/eigenkapital.html

Auf der Grundlage Deines Einkommens kannst Du Dir unter nachfolgemden Link einen groben Richtwert für das verfügbare Budget für einen Immobilienkauf ermitteln: http://www.interhyp.de/budgetrechner/

Gerne gebe ich Dir auch einen Überblick über staatliche Fördermöglichkeiten im Rahmen einer Immobilienfinanzierung:

Über viele Banken kannst Du Förderdarlehen der KfW Bank beantragen. Diese KfW-Förderprogramme beinhalten Förderdarlehen für Kauf-, Bau- und Sanierungsmaßnahmen rund um die Immobilie. Die KfW vergibt die Darlehen nicht direkt, sondern über ein durchleitendes Kreditinstitut. 
 
Eine Übersicht über die von der KfW angebotenen Programme findest Du hier: http://www.interhyp.de/bauen-kaufen/foerdermittel/kfw-programme-im-ueberblick.html

Zum anderen kann auch die sogenannte „Wohn-Riester-Förderung“ für Deine Finanzierung interessant sein. Unmittelbar förderberechtigt bist Du, wenn Du gesetzlich rentenversichert bist und die Immobilie von Dir selbst bewohnt wird.

Weitere Informationen zur Riester-Förderung kannst Du folgenden Link entnehmen: http://www.interhyp.de/bauen-kaufen/foerdermittel/riesterfoerderung.html

Neben den im ganzen Bundesgebiet zugänglichen Fördermitteln gibt es noch weitere Fördermittel für Baufinanzierungen, die auf Ebene der Bundesländer und Kommunen vergeben werden. Häufig handelt es sich dabei um zinsverbilligte Immobilienkredite oder Zuschüsse, die speziell Familien erhalten können, wenn das Haushaltseinkommen eine bestimmte Grenze nicht übersteigt. Einen ersten Überblick gewährt Dir folgender Link: http://www.interhyp.de/bauen-kaufen/foerdermittel/regionale-foerdermittel/

Ich empfehle Dir eine konkrete Beratung bei Deiner Hausbank oder bei einem unabhängigen Immobilienfinanzierungsvermittler.

Viele Grüße

Christina
Interhyp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann mit 100000€ zum Eigenheim kommen aber auch mit 500000. die Frage ist, wie viel wollt / müsst ihr ausgeben. 3600 sind schon solide.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frank1603
16.03.2016, 21:12

also bekommen könnten 230000 aber nur lange zins Festschreibung.Die Bauplätze sind recht günstig ein Grundstück von 620m2 können wir für 64,70 je m2 bekommen also ca 40000 Euro.

0

Was möchtest Du wissen?