Winterfütterung für Vögel. Gut oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wir füttern jeden Winter, aber erst ab Bodenfrost, denn vorher finden die Vögel noch Nahrung! Und wir füttern solange wie der Frost anhält oder Schnee liegt! Das man beim Meisenknödel erst mal mit dem Schuh drauf treten sollte finde ich blödsinn! Ich füttere jetzt schon seid fast zwanzig Jahren jedes Jahr Meisenknödel und ich steh am Fenster und kann zu sehen wie die innerhalb ein paar Stunden leergefressen werden und ich hänge so sechs bis acht nach draussen!Die ich dann aber jeden Tag erneuern kann!!! Ich stelle kein Vogelhaus auf, da auch mein Kater draussen rumläuft und der an allem hochklettert! Auch ein Vogelhaus was ich in einen Baum gehangen hatte holte er runter! Die Meisenknödel kann ich auch an kleine Äste hängen wo er nicht hoch klettern kann und auch so nicht dran kommt!!! Bei uns im Garten ist immer viel los, da sind Kohl und Blaumeisen, Sumpfmeisen, Buchfinken, Spatzen, Dompfaffe....! Finde es immer wieder toll denen zu zusehen!!!! Besser als Fernsehen!!!!!

Kessy94 26.11.2010, 07:06

Vielen Dank für den Stern!! Und ich hoffe Ihr füttert auch die Vögel!!! LG Kessy94

0

Diese frage hat mich auch sehr beschäftigt und ich habe mich an mehrere Ornithologen, also echte Vogelkundler gewandt. Es waren ungefähr 10 - und alle haben gesagt, dass man durchaus im Winter füttern soll. Das haben sie gesagt :Man sollte dabei einige Sachen beachten: Meinsenknödel sind gut, aber meist zu hart, deshalb vor dem Aufhängen mit dem Schuhabsatz "anknacken". Geschälte Sonnenblumenkerne füttern (gibt auch weniger Abfall) und Futter für Weichfresser anbieten. Bei geschlossener Schneedecke finden viele Vögel nicht genug. 3 der Vogelkundler füttern sogar das ganze Jahr, aber da sollte man sich auskennen. Im Sommer sollte man unbedingt Wasser anbieten, wenn es länger trocken ist. Es verdursten gerade zahlreiche Jungvögel, die zur Wassersuche noch nicht weit fliegen können. Nach der Fütterungssaison Häuschen heiss, aber ohne Chemikalien auswaschen. Gutes Vogelfutter gibt es z.B. hier: http://www.petshop-paul.de/

Also zuerst mal: letztes Jahr war ein aussergewöhnlich harter Winter, ich muss nur an meine Heizkosten denken. Im übrigen finde ich es ok, wenn man die Vögel füttert. Natürlich sollte man sich im Vorfeld erkundigen, was die Tiere brauchen und welche Vögel man denn nun füttern möchte. Kleine Vögel sind nciht an Haselnüssen interessiert, große jedoch schon. Sogar meine Uroma hat m Winter auf die Wiese einen Korb mit Vogelfutter hingestellt - du erleichterst den Tieren das Überleben. Gerade wenn Schnee liegt - wie sollen sie da Nahrung finden? Ausgraben? Den gefrorenen Boden aufhacken? Zudem ist es wunderschön, wenn im Garten ganz viele Vögel herumflattern. Die bleiben dir auch im Sommer, zusammen mit Nachwuchs. Und die haben überhaupt eine Angst mehr vor dir...

Hallo Community - ich möchte dazu ein Buch empfehlen von dem weltweit anerkannten Ornithologen Prof. Peter Berthold, Titel: "Vögel füttern - aber richtig" erschienen beim Kosmos Verlag und ein super Ratgeber! Dazu auch noch ein Link zu einem Interview mit Ihm, in dem doch sehr aufschlussreiche Argumente angebracht werden - entscheiden muss sicherlich jeder selbst- meine Familie und ich haben eine riesen Freude am Besuch der Piepmätze. Hier der Link: http://www.wintervogelfutter.de/mediapool/63/638948/data/ProfBertholdWeltOnlineInterviewvom20.01.2010.pdf

Viele Leute sind gegen die Fütterung, denn sie meinen, dass Vögel in der Natur und auch im Winter alleine zurechtkommen müssen.

Aber ich bin voll und ganz dafür !! Diese Vögel freuen sich bestimmt sehr arg, wenn sie Futter im Winter bekommen, im Winter ist es sehr hart für sie. Sie müssen ums überleben kämpfen und sie haben kaum Futter.

Wir füttern die Vögel schon seit Jahren bei uns im Garten und deshalb sind viel Vögel das ganze Jahr über bei uns, das ist schön ^^

lg

Ich füttere die Vögel in jedem Winter, und zwar sowohl bei mir im Garten als auch im Jagdrevier. Im Garten steht ein Futterhaus, im Revier hänge ich Meisenknödel raus. Die leeren Knödelnetze sammele ich im Frühjahr wieder ein. Ich füttere mit Sonnenblumenkernen, Weizenkörnern, Nüssen, Apfelkernen usw. Für die Weichfresser wie z.B. Amseln lege ich Äpfel, Rosinen und getrocknete Ebereschen-Beeren aus. Außerdem stehen in meinem Garten Wacholderbüsche und eine Eibe, deren Früchte gerne von den Vögeln gefressen werden.

Also ich habe ein Vogelhaus auf dem Hof und füttere jetzt schon. Eigentlich sollte man erst bei geschlossener Schneedecke füttern.

Gerade letztes Jahr wurde zumindest in meiner Region viel zugefüttert. (Vögel und Dammwild) Hier ging ja nix mehr (Schnee) Wenn Bedarf da ist, kann es denke ich nicht schaden, ein kleines Häuschen aufzustellen.

Schmankerl 07.11.2010, 10:28

häuschen erzeugt gewöhnungseffekt , d.h auch nächsten winter ist zu füttern ..

0

Was möchtest Du wissen?