Winterdienst obwohl ich dafür bezahl?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Winterdienst für öffentliche Straßen wird von der Kommune abgesichert und finanziert. Die Kosten kann sie mit Bescheid auf die Grundstücksanlieger umlegen. Diese dürfen diese Kosten dann per BK-Abrechnung auf die Mieter umlegen, allerdings nur, wenn so vereinbart (als Straßenreinigungskosten). Wenn der Vermieter den Winterdienst auf vor dem Haus liegenden Fußwegen lt. Satzung der Kommune leisten muss, kann dieser das so organisieren, dass der Hausmeister oder die Mieter das machen. Wenns der Hausmeister tut, werden dessen Kosten mittels BK (wenn Hausmeister vereinbart) auf die Mieter umgelegt. Nur wenn ausdrücklich die Mieter mittels Hausordnung verpflichtet sind, den Winterdienst zu erledigen, müssen sie das machen. Dann darf natürlich in der BK-Abrechnung dieser Posten ("Winterdienst" ) nicht auftauchen. Falls doch, die Position bei der Abrechnung herausrechnen und von der Nachzahlung abziehen. Dementsprechend gegen die Abrechnung Einspruch einlegen.

muss ich aber selber noch steuen und den schnee beseitigen?

Ich nehme mal den Gehweg vor dem Haus?

Was ist mit der Straße? ist das evtl. eine sog. Anliegerstraße?

Oder einem Bewohnerparkplatz der von einer Firma geräumt und gestreut wird?

Dort räumt der örtliche Winterdienst bzw. eine Firma nämlich nur gegen Auftrag und natürlich Bezahlung der Anlieger. Diese Kosten sind auf die Mieter umlegbar.

ABC456 25.09.2011, 15:10

danke erstmal für die Antwort! Ja es ist gemeint Gehweg und vor dem Haus. Straße brauchen wir nicht.

0
anitari 25.09.2011, 15:31
@ABC456

Straße brauchen wir nicht.

Darum ja meine Frage ob es sich um eine sog. Anliegerstraße handelt. Diese werden, wie gesagt, nur geräumt und gestreut wenn die Anlieger/Eigentümer das in Auftrag geben/zahlen.

0
ABC456 25.09.2011, 20:16
@anitari

Danke aber meine Frage wäre damit ja noch nicht ganz beantwortet: Muss ich jetzt noch selber Streuen und Schnee schieben?

0

Was möchtest Du wissen?