Wintec VS 250 guter Sattel?-Erfahrungen

7 Antworten

Wintec ist MIST! Und ein Sattel paßt in den allerseltensten Fällen auf "vielen Pferden gut"...! Ein junges Pferd braucht ständig einen "neuen" Sattel, also einen, der seiner wachsenden Muskulatur angepaßt wird. Sucht Euch einen guten Sattler, Ihr werdet ihn in der nächsten Zeit noch öfter in Anspruch nehmen müssen!

Ein guter Sattel ist immer der, der dem Pferd passt und diese Kopfeisentauschmöglichkeit ist nur Augenwischerei. Zum Anpassen eines Sattels gehören: Baum verändern + Kopfeisenaustauschen + umpolstern und viele Sättel lassen sich auf viele Pferde gar nicht anpassen. Meinem Wallach (173 groß, schmal) passen von allen Herstellern zusammen genau vier Dressursattelmodelle wirklich, Springsattel konnte ich hingegen aus 10 Modellen auswählen. Alle andere, obwohl jeder Hersteller bestimmt 10 bis 20 Sättel im Programm hat, wären nicht anzupassen gewesen an mein Tier.

Dann leiden die Kunststoffsättel über die Jahre sehr, die Kissen sind meist Schaumstoffkissen, sodass man die Sättel nicht umpolstern kann, bei jeder Veränderung des Pferdes einen neuen braucht und grade junge Pferde verändern sich in jedem Quartal so viel, dass der Sattler umarbeiten muss und bei vielen Pferden müssen nach den ersten ein, zwei Trainingsjahren neue Sättel her.

Daher lasst einen Sattler kommen und Euch gut beraten. Sagt ihm schon beim Termin vereinbaren, dass das Pferd jung ist, dann weiß er, dass er die hochpreisigen Sättel zuhause lassen kann, bis es so weit ausgewachsen und austrainiert ist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durchgenend Erfahrung seit 1981

Ich liebe WINTEC Sättel. Wintec hat einige Vorteile, und ein Wintec Sattel passt genausowenig gut oder schlecht wie ein Ledersattel... Angepasst werden muss jeder Sattel gut, und da ist die Marke weniger wichtig wie der Sattler.

Das Modell 250 ist allerdings auch bei Wintec unterste Preisklasse und auch billiger verarbeitet. Wenn dein Sattler welche hat, kannst Du ihn ja mal auflegen lassen.

Ansonsten nimm lieber einen gebrauchten Wintec 2000 und lass ihn anpassen. Wenns Dein Sattler nicht macht, such Dir einen anderen. Hatte auch schon einige da, nicht jeder Sattler ist gut. Und ein guter kann auch einen Wintec anpassen. Auch mit Cair kann man aufpolstern! Das mit der Meßschablone geht nur bedingt, gerade bei jungen Pferden kannst Du selbst aber Veränderungen gut kontrollieren. Wenn Du immer an derselben Stelle mißt, merkst Du den Unterschied, bevor es beim Reiten auffällt, und kannst dann den Sattler holen. Die Auswahl des Kopfeisens kann aber evtl. auch anders ausfallen. Wenn ich meine messen, hätte er blau, der Sattler hat aber rot eingebaut, weil ich eine dickere Decke habe - und es passt toll. Daran hatte ich selbst nicht gedacht.

Wintec ist grundsätzlich sehr gut, wenn man ein gutes Modell wählt. Der günstige Preis und das pflegeleichte Material sind Riesenvorteile. Er ist wirklich sehr leicht, pflegeleicht, und die neueren Modelle auch bei Kälte absolut weich. Der Sitz ist superweich von Anfang an und man hat bei Kälte keinen kalten Hintern. Das Wildleder beim 2000 ist super rutschfest und angenehm, hält länger als echtes Wildleder, ist nach 10 Jahren noch nicht abgewetzt. Fetten entfällt völlig. Die versetzbaren Kiepauschen sind sehr praktisch, wenn man im Gelände springen will, aber auch auf dem PLatz Dressur reiten. Sieht zwar etwas komisch aus, wenn man sie weiter hinten hat, fühlt sich aber Top an. Und ich will damit nicht auf Show- Dressurturniere. Der Wintec 2000 hat serienmäßig Lederstrippen, die billigeren nicht, könnte man aber ersetzen lassen.

Ich kenne viele Reiter, die sehr viel schlechter sitzende (Leder)Markensättel haben. Gerade bei jungen, unbemuskelten Pferden zeigen sich die meisten Probleme mit Sätteln, die hochgezogene Kissen haben. (Wie z.B. Labelle, Spirig oder manche Stübben), die passen zwar auf mehr Rücken, aber verteilen das Reitergewicht nicht so gut, vor allem, wenn der Reiter sich nach hinten lehnt (z.B. wenn das Pferd mal losdüst). Da hilft auch ein dickes Gelpad nicht wirklich.

Ich kann Dir aus Erfahrung zur Wintec Passform grundsätzlich sagen: er passt nicht so gut auf Pferde mit sehr schmalem Rücken und/oder sehr hohem Widerrist. Auch wenn man ein schmales Kopfeisen drinhat, sind die Polster hintenrecht breit gearbeitet, das kann der Sattler nicht so einfach umpolstern. Das ist aber ein Passformaspekt, der auf fast alle Sättel mit breiter Auflage zutrifft.

Bei normalem bis breitem Rücken und sehr hohem Widerrist geht gut Kieffer (z.B. Genf, ist auch Kunststoff) oder Thorowgood für hohen Widerrist (Hat aber dickere Sattelblätter und kommt mir etwas steif vor, habe ihn aber nur kurz probiert).

Bei insgesamt sehr schmalen Rücken wirds schwieriger, zumal zu erwarten ist, dass ein junges Pferd schnall zulegt. Wenn Du also nicht Krösus bis, könntest Du einen breiteren Sattel mit dickem Pad nehmen. Mein Sattler hat mir zu einem Grandeurpad (das mit den aufgenähten Neoprentaschen) Filzeinlagen gemacht, die zur Wirbelsäule hin dünner werden, so gleicht es das Polster aus. Später kann man die dann dünner machen, bzw. ganz weglassen. Das Pad kommt so sehr teuer, aber sicher billiger als dauernd neu polstern. Wichtig ist, zu bedenken, dass das Pad auch die Kammerweite verengt, also unbedingt beim Sattler mit Pad anprobieren.

Lass einen Sattler kommen und das Pferd vermessen! bei sätteln kannst du echt viel falsch/kaputt machen! lg

Hallo,

ob er dir passt, kannst nur du rausfinden - der Popo eines anderen Users dürfte anders gebaut sein als dein eigener. Und ob der Sattel dem Pferd passt, findest du nur raus, wenn du einen Sattler kommen lässt, der eine Satteldruckmessung macht.

Guck dir keinen Sattel aus, bevor das Pferd da ist, sondern guck, was das Pferd für einen Sattel braucht und entscheide dann - mit dem Sattler zusammen!! - was am besten wäre. Wichtig ist, dass der Sattel beiden passt, sowohl dir und dem Pferd.

Evt. machst du die ersten Monate nur Bodenarbeit und baust darüber die Muskeln auf. Bei einem jungen Pferd, bei dem das "Risiko" besteht, dass es sich dann durch die Arbeit toral verändert, lohnt es sich nicht, zu früh einen Sattel zu kaufen. Du müsstest dann alle 2 Monate einen neuen kaufen oder umpolstern und umbauen lassen.

Also, Sattler holen, dann weißtes!

Grüße

Was möchtest Du wissen?