Winkel berechnen anhand von Text?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit "die Hälfte von b ist 6 mal so groß wie a" kommst du völlig korrekt auf die Gleichung

0,5 b = 6a. Daran ist nix verkehrt.

Das weitere ist allerdings nebulös - wieso für a = 10 einsetzen (wo ist das gefordert), und dann wird's spannend: WENN man für a 10 einsetzt, dann kann da niemals (in normalen Universen) für b  119 herauskommen, dafür müsste man diverse Rechenregeln neu erfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robin1102
30.06.2016, 15:33

Also ich bin schon mal auf dem richtigen Weg. Ich vermute, dass ich was einsetzen muss, die Frage ist nur: wo?

Bin ich richtig?

Die 119° habe ich herausbekommen, weil es ja das Doppelte von 59,5° ist. Aber mir kommt die nächste Frage: beschreibt meine Gleichung die Hälfte von ß  oder das Ganze von ß?

0

Dafür gibt es unendlich viele Lösung.

Die Gleichung

6α = 0,5β

ist korrekt und gilt für unendlich viele Lösungen.

Ohne weitere Informationen lässt sich dabei allerdings nichts machen.

Hast du nähere Informationen gegeben? Ist das Dreieck rechtwinklig, gleichschenklig?

LG Willibergi 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robin1102
30.06.2016, 15:42

Die genaue Aufgabenstellung findest du in meinem Kommentar unter der Antwort von Tannibi...Danke schon mal!

1

Wie heißt denn die ganze Aufgabe?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robin1102
30.06.2016, 15:32

Also, ich habe eine kleine Zeichnung einer Geradenkreuzung und die Nebenwinkel a (Alpha) und ß (Beta). Diese müssen zusammen 180° ergeben, da es ja Nebenwinkel sind. Ich habe folgende Aufgabenstellung:

Für den Winkel ß gilt:

a) ß ist doppelt so groß wie a  - beantwortet

b) ß ist dreimal so groß wie a  - beantwortet

c) Die Hälfte von ß ist sechs mal so groß wie a.

Wie groß sind a und ß jeweils?

0

Hallo robin1102,

Deine Geradenkreuzung hat sicher ein Winkelmaß. Das hast Du bisher nicht angegeben, daher ist hier alles ziemlich spekulativ. Deine Winkelsumme von 

α + β = 180°

ist mit Sicherheit falsch. 180° ist die Winkelsumme im Dreieck. Du musst also zunächst das Winkelmaß Deiner Geradenkreuzung von den 180° abziehen, dann kannst Du den Rest auf α und β aufteilen.

Die Formulierung "die Hälfte von β ist sechs mal so groß wie α" mag ja etwas verwirrend sein, man kann aber einfach daraus schließen, dass das ganze β demnach 12 mal so groß sein muss wie α.

Du musst also Deinen Winkelrest durch 13 teilen.

α ist dann 1/13 Deines Winkelrests.

β ist 12/13 Deines Winkelrests.

Alles klar?

Gruß Friedemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?