Windschutzscheibe versehentlich mit meinem Ring beschädigt, ist das ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Vergiss das Drumherum. Der Kern ist: Du hast ungerechtfertigt eine Sache beschädigt. Du musst dafür haften.op Mit etwas Glück zahlt es deine Haftpflichtversicherung.

Einen gefährlichen Eingriff  (§ 315 b StGB) kann ich nicht erkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ganz einfach:

die zu schnell gefahrene frau hat eine ordnungswidrigkeit begangen. nicht mehr und nicht weniger. da es keine geschwindigkeitsmessung gibt, bekommt sie entweder ein ordnungswidrigkeiten verfahren (kostenpunkt c.a 30 euro) oder das verfahren wird mangels beweisen eingestellt.

die pöbelei kannst du anzeigen. allerdings wäre es gut, zeugen zu haben. wenn allerdings ein wort das andere gegeben hat, dürfte es schwer werden, denn auch deine frau und du können angezeigt werden.

du bist dann auf die frau im auto losgerannt und hast sie körperlich massiv bedroht. die frau hat in dem fall das einzig richtige getan, indem sie die scheibe geschlossen hat. sei froh, dass du nur die scheibe getroffen hast und nicht die frau... 

ein gefährlicher eingriff in den strassenverkehr ist es, wenn du als fussgänger versuchst, durch den einsatz deines körpers oder durch gegenstände versuchst ein fahrendes auto zu stoppen oder am wegfahren zu hindern.

der schlag auf die scheibe mittels des eheringes ist eine vorsätzliche schwere sachbeschädigung. damit von einem solchen schlag die scheibe kaputt geht, bedarf es aber schon ordentlich wucht... davon abgesehen, dass du ja auch die andere frau körperlich massiv bedroht hast.

ein gefährlicher eingriff in den strassenverkehr ist es auch, wenn man "im affekt" handelt. da kann in der tat die eignung zum führen eines kraftfahrzeuges berechtigt in zweifel gezogen werden. zum führen eines kraftfahrzeuges ist die körperliche impulskontrolle notwendig. in der tat kann es wirklich passieren, dass du neben einer strafanzeige wegen gefährlichen eingriffs in den strassenverkehr und der vorsätzlichen sachbeschädigung auch noch eine mpu machen musst (oder zumindest ein verkehrspsychologisches gutachten beibringen musst - was übrigens aus eigener tasche bezahlt werden muss), bei der deine psychische eignung zum führen eines kraftfahrzeugs geprüft wird.

in verbindung mit einer straftat im strassenverkehr kann übrigens auch die fahrerlaubnis entzogen werden.

wenn die polizistin ihre ankündigung wahrmacht (was sie wohl tun wird, wenn du auch im beisein der polizei nicht "runtergefahren" bist und zur ruhe gerufen werden musstest) und die andere frau nicht nur die sachbeschädigung, sondern auch die versuchte körperverletzung zur anzeige bringt, sieht es für dich nicht wahnsinnig gut aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
22.02.2017, 12:29

ps - für ordnungsmassnahmen ist die polizei zuständig. selbstjustiz ist in deutschland nicht erlaubt...

und dagegen kann auch ein anwalt nicht grossartig helfen.

2
Kommentar von PhilliB
22.02.2017, 12:39

Danke für deine Antwort.

Ich bin weder auf die Frau zugerannt noch musste ich von der Polzei zur Ruhe gerufen werden. Ich bin in dem Moment etwas verärgert und geschockt gewesen in dem sie mich aufs übelste beleidigt hat.

 

0

Hallo,

soviel unnötiger Text.

Ich reduziere es mal auf das eigentlich wichtige.

Du hast mit deinem Ehering eine Macke in die Windschutzscheibe einer anderen Person geschlagen. (Die Gründe sind hier absolut uninteressant)

Das nennt sich Sachbeschädigung.

Du wirst sie bezahlen müssen und gut ist.
Evtl. aus eigener Tasche, da mutwillige Beschädigung meist nicht durch die Versicherung gedeckt wird.

Eingriff in die StVO kenne ich nicht. Es gibt (gefährlichen) Eingriff in den Straßenverkehr. 
Sofern ich mich jetzt nicht irre, besteht der Tatverdacht nicht, wenn ein Auto steht.

Sollte dennoch etwas in diese Richtung kommen, ziehe einen Anwalt zu Rate, der sollte Licht ins Dunkle bringen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Noch etwas zur Sache selbst. Ich bin voll und ganz bei dir, dass das Überschreiten der vorgegebenen Geschwindigkeit nicht gut ist, aber weder du noch deine Frau werden daran etwas ändern. Der oder diejenige, die sichtlich zu schnell fährt, tut das meist vorsätzlich. Sich auf irgendwelche Diskussionen einzulassen bring nichts (wie du gerade siehst).

Wenn du etwas verändern willst, schreib an deine Gemeinde, dass in der Gegend mehr Geschwindigkeitskontrollen eingeführt werden sollen. Auch das anzeigen wird nur bedingt etwas bringen. Ihr habt sie nicht gemessen und somit steht euer Wort gegen ihres.

Gruß

REK  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Komplizierte Sache- deine Reaktion kann ich sehr gut nachvollziehen- die Scheibe musst du aber auf jeden Fall bezahlen, da es nicht so etwas wie Notwehr darstellte. Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr sehe ich aber nicht, da der Paragraph besagt, dass man die Sicherheit des Straßenverkehrs beeinträchtigen muss- wüsste nicht inwiefern das hier gegeben sein sollte. Sehr wohl kommt aber Sachbeschädigung in Betracht (da du dennoch vorsätzlich auf die Scheibe gehauen hast)- wobei die zuvorige Beleidigung da strafmildernd berücksichtigt werden kann. Ich würde aber wohl versuchen die Bezahlung der Scheibe direkt freiwillig anzubieten, um einer Anzeige wegen Sachbeschädigung zu entgehen. Im Gegenzug würde ich der Fahrerin anbieten, auf eine Anzeige wegen Beleidigung und Bedrohung zu verzichten- auch wenn es mehr wie ärgerlich ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo PhilliB,

ich hätte mal noch ein paar Gegenfragen...

Meine Frau hat ihr Angezeigt sie solle nicht so schnell fahren,...

Sie fuhr grade los und ich zeigte ihr an stehen zu bleiben.

Wie hat das deine Frau getan, also in welcher Art und Weise?

Wie hast du das getan? Standest du dabei auf der Straße?

...und mir die Scheibe vor der Nase zu machte hab ich im Affekt auf ihre
Windschutzscheibe gehauen. Da ich meine Ehering um hatte und wohl
ungünstig getroffen habe ist diese gesprungen.

Dann hast du dich provozieren lassen, es rechtfertigt nicht, dass du einfach mit der Hand auf die Windschutzscheibe draufdonnerst....

Wart ihr im öffentlichen Verkehrsraum? Wenn ja, dann liegen die Polizisten nicht ganz falsch mit ihrem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr...

https://dejure.org/gesetze/StGB/315b.html

Das dürftest du ja mit Sicherheit schon gelesen haben...

Ich hoffe ihr habt die Dame auch angezeigt, dazu schreibst du leider nichts?

Irgendwie haben grade meine Frau und auch ich uns als "Opfer" angesehen
und jetzt bin ich der der den Schaden begleichen muss und vielleicht
noch mehr.

Du hast ja einen Schaden angerichtet oder etwa nicht?

Das hier sind zwei paar Schuhe, einmal die Beleidigung und das zuschnelle Fahren der Dame und dann deine Bedrohung, Sachbeschädigung bzw. der gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr...

Als allgemein charakterlich ungeeignet hast du dich doch mit deinem hohen Aggressionspotenzial schon mal gezeigt, deshalb wird die Polizistin dazu geneigt gwesen sein, die Fahrerlaubnisbehörde in Kenntnis zu setzen...

Medizisch psychologsiche Untersuchung lässt grüßen..

Zumal hast du billigend die Schädigung der Dame in Kauf genommen....

Sei froh, dass sie nicht noch verletzt wurde.

Bitte fass das nicht böse auf, ich verstehe dich auf gewisse Art und Weise auch, aber Selbstjustiz ist nunmal keine Lösung.

Nimm dir am Besten einen Anwalt, der kann dir mit Sicherheit weiterhelfen.

Lg kruemel;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhilliB
22.02.2017, 13:26

Meine Frau stand vor unserer Garage und sie raste an ihr vorbei, meine Frau gab ihr es dort per Handzeichen zu verstehen.

Den Schaden habe ich (unbeabsichtigt) verursacht, ja. Und wenn ich dafür aufkommen muss tue ich das.

Ich habe und werde niemals jemanden absichtlich Schaden zu fügen. Ich habe seit 16 Jahren im Straßenverkehr keinerlei Vorfälle wie diesen gehabt!

Lg Philli

1

Da das Auto stand und deine Intention wohl nicht war, die Sicht der Frau zu nehmen, ist "gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr" nicht gegeben. Bleibt festzuhalten, dass du dich blöd benommen hast und die Scheibe auf jeden Fall bezahlen mußt. Ferner wird die Führerscheinstelle  beurteilen, ob du weiterhin eine Fahrerlaubnis besitzen solltest, weil wer sich schon so ohne PKW aufführt, besser kein Auto als "Waffe" führen sollte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer hat denn hier den gefährlichen Eingriff in die STVO begangen? Doch wohl die Raserin! Sich so zu verhalten ist wirklich unmöglich! Ich finde es richtig gut, dass du sie zur Rede gestellt hast.

Ist es denn sicher, dass man mit einem Ehering eine Scheibe zertrümmern kann? Ohne, dass da vorher schon ein Schaden war? Das würde ich an deiner Stelle mal in meiner Werkstatt erfragen!

Ich hoffe, du hast eine Rechtsschutzversicherung und kannst die Angelegenheit einem Anwalt übergeben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhilliB
22.02.2017, 12:09

Glaub mir mal, ich hab mich richtig erschrocken, als die Scheibe zerbarst ist. Ich habe wie gesagt auch nur gehauen und mich auch nicht verletzt oder so.

Ein Rechtschutz habe ich und auch schon alles mit meinem Versicherungsberater in die Wege geleitet.

1

Einen Tatbestand "gefährlicher Eingriff in die STVO" gibt es nicht.

Du wirst aber bezüglich der Reparaturkosten haftbar gemacht werden, denn schließlich handelt es sich hierbei um Sachbeschädigung.

Ansonsten ist das ein ganz schönes Kindergartenverhalten, was Ihr alle da an den Tag legt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schmarrn, da nehmen sich alle wieder viel zu wichtig. 

So ein Kindergarten interessiert weder die Führerscheinstelle noch irgendeinen Staatsanwalt.

Was soll überhaupt ein "Gefährlicher Eingriff in die StVO" sein? Das gibt es nicht. Höchstens gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhilliB
22.02.2017, 12:16

Ich nehme mich nicht zu ernst, keine Sorge.

Ich kenne mich auch leider gar nicht aus mit der StVO, habe dort zum Glück die letzten 16 Jahre auch nichts mit zu tun gehabt.

Da mögen Sie recht haben, dass es so heißt, ich möchte nur meine Verunsicherung klären.

0
Kommentar von DietmarBakel
22.02.2017, 12:18

" "Gefährlicher Eingriff in die StVO" sein? Das gibt es nicht. "

Doch, nur machen den i.d.R. unsere Politiker.

0

Das Ganze könnte meiner Meinung nach ein Fall für den Anwalt werden,

wenn die Polizei Anzeige erstattet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?