Windschatten

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gute Frage. An dieser Frage wird deutlich, daß es in der Natur mehr Phänomene gibt, die man nicht berechnen kann, schon gar nicht mit einer "allgemeingültigen Formel", als berechenbare. Hinter der Mauer entstehen an den Kanten Turbulenzen. Die dabei entstehenden Wirbel bewegen sich je nach Windrichtung und Hindernissen, die vor oder hinter der Mauer stehen, auf einer chaotischen Wirbelstraße, so ähnlich wie die Strömung hinter einem Stein im Bach. Hier gilt also, wie häufig, die Chaostheorie und da ist mit einfachen Formeln nichts auszurichten. Es gibt in der theoret. Physik Formeln für idealisierte Verhältnisse, die aber in der Praxis selten sind.

mimro 30.06.2010, 22:38

Leider hast du recht, nach dem Aufbau war durch die Verwirrbelungen keinerlei Windschutz vorhanden.

0

Das Problem ist wie folgt zu erfassen. Der Wind wird selten genau zur Wand blasen. durch diese Tatsache wird immer ein Luftdruckunterschied zwischen den beiden Seitenkanten entstehen. Dieses wird dannausgeglichen. Man spürt Zugluft. dies passiert auch bei einer unendlich langen Wand bei der an einer Stelle eine Windböhe die Mauerkante erfaßt. Man kann so etwas nicht berechnen.

setz dich halt hin und wenns zu sehr weht, dann rückste zurück..

mimro 24.03.2010, 13:10

Der Windschutz ist noch in Planung, Mindestabstand 2,5m

0

Das kommt drauf an, wie stark der Wind weht.

Michel76 24.03.2010, 13:06

Und wie breit/hoch die Mauer ist.

0
mimro 24.03.2010, 13:10
@Michel76

Breite ist unwichtig, Höhe 2m (s.o.)

0

Was möchtest Du wissen?