Windows mit jeder Version schlechter geworden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

“Gefühlt“ ist bei Technik fragen nicht angebracht, außer vielleicht beim Design. In den meisten größeren Unternehmen empfiehlt sich eine Zentrale Verwaltung wie Microsoft System Center Operations Manager SCOM sowie Windows Update Server WSUS und Windows WDS zur Software Verteilung. Das ganze gibt es auch von dritt Herstellern. 

Ein passendes Lizenzmodell erleichtert die Arbeit. Bei Windows 7 wird man feststellen, dass besonderes mit neuerer Hardware der Spaß langsam aufhört. Und erstaunlicherweise läuft Windows 10 auf älterer Hardware erstaunlich gut.

In technischen Berufen ist ständige Weiterbildung nötig. ITler die bei Windows XP und Server 2003 stehen geblieben sind werden es imme scherer haben. Auch das sich viele nicht mit neueren Technologien wie IPv6 beschäftigen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von medmonk
23.10.2016, 15:38

Und erstaunlicherweise läuft Windows 10 auf älterer Hardware erstaunlich gut.

Kann ich nur dich unterstreichen. Zu meiner Überraschung die Default-Treiber so manch alte Hardware am laufen halten. Hier schon manch »ausgedientes« Notebook in den Fingern hatte, das nach Windows 10 Upgrade sogar besser lief, als im damaligen Auslieferungszustand. Bei Windows 7 hingegen zappenduster. Da half auch kein Workaround mit Vista-Treibern. 

1

Windows ist meines Erachtens nach Windows 7 vollkommen untauglich geworden (nicht nur "geschäftsuntauglich").

Früher hatte Microsoft immerhin einen Wechsel aus "brauchbaren" und "unbrauchbaren" Versionen.

2000 (mies) --> XP (ok) --> Vista (mies) --> 7 (ok) --> 8 (mies) --> 8.1 (mies) --> 10 (mies)

Microsoft war ja noch nie ein sonderlich kundenorientiertes Unternehmen, aber in letzter Zeit habe ich den Eindruck, man möchte einfach nur noch seine eigenen Visionen durchsetzen und verliert dadurch endgültig aus den Augen, was die Anwender eigentlich wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bguttere
23.10.2016, 15:13

Meiner Meinung nach, hätte ein System rauskommen sollen, welches von der Bedienung und vom Design her wie Win 7 wäre, jedoch halt einfach neu entwickelt wurde und auch neue Funktionen beinhalten würde

3
Kommentar von surfenohneende
23.10.2016, 15:48

2000 (mies) --> XP (ok) --> Vista (mies)

Win 2000 war besser als XP ( sofern man keine Spiele spielt & den super langen Support braucht ) 

XP brachte Online-"Aktivierung" ( alternativ via Telefon) 

Vista war einfach nur Buggy ohne Ende  ... genau wie Windows-ME

seit Windows 95b (bis heute) gab es NSA-Hintertür- Verdacht wegen "NSA-Key"

7 (ok) --> 8 (mies) --> 8.1 (mies) --> 10 (mies)

ab Window 8 wird MS richtig mies 

Ich bleibe bei Windows 7 bis 2020 & dann sehe Ich weiter ... evtl. ist dann (eine) Linux (Distri) schon weit genug um Windows Welt weit zu 80+% zu verdrängen 

Microsoft war ja noch nie ein sonderlich kundenorientiertes
Unternehmen, aber in letzter Zeit habe ich den Eindruck, man möchte einfach nur noch seine eigenen Visionen durchsetzen und verliert dadurch endgültig aus den Augen, was die Anwender eigentlich wollen.

Ja

MS lebt hat in einer anderen Dimension ^^

1

Ich habe etwas das Gefühl, Windows wir mit jeder Version schlechter. Ich
bin in einem mittlgrossen Unternehmen für die IT verantwortlich und
eins der Hauptprobleme ist meiner Meinung/Erfahrung nach, dass Windows
8/10 komplizierter wurde (z. B. Apps/Programme) und so bei vielen
Mitarbeiter der Arbeitsfluss gestört wird und wir viel mehr zu tun
haben.

Ja, immer mehr Müll

& immer mehr Spyware .... darum ist Windows 10 auch in Russischen Verwaltungen verboten 

Was ich auch äusserst störend finde, ist dass seit Win 10 einem Updates
aufgezwungen werden, man hat nicht mehr die Wahl wann man welches Update installieren will. Hinzu kommt die katasrophalen Stabilität von Win 10.

JA

Das Ding nervt(e) sehr & Microsoft hat einen Plan dahinter -> Profit + Spyware für NSA ... Tipp Google: "Windows NSA-Key" ( seit 1999 )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
23.10.2016, 15:23

Das Ding nervt(e) sehr & Microsoft hat einen Plan dahinter -> Profit + Spyware für NSA

Ja.

Außerdem haben sie gesehen, dass es bei Apple und Google so wunderbar funktioniert hat und wollen nun nachziehen.

Allerdings denke ich, dass Microsoft sich hier verkalkuliert hat. Denn im Gegensatz zu den beiden anderen Unternehmen dürften sie längst nicht mehr die Marktmacht haben, um dies gegen den Willen ihrer Kunden durchzudrücken. Zudem ist das PC-Umfeld ein anderes, als das mobiler Geräte, wo Google und Apple so stark sind. Auf dem Smartphone kann man vielleicht ein paar Fotos und (größtenteils belanglose) Unterhaltungen abgreifen. Auf dem PC hingegen lagern teilweise wichtige Unternehmensdaten, vertrauliche Dokumente, kryptographische Schlüssel, etc. Was man sich auf dem einen Gerät (offenbar) "erlauben kann", wird auf dem anderen als starker Eingriff empfunden.

2

(...) eins der Hauptprobleme ist meiner Meinung/Erfahrung nach, dass Windows 8/10 komplizierter wurde (z. B. Apps/Programme) (...)

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wenn dann plötzlich ein neues UI vor die Linse kommt und auch das Bedienkonzept leicht überarbeitet bzw. erweitert wurde, so mancher damit überfordert ist. Zugegeben, Windows 8 war auch für mich als IT-Nerd etwas gewöhnungsbedürftig. Jedoch schnell damit zurecht gekommen. Was jetzt Windows 10 anbelangt, darunter deutlich schneller und effizienter arbeite, als es in früheren Distributionen der Fall gewesen ist. 

Was ich auch äusserst störend finde, ist dass seit Win 10 einem Updates aufgezwungen werden, man hat nicht mehr die Wahl wann man welches Update installieren will. 

Wenn eure Mitarbeiter eigene Notebooks verwenden, da eh wenig Spielraum hast. Für Unternehmen dann eigentlich Windows 10 Enterprise interessant wäre. Dort können Updates nach eigenem Gusto installiert oder verweigert werden. Lediglich in der Home und Pro Windows automatisch mit Updates gefüttert wird. Wenn es Probleme gibt, es auch nicht zwingend und/oder allein an Windows 10 liegt (liegen muss). Viel mehr wie sauber die einzelnen Installationen aufgesetzt wurden. Wenn dann auch noch Branchen-spezifische Applikationen genutzt werden, es hier und da schon mal etwas tricky werden kann. Noch haariger wird es bei Firmen-interner Software. 

Scheint es mir nur so oder ist Windows wirklich immer geschäftsuntauglicher geworden?

Kann ich nicht bestätigen. Ich würde sogar behaupten das es eher umgekehrt der Fall ist. Wenn ich mich in meinem Kollegenkreis so umschaue, zumindest den Anschein hat, das es mit Windows 10 deutlich runder läuft. Sofern die einzelnen Computer sauber aufgesetzt wurden. Was eigentlich Grundvoraussetzung sein sollte. 

Hinzu kommt die katasrophalen Stabilität von Win 10.

Für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. Sämtliche Windows 10 Installationen die bei mir laufen oder die ich anderweitig aufgesetzt habe (was so einige sind), ohne zu murren flott und stabil laufen. Von katastrophaler Stabilität keine Spur.

LG medmonk 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deswegen fahren viele Großunternehmen noch auf XP bzw ein 7. XP ist mittlerweile out of Service deswegen der Umstieg auf ein 7.

Direkt mies würde ich Win 10 nicht bezeichnen. Aber es stimmt schon dass es komplizierter geworden ist. Allerdings sind auch die Ansprüche der User gestiegen was die Integration vieler Features erklärt. Und mit der Menge an Features schleichen sich eben auch mehr bugs und andere Probleme ein.

Auch die performanceansprüche erhöhen sich dadurch. Wenn es so gravierende Probleme in der Firma gibt sollte man eventuell sein Personal dahingehend schulen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geschäftlich kann ich das nicht beurteilen, aber ich finde Windows ist besser geworden.

Ich habe mit Windows XP angefangen, war damit auch zufrieden.
Dann kam windows 7 mit deutlich besserer (und schönerer) Benutzeroberfläche.
Nach ca 5 Jahren mit Win7 kam Win10 raus, was ich mit dann gezogen hab. Mein Eindruck: Ungewohnt aber schön. Ich hab das Gefühl Win 10 ist irgendwie "dynamischer" geworden. Es ist einfach etwas geschmeidiger und hat viele Funktionen, die das Leben erleichtern (primär die Suchleiste unten links). Mit den Updates, ja is natürlich nich optimal, wenn es aber wirklich stört gibt's da auch mittel und wege, dies zu unterbinden.

Alles in allem, finde ich, hat Windows in Sachen Benutzderfreundlichkeit und Optik nur + gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schulerfragen
23.10.2016, 15:15

ich find auch das Windows 10 viel flüssiger ist

1
Kommentar von bguttere
23.10.2016, 15:17

In einer Firma spielt halt die Optik weniger eine Rolle, dort ist es halt vor allem entscheidend, ob ein System zuverlässig läuft und auch von weniger interessierten Anwendern einigermassen bedient werden kann...

2

Mein PC war Windows 8. Als ich es auf 10 gemacht habe, lief es viel besser. Windows 7 ist meiner meinung auch sehr gut(hatte auch so einen), aber Windows10 hat so seine vorteile wie die 7. MFG :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst also, Windows 10 sei schlechter als Windows 3.11?

Da muss ich erst mal Karl die Klammer fragen...

https://goo.gl/0YDhD5

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?