windows 10 -> windows 7 lohnt es sich?

9 Antworten

Hallo!

Win7 wieder zu reaktivieren halte ich nicht für sinnvoll.

Allein aus Sicherheitsgründen und dem baldigen Supportende (2020).

Versuche lieber Dich besser mit Win10 auseinander zu setzen.

Ich selber nutze hier zwar noch Win7pro, aber meine Hardware ist auch bereits etwas älter. Und ich konnte (trotz vieler Versuche) die Win10-Boot-DVD (für ein Upgrade) bei mir nicht starten.

Soweit ich das feststellen konnte und mir angelesen habe, läßt sich Win10 eigentlich ganz gut anpassen. Ich supporte ein wenig den Rechner meines Vaters (meist) per Fernwartung. Und sein Win10 habe ich einigermaßen im Griff.

Um bei Win10 an eine umfangreiche Systemsteuerung heran zu kommen gibt es den sog. God-Modus.

https://www.pcwelt.de/tipps/Windows-10-Gott-Modus-per-Trick-freischalten-Komplette-Windows-Kontrolle-9562152.html

Für mehr Übersicht auf dem Desktop empfehle ich das Tool Fences 3 von Stardock. Die Programmversion 1 ist kostenfrei und zum antesten gut zu gebrauchen.

https://www.youtube.com/results?search_query=stardock+fences

http://www.chip.de/downloads/Fences-Letzte-Freeware-Version_35218041.html

https://www.stardock.com/products/fences/

Um ein klassisches Startmenü zurück zu holen gibt es (ebenfalls von Stardock) das Start10. Damit wird ein umfangreich anpassbares Startmenü im Stil von Win7 geboten.

https://www.youtube.com/results?search_query=stardock+start10

https://www.stardock.com/products/start10/

Beide Tools sind auch über Steam erhältlich. Im Bundle für unter 10€ (zumindest bis vor kurzem...). Da ich Win7 hier nutze, kam für mich nur Fences3 in Frage, das ich bereits lange in der Free-Version nutzte.

Dann kann ich Dir noch das kostenlose Tool ShutUp10 von O&O empfehlen, damit kann man die ständige "Heimtelefoniererei" von Win10 zum Großteil unterbinden.

https://www.youtube.com/results?search_query=shutup10

https://www.oo-software.com/de/shutup10

Und um diese lästigen Updates einzuschränken, gibt es noch einen besonderen Kniff. Man muss das Netzwerk so einstellen, daß es "glaubt" man habe eine Internetverbindung mit Volumenbegrenzung. Also eine getaktete Verbindung, wie bei einem Handy.

https://www.netzwelt.de/tutorial/154941-windows-10-so-richtet-getaktete-verbindungen-prueft-datennutzung.html

Damit werden nur die kleineren und ganz wichtigen Updates geladen und eingespielt. Der Nachteil ist: Um an die größeren Updates heran zu kommen, ist diese Einstellung (vorübergehend) wieder rückgängig zu machen.

Und um nachzuprüfen, was alles so Kontakt ins Internet aufnimmt, empfehle ich kostenfreie Version von Glasswire ("Die schönste Firewall der Welt..."). Mit den kommerziellen Fassungen kann man u.a. die Windows-Firewall direkt steuern. Mit der Free-Version nur gucken.

https://www.youtube.com/results?search_query=glasswire

https://www.glasswire.com/

Wenn Du noch weitere Tools suchst, dann melde Dich. Ich weiß da noch einige andere. Und vieles nutze ich auch unter Win7.

Gruss,

Martin

W7 wird im Frühjahr 2020 das selbe Schicksal ereilen wie 2014 W-XP. Ab diesem Zeitpunkt wird es keine Updates mehr geben.

W10 wird regelmäßig weiterentwickelt und verbessert durch u. a. die Creator Updates. Im Großen und Ganzen ist es eine Frage der Einstellung, wie zufrieden oder unzufrieden du mit dem Betriebssystem bist.

Ein Downgrade lohnt sich daher m. E. nicht.

Nicht mehr wirklich. Wird nicht mehr lange supportet. Kannst dir ja mal Linux anschauen, wenn du mit Windows 10 so unzufrieden bist

Was möchtest Du wissen?