"windiges" Türschloss - Wer muss zahlen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sehr unwarscheinlich das es am kleinen schlüsselloch liegt das es zieht.. aber da du beschreibst das der drücker nur wenig bewegt werden muss um zu öffnen, gehe ich davon aus das der spalt zwischen tür und rahmen viel zu groß ist.. eigentlich müsste hier ne neue tür rein, da aber der vermieter mit vorhandensein einer tür die abschließbar ist, seine pflicht getan hat, müsste dein freund sich selbst eine kaufen.. wird er aber kaum wollen.. also bleibt nur mit dem vermieter zu reden.. ansonsten kann man schauen ob die dichtgummis groß genug sind und diese ggf nachrüsten.. sicher ist so eine tür natürlich überhaupt nicht, da man erstens diese bartschlüssel überall kaufen kann und zweitens solche schlösser auch mit einem draht in 10 sec öffnen kann.. um so ein schloss zu sichern gibt es sogenannte steckschlösser: http://de.wikipedia.org/wiki/Steckschloss

das es eher reinzieht, wenn man am eingang wohnt, ist normal, bei mir zieht es auch im winter rein.

das es im schlafzimmer kalt ist, liegt daran das das zimmer den ganzen geschlossen ist und nicht an dem schlüsselloch.

irgendwann im lauf des tages ist die luft so trocken, das sie keine wärme mehr aufnehmen kann und dann ist es kalt.

von daher alle zimmer in der wohnung auflassen, so kann die luft zirkulieren und regelmässig lüften.

das der schließer, bzw. drücker nicht richtig funktioniert, beim vermietermelden. entweder zahlt er die reperatur oder es fällt unter die kleinreperaturen, die der meiter zahlen muss. vorher in dne vertrag schauen.

das ist aber nicht teuer und kann man mit etwas geschickt selbst machen

Türschloss lässt sich von außen nicht mehr mittels Schlüssel drehen, woran liegt das?

Hallo, mein Türschloss lässt sich von außen icht mehr auf und zudrehen. Von innen funktioniert es. Der Außenbereich ist sehr weit überdacht, so dass das Schloss keiner direkten Nässe ausgesetzt ist.

Vielleicht hilft folgendes um den defekt einzugrenzen:

Die Entwicklung kam schleichend. Zunächst trat das Problem nur sporadisch auf bzw. einige male konnte ich den Schlüssel 10-15 mal drehen, bis das Schloss gepackt und geschlossen hat. Dann kam es immer häufiger vor, dass es sich nicht aufschließen hat lassen. Meist sehr viele Versuche.

Und jetzt bleibt es fest.

Bin mal auf eure Erfahrungen und Lösungsvorschläge gespannt !

...zur Frage

Worauf achten beim Kauf eines Sicherheitstürschlosses?

Ich möchte ein Sicherheitsschloß in meine Wohnungstür einbauen, nur weiß ich nicht, worauf ich dabei achten muss, eine Frage dabei, ob Türschlösser in ihrer Bauweise alle identisch sind, also ob man irgendein x- bleibiges kaufen kann und das passt dann schon von selbst oder gibts da verschiedene Ausführungen, wenn ja wie finde ich dann heraus, welches Schloß in meine Tür passt? Es sollte ein Schloß sein, was man wirklich als Sicherheitsschloß bezeichnen kann, auch wenn ich gar nicht wüsste, worin der Unterschied zwischen einem 0815 und einem Sicherheitsschloß besteht, vielleicht könnt ihr mir das auch noch jemand mal erklären. So weit erstmal, Danke

...zur Frage

Türschloss defekt?

Schlüssel dreht aber schließt nicht ab
Haustür von mb

...zur Frage

Schlüssel steckt im Schloss fest, was kann ich tun?

Die Tür ist offen und der Schlüssel abgebrochen

...zur Frage

Muss der Vermieter für benötigte Sicherungen sorgen (Versicherung)?

Hallöchen,

anbei ein paar Bilder von unserer Wohnungstüre innen und außen. Wie man sieht, steht der Zylinter außen leider raus, ist also nicht bündig. Da er innen weit reinsteht dachte ich man könnten ihn vielleicht drehen (bin absolut kein Handwerker). Geprüft, geht aber nicht. Zylinder ist auf beiden Seiten 3 cm lang, nach innen werden 3,5 und nach außen 2,5 benötigt. Dies, wenn man die aktuellen Beschläge drauf lässt.

Die Beschläge sind ja ein weiteres Thema. Kunstoffbeschläge sind als Sicherung nicht gerne gesehen, teilweise gar nicht anerkannt.

Mir geht es hier vorallem um die Hausratversicherung, welche in der Regel Metallrosetten und bündige Zylinderschlösser fordert.

Die Anfrage beim Versicherer steht noch aus. Ich arbeite beim Versicherungsmakler, aber sowas will ich direkt vom Versicherer selbst bestätigt haben. Also ob wir handeln müssen oder das so in Ordnung wäre.

Die Frage ist nun: Wenn wir hier einen anderen Beschlag anbringen müssen, der eventuell schon dafür sorgt, dass der Zylinder bündig ist und der aus Metall ist, wer muss für die Kosten aufkommen? Ist das unser Pech, kann der Vermieter sagen da ist ein Schloss drin der Rest geht mich nichts an, oder muss der Vermieter entsprechende Sicherungen gewährleisten und die Änderungen übernehmen? Hat meiner Meinung nach nichts mit dieser Kleinreparaturen-Klausel zu tun.

Wäre super wenn jemand was dazu sagen kann, mit Hinterwissen, und vielleicht sogar weiß ob das irgendwo fest regelet / geschrieben ist.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Wie sollen wir uns verhalten, wenn jemand an unserem Türschloss rumpfuscht?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe mich letztens schon hier zu Wort gemeldet (https://www.gutefrage.net/frage/was-ist-falsch-an-unserem-tuerschloss) und unser Problem hat sich verschlimmert.

Kurz noch einmal zur ursprünglichen Situation: Wir sind im September in eine neue Wohnung gezogen und bisher ist es zweimal vorgekommen, dass urplötzlich unsere Wohnungstür doppelt abgeschlossen war, nachdem wir nach Hause kamen. In beiden Fällen habe ich die Tür nach dem Verlassen der Wohnung geschlossen und ich schließe grundsätzlich nicht ab. Es waren auch zwei völlig unterschiedliche Zeiten (vormittags und gegen Abend), als mir das aufgefallen ist. Damals hatte ich hier nachgefragt, was die beste Lösung ist und natürlich wurde uns zum neuen Zylinder geraten.

Nun zu meiner neuen Frage: Nachdem es letzte Woche gegen um acht abends einfach an der Wohnungstür geklingelt hat und wir niemanden gesehen haben und auch niemand in unserem hellhörigen Haus hören konnten, haben wir uns am nächsten Tag einen neuen Profilzylinder geholt und dachten, dass wir damit auf der sicheren Seite wären. Gerade eben (früh halb neun) war mein Freund im Bad und konnte hören, wie jemand am Schloss rumgespielt hat. Wir haben gleich zusammen nachgeschaut und wieder war niemand da. Leider konnten wir aber feststellen, dass die Befestigung vom Schloss einen großen Kratzer hat, der vorher noch nicht da war. Auch neben unserem Zylinder sind leichte Spuren, aber die könnten auch schon vorher da gewesen sein.

Eigentlich braucht man auch einen Schlüssel, um in die Etage und damit bis vor unsere Wohnungstür zu kommen. (Zum besseren Verständnis: Es gibt zwei Schlüssel für das Haus. Der Haustürschlüssel passt gleichzeitig in alle Etagentüren und der Schlüssel zur Wohnungstür ist gleichzeitig der Schlüssel für die Mülltonnen.) Theoretisch gibt es also nur zwei Möglichkeiten: Die Person wohnt im Haus oder wurde von anderen Bewohnern des Hauses auf die Etage gelassen. Meint ihr, dass es sich wirklich um (einen) Einbrecher handelt? Man hört ja vieles, aber irgendwie kann und will ich es mir in so einem Haus nicht vorstellen, da hier 10 Wohnungen auf einer Etage sind...

Wir wissen nun einfach nicht weiter. Bisher haben wir uns noch nicht an den Vermieter gewandt, weil wir auch nicht genau wissen, was wir dort erreichen können / wollen, da wir uns in diesem Bereich nicht so genau auskennen. Abgesehen davon wohnen wir bei Vonovia und dort läuft alles über die Hotline... Wir hatten bereits andere Probleme, wo wir darauf zurückgreifen mussten und da hat nichts geklappt! Bereits als der Vorfall mit dem mysteriösen Klingeln war, haben wir voller Hoffnung bei der Polizei angerufen und dort gefragt, wie wir uns am besten verhalten sollen, aber auch diese Auskunft (warten und wenn jemand vor der Tür ist, anrufen) war nicht weiter hilfreich.

Wie würdet ihr euch verhalten? Wir fühlen uns hier ganz und gar nicht sicher...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?