Windenergie als Streitpunkt der Bevölkerung bezeichnen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Könnte man so bezeichnen, ist es aber nicht.

Kritik entbrennt an der Trassenführung der Leitungen, wie ebenso an den fehlenden Stromspeichern.
Wind die Eigenschaft auch dann zu blasen, wenn den trom niemand braucht.

Ebenso kritisch zu betrachten ist die EEG Umlage, die den Strompreis künstlich verteuert.
Kommt noch hinzu, dass durch die Dichte der Windanlagen, diese sich gegenseitig den Wind nehmen, wa schon nahe einem Schildbürgerstreich kommt.

Mit Öko-Träumereien allein ist es nunmal nicht getan.

Wir werden auf Dauer umdenken müssen.

Alle Kraftwerke die Rohstoffe verbrauchen werden irgendwann nicht mehr einsetzbar sein, weil die Rohstoffe verbraucht sind.

Es gibt nur zwei Energiequellen die dauerhaft und (in historischen Zeiträumen) unerschöpflich sind: Wind und Sonne.

Die Menschheit wird sich also entscheiden müssen: Zurück zur Steinzeit oder diese beiden Energiequellen nutzen.

derhandkuss 04.07.2017, 21:28

"Es gibt nur 2 Energiequellen, die dauerhaft ...."

Du hast die Wasserkraft vergessen.

1
Luegendetektor 06.08.2017, 22:01

Bis die Kohle verbraucht ist, sind wir ein paar hundert Jahre älter, bei den Kernbrennstoffen ein paar tausend Jahre. Der Rest spielt bei Kraftwerken keine Rolle, bzw. hat dort nichts zu suchen.

0

Wir haben mehr als genug Windkraftanlagen, Deutschland ist Weltmeister in dieser Technologie. Ich denke es reicht jetzt mal, schließlich kann nicht die gesamte Landschaft mit Growianen verschandelt werden. Schon jetzt sind zahlreiche Höhenzüge regelrecht verhunzt mit all diesen Dingern. Das so eingetretene Vogelsterben kommt noch hinzu.

Die Windkraft ist in der Gegenwart für Teile der Bevölkerung vielleicht ein Streit-punkt. Windkraft wurde aber bereits vor Hunderten von Jahren in Form der Windmühlen und der Segelschiffe genutzt. Auch in Zukunft wird die Windkraft mit Sicherheit noch genutzt werden. Nicht zu allen Zeiten wird die Windkraft ein Streitpunkt (gewesen) sein. Ob die Windkraft auch in Zukunft (noch) ein Streitpunkt sein wird, wage ich mal zu bezweifeln.

Die Windenergie ist vorzugsweise dort ein Streitpunkt, wo naive grüne Spinner und Träumer auf Leute treffen, die erstens in der Schule in Physik aufgepasst haben und sich zudem vielleicht noch mit den komplexen Voraussetzungen beschäftig haben die notwendig sind, um energietechnisch eine Industrienation wie Deutschland am laufen zu halten.

Hoffen das schon immer irgendwo genug die Sonne scheint oder der Wind weht reicht nämlich dummerweise nicht, um ein Stromnetz dauerhaft stabil zu versorgen.

Natürlich, windkraft verschandelt die Landschaft, destbilisiert das Stromnetz, tötet Vögel und Fledermäuse und ist asozial. Viele 100.000 Haushalte können heute schon nicht mehr ihre Stromrechnung zahlen (Unterstützung für die EE >25 Mrd.€/a). Wir haben "dank" der Erneuerbaren die höchsten Strompreise in Europa.

Ja. Und zwar zu recht. 

Wir brauchen diese riesigen Spargeldinger nicht zur Landschaftsverschandelung und Massenschlachtung von Vögeln und Insekten. Wir haben ja Alternativen:

https://www.youtube.com/results?search_query=dach-windenergie

und 

https://www.youtube.com/results?search_query=solarfenster

Um nur zwei von vielen Beispielen mal hier einzustellen. 

Nun darf natürlich jeder Mensch darüber nachdenken, wer welchen Nutzen wovon hat. 

watchman 08.07.2017, 06:47

Jedes Jahr sterbenn 18 Mio. Vögel an Glasscheiben...

Sollen wir da auf Fenster verzichten ?

http://www.bund-rvso.de/vogelsterben-ursachen.html

0
teafferman 09.07.2017, 22:20
@watchman

Was bitte haben Solarfenster mit Glasscheiben gemein? 

Nun ja: Auch Solarfenster bestehen zu einem Großteil aus Glas. ABER

Zwischem dem Glas wird eine Energiegewinnungsfolie eingebaut. Sie lässt reichlich Licht in die Räume. ABER der BUND kann hier keine Vogeltoten zu nachweisen. Auch keine internationale Organisation. Dabei werden im Ausland Solarfenster schon länger verwendet. 

Du hast also Äpfel mit Birnen gleich gesetzt. Bzw. keine Ahnung von dem, was Du da raus lässt. 

Vielleicht möchtest Du ja auch nur Großkonzerne unterstützen. Also Unternehmen, die kaum Arbeitsplätze schaffen, dafür massenweise Steuergelder kassieren und die Bevölkerung über eine abstruse Abrechnungspraxis dann noch mal abzocken. 

Beide von mir genannten Beispiele sind von der normalen Bevölkerung ohne Zwischenhändler nutzbar. Beide Beispiele fördern Kleinunternehmen und Mittelstand. Also jene Wirtschaftsbereiche, die Arbeitsplätze schaffen. 

0

Was möchtest Du wissen?