Willst Du Dein Leben selbst bestimmen, oder soll Dir der Staat vorgeben, was Du machen sollst?

Support

Die Frage wurde im Rahmen der Aktion „Wahl-Special“ von einem ausgewählten Politiker an die gutefrage-Community gerichtet. Ab Montag, den 13. September 2021, bis Freitag, den 17. September, stellen Spitzenpolitiker und angehende Parlamentarier Fragen an ihre potentiellen Wähler auf gutefrage.

Weitere Informationen zur Aktion findest Du hier: https://www.gutefrage.net/aktionen/wahlspecial/

41 Antworten

Der Staat sollte der Bevölkerung bei bestimmten Dinge mehr Eigenständigkeit zutrauen.

Beim Arbeitslosengeld I (nicht Hartz IV) ist die Bevormundung durch die Agentur für Arbeit definitiv nicht gerechtfertigt. Ein bedingungsloses Grundeinkommen könnte dem entgegenwirken.

Statt einem bedingungslosen Grundeinkommen könnte man aber auch eine Unterstützung anbieten, die wie das aktuelle ALG I aufgebaut ist. Als Geringverdiener oder Arbeitsloser kann man einen Antrag stellen. Die Unterstützung bekommt man für einen festgelegten Zeitraum (max. 12 Monate).

Nach der Bewilligung folgt dann die Ermittlung der Höhe der Unterstützung:

  • Geringverdiener mit einem Gehalt von unter 1.200€ netto im Monat bekommen zusätzlich 30% des aktuellen Nettogehalts
  • Geringverdiener mit einem Gehalt von unter 1.000€ netto im Monat bekommen zusätzlich 50% des aktuellen Nettogehalts
  • Arbeitslose bekommen 65% des letzten Nettomonatsgehalts
  • Langzeitarbeitslose und Menschen, die noch nie ein Einkommen hatten, bekommen einen fixen Betrag, z.B. in Höhe des aktuellen Hartz4-Satzes

Was es nicht mehr gibt:

  • (unpassende) Vermittlungsvorschlage vom Amt
  • Eingliederungsvereinbarungen
  • (sinnlose) Maßnahmen/Kurse und damit auch deren Kosten
  • alle weiteren absurden Ideen von der Agentur für Arbeit, die Geld kosten
  • das aktuelle ALG I und ALG II

Den Trägern der Maßnahmen/Kurse kénnte man entgegenkommen, indem man ihnen eine Plattform bietet auf der sie ihre Kurse anbieten können. Interessierte können sich dann dort einschreiben und müssten dann auch selbst bezahlen. So wird zumindest keiner mehr (unter Androhung von Sanktionen) gezwungen in so einen Kurs zu gehen.

Hallo Herr Stauffenberg,

der Staat sollte denen helfen, die Hilfe benötigen, um selbstständig zu sein. Ich vermute, dafür haben wir nach den Steuersenkungen der FDP kein Geld mehr.

Sie stellen ultrakurze Fragen, und suggerieren so, dasss es innerhalb des Themas nur Schwaz-Weiß gibt. Ihre Klientel, die Reichen und alle, die für sich sorgen können, mögen das gut finden, leider ist ihr Stil hier nah an dem der AFD. Fast bösartig wirkt auf mich, wie sie die Themen begrenzen auf ihre zugespitzten Wahlkampfaussagen. Alleinerziehende Mütter, die mehr Steuern zahlen als kinderlose Ehepaare, wo sind denn da die Selbbeststimmungsfaktoren für die Kinder, die sozial benachteiligt aufwachsen?

Übel, ich werde richtig wütend über den Stil, in dem Sie hier auftreten. Die Welt in kleine "gut und schlecht", "ja und nein" Zonen einteilen. Spalten scheint mir ihr Ziel zu sein. Wollen sie AFD Wähler mit dieser Polemik erreichen? Freiheit denen, die körperlich, sozial und psychisch dazu in der Lage sind, der Rest bleibt unerwähnt?

Jedenfalls wirken ihre Fragen so auf mich, als ob sie durch verdeckte Suggestivaussagen nur hetzen wollen, polarisieren.

Und die Mär vom unglaublichen Aufschwung, sobald Steuern gesenkt werden, möchte ich hier nicht lesen, bitte.

Die Fragen von ihm sind mit abstand die "schlechtesten". Da stimme ich dir absolut zu. Ich freu mich schon die vond er AFD zu sehen. Das wird ein Kopf an kopf rennen was schlechte fragen angeht. XD

0

Wer würde nicht gerne sein leben selber bestimmen wollen, gäbe es da nicht die Hypothekenzinsen, die Leasingraten für die Pkw-s, die Zahnspangen für die Kinder....

Mein Leben ist kurz nach dem Einschlafen vor Beginn der REM-Traumphase frei, ansonsten mach ich besser was der Cheffe sagt oder die beste aller Ehefrauen.

Der Staat stiehlt sich immer mehr aus der Verantwortung, lässt Parallelgesellschaften zu wo Verbrecher für "Recht und Ordnung" sorgen wollen, das staatliche gewaltmonopol für sich postulieren.

Damit Omas keine Angst haben müssen

Unglaublich! Remmo-Boss will den Görli sicher machen
https://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/unglaublich-remmo-boss-will-den-goerli-sicher-machen

Ja ich bin ein law and order man, und möchte daher das der Staat seiner Pflicht zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung nachkommt.

Gesellschaftliches Zusammenleben ist nicht wo jeder macht was sie-er will und keiner macht was sie er soll.

Rechte und Pflichten und vor allem deren Durchsetzung sind mir wichtig; sowohl als auch.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wann setzt sich die FDP für die kontrollierte Freigabe von Cannabis ein- Der Kontakt zum kriminellen Drogenhandel entfällt. Die Justiz wird entlastet.

Wann setzt sich die FDP für die längst überfällige Reduzierung des Öffentlich rechtlichen Rundfunks ein Wir haben den teuersten Staatsfunk der Welt 5€/Monat und Haushalt wären genug.

0

An Berlin kann man gut erkennen wo die Reise mit Rot-Rot-Grün hingeht.

1

Hallo,

jeder soll sein Leben (außerhalb der sozialen Solidarität, sprich Steuern) selbst bestimmen können, solange keine anderen Leute gefährdet werden.

Jeder sollte einen persönlichen Beitrag dazu leisten, dass die Gesellschaft funktioniert.

Gewisse staatliche Regelungen sind notwendig.

LG

Woher ich das weiß:Hobby – Habe mich viel mit Corona befasst und bin vollimmunisiert

Solange der Staat mir nicht meinen Beruf, meinen (Ehe-)Partner, meine Religion, meinen Wohnort etc. vorgibt, darf der Staat sich auch gerne einmischen in Belange die das Zusammenleben von Menschen möglich macht.

Völlig selbstbestimmt kann meiner Meinung nach Niemand leben. Egal wie reich er ist. Und würde Jeder machen wie er denkt, dann wäre das Chaos perfekt!

Und Recht machen kann man es nicht Allen. Ich bin zumindest mit meinem Leben zufrieden.

Was möchtest Du wissen?