Will zur WaSSPo. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zunächst ganz normal zur Polizei. bewerben, Aufnahmeprüfung, dann Ausbildung zum Schutzpolizisten.

In dieser Zeit könntest Du deine Qualifikationen vielleicht bereits zusätzlich durch eigen Vorbereitungen in Richtung Wasserschutzpolizei aufbauen.

Durch ein goldenes DLRG Rettungsschmimmabzeichen z.B., Tauchschein, du könntest mal als Vorbereitung den SBF Binnen und See machen, die sind nicht teuer und zudem macht das Spaß. Schau dass Du im Schwimmen auf ordentliche Ergebnisse kommst zudem.

Das hört sich dann gut an und ist ein kleiner Bonus.

Ansonsten, wer zur Wasserschutzpolizei will, braucht gute Ergebnisse vor Allem auch in der Ausbildung bis hin zu den Beurteilungen.

Sollten dann Stellen frei sein,nur dann, kannst Du Dich bewerben. Zudem sucht die WaPo gerne bei den gerade ausgebildeten jungen Polizeibeamten, da die Weiterbildung sehr teuer ist, je jünger also ein Polizist zur WaPo kommt, desto länger haben die was von ihm und desto mehr lohnen sich die Ausbildungskosten.

Wenn Du gut bist und noch ein paar schöne Bonis vorweisen kannst, nimmt man Dich dann vielleicht.

Wenn jedoch nicht, dann halt nicht. Dann versiehst Du weiter Deinen Dienst und kannst Dich, wenn wieder Stellen frei werden, wieder bewerben.

Nur kannst Du halt nicht gleich zur WaPo.

Und ach ja, Du wirst nicht die meiste Zeit mit einem Boot auf irgend einem Gewässer fahren. Du wirst die meiste Zeit im Büro verbringen, Dich immer wieder in Rechtsvorschriften einlesen, die sehr komplex sind. Schiffahrtsrecht ist halt ein paar gewaltige Stufen über dem Straßenverkehrsrecht, zudem der Umweltschutz, ein Riesentehma hierbei, Gefahrstoffkenntnis, Gefahrguttransport bis hin zum Arbeitsrecht. 

Die Ausbildung ist zudem hart und es wird gesiebt ohne Ende.

Ich erwähne das nur für den Fall, dass Du vielleicht meinst, Du kommst halt mal vorbei, dann bekommst ein schickes, schnittiges, glänzenden Boot mit 3 Außenbordern mit jeweils 350 PS und darfst bei schönem Wetter oberkörperfrei am Bodensee den ganzen Tag volle Kanne herumbrettern und den Mädels nachpfeifen, dem ist nicht so. Es wird nicht einen einzigen Tag geben, der so ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sirius66
06.02.2017, 18:51

In manchen BL geht es schon. Man kann sich bereits für die Wasserschutzpolizei bewerben, siehe Beispiel Hamburg: http://www.hamburg.de/polizei/navigation-wasserschutzpolizei/#anker_1

Aber auch hier führt der Weg über die zentrale Polizeiausbildung. Hat man sich für die WaSPo beworben und qualifiziert, geht es dann ohne erneute Bewerbung gleich weiter.

Gruß S.

0

Kommt darauf an als was du da arbeiten möchtest. Für manche Tätigkeiten reicht sicher das Seepferdchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja sicher! Wie stellst du dir das denn sonst vor?

Aber wenn du auf die Honepage der Bundespolizei gehst, findest du alle Ausbildungswege genau aufgelistet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sirius66
06.02.2017, 18:44

Ach ... zeig mal? Hast du einen Link?

Würde mich mal interessieren, denn eigentlich ist die Wasserschutzpolizei hauptsächlich Sache der Länder, nicht des Bundes. Und wenn, dann Zoll.

Gruß S.

0

muss ich dann normaler Polizist werden ??

Ja!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?