Will sich meine Mutter vor der Aufklärung drücken?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Von selbst wird sie wohl nicht anfangen. Vielleicht ist es ihr wirklich selbst peinlich.

Setzt Euch mal in einer ruhigen Stunde zusammen. Dann sprichst Du das Thema "Pille" an. An iher Reaktion wirst Du merken, ob sie darüber sprechen will oder nicht. Wenn ja, könnt Ihr ja weiterquatschen. Wenn nein, ist es zwar schade - aber das musst Du akzeptieren.

Es kann gut sein dass sie denkt es wäre dir unangenehm mit ihr darüber zu sprechen, die meisten Mädchen finden das peinlich. Ich finde es gut, dass du anders darüber denkst, denn es ist ja etwas ganz Normales und gehört zum Erwachsen werden dazu. Man muss sich für solche Fragen ja nicht schämen. Es könnte sein, dass deiner Mutter nicht klar ist dass du dich gedanklich schon mit Verhütung beschäftigst, da sie das vielleicht selbst mit 15 noch nicht tat. Ich vermute spätestens wenn du den ersten Freund mit nach Hause bringst sucht sie mit dir das Gespräch, aber sprich sie doch mal darauf an wenn ihr alleine seid. Du bist ja kein Kind mehr, aber dass du plötzlich alles weißt und kannst erwartet niemand von dir. Du hast nichts zu verlieren ;-)

Sprich das Thema offen an - wenn ihr alleine seid und Zeit dafür habt. Dass du doch schon gelegentlich über Sex nachdenkst, dass du dir Gedanken machst, wie es wohl sein wird, dass du weder bis zur Ehe warten willst, noch morgen gleich loslegen, dass du aber auf keinen Fall ungewollt schwanger werden willst. Und dass du eben das Gefühl hast, sie möchte nicht mit dir drüber sprechen.

Frag sie, ob das stimmt oder ob sie einfach (wie du) nicht wusste, wie sie es anfangen soll. Und wenn sie echt ein Problem hat - frag sie, was sie wissen möchte - und was lieber nicht. Aber mach ihr klar, dass du das Thema schon sehr realistisch siehst und nicht zu irgendwelchen Dummheiten neigst, dass du dich über ihre Unterstützung und ihr Interesse freuen würdest und ein solches Gespräch mit ihr führen möchtest, gerne auch später, wenn sie erst mal drüber nachdenken will.

Ich glaube, letzten Endes habt ihr einfach beide keinen richtigen Einstieg in ein Mutter-Tochter-Gespräch gefunden, und nachdem sie es immer noch nicht versucht hat, musst du eben jetzt die Initiative übernehmen.

Alles Gute!

Ihre Beweggründe dich nicht darauf anzusprechen weiß ich nicht, aber dann sprich du sie doch in einem ruhigen Moment mal darauf an. Da werden halt Fragen kommen wie wozu brauchst du die denn? Und da will man als Elternteil auch nicht gerne hören ja ich will Sex haben, weil das beim eigenen Kind erstmal ein sehr merkwürdiges Gefühl ist, weil man einfach im Kopf drin hat das ist mein kleines Baby das kann doch noch kein Sex haben dafür ist die viel zu klein. Zudem wird sie das Thema bestimmt ansprechen, wenn du ein paar Wochen schon einen Freund hast falls das nicht schon der Fall ist. Da fängt man dann langsam an umzudenken ;)

Du willst sie nicht drauf ansprechen, vielleicht hat sie dieselbe "Ladehemmung". Und möglicherweise geht sie davon aus, dass man heutzutage in Schule, Zeitschriften und Fernsehen genug Aufklärung erhält. Warum sprichst du sie nicht einfach an. Du musst ja nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen. Du kannst ja davon sprechen, dass Klassemkameradinnen bereits Freunde haben und du gerne wissen möchtest, wie sie dazu steht oder so in der Art. Da fällt dir bestimmt etwas ein.

Warum darauf ansprechen manche Leute sprechen nicht sehr gerne über so welche Themen und in der heutige Zeit erfolgt die Aufklärung so oder so ^^

Was möchtest Du wissen?