Ich will meine Untermieter raus aber er hat keinen Vertrag bzw. ich habe die Hausverwaltung kein Bescheid gesagt dass er bei uns wohnt. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wir haben so ein Vertrag "zwischen uns" unterschrieben.

Was genau steht da drin?

Mietverträge können auch mündlich zu Stande kommen.

Mieter zieht ein - zahlt Miete - fertig Mietvertrag

Dieser ist auch ohne Zustimmung des Vermieter gültig.

Mietverträge, auch mündliche, können nur durch eine Kündigung in Schriftform beendet werden. Ausnahme Zeitmietverträge. die Enden, ohne das es einer Kündigung bedarf, mit Ablauf der Befristung.

Der Mieter kann ohne Angabe eines Grundes Kündigen, der Vermieter i. d. R. nur aus rechtlich zulässigem Grund.

Er sagt er hat einen befristeten Vertrag und ich kann nichts tun. Ist es wirklich so?

Du mußt doch wissen ob der Vertrag befristet oder unbefristet ist.

Ist er tatsächlich und das auch noch wirksam befristet kann keiner von Euch beiden Kündigen, jedenfalls nicht fristgerecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
22.02.2016, 08:28

Noch eine Frage.

Ist das von Dir vermietete Zimmer überwiegend von Dir mit Möbeln ausgestattet, mindestens Bett, Schrank, Tisch und Stuhl, oder hat der Mieter seine eigenen Möbel mitgebracht?

0

Untermietverhältnisse sind gesetzlich geregelt und enthalten eine Kündigujgsfrist von 14 Tagen. Wenn Du ihm aber  vertraglich eine gewisse Periode eingeräumt hast, wird es schwierig.

Da bleibt nur das Argument, dass Du Angst hast weil Du (angeblich) erfahren hast, dass Du bei unangemeldetrer Untermiete fristlos die Wohnung  verlierst und dass dies dann natürlich auch ihn betrifft. Das wird ihn auch davon abhalten, beim Vermieter anzurufen, weil er sich dann selbst ins Knie schießen würde. Leider kenne ich den "zwischen uns" Vertrag nicht, sonst könnte ich mehr dazu sagen, jedenfalls aber ist auch ein mündlicher Vertrag ein Vertrag.

Allerdings: wenn in Deinem Hauptmietvertrag die Untervermietung ausgeschlossen ist, ist euer Vertrag nicht rechtsgültig und er muss sofort gehen.

Ich schlage vor, dass Du ihm die 14 Tage Kündigung gibst und die Morivation (siehe oben) erklärst, um Konflikte zu vermeiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
22.02.2016, 10:20

Untermietverhältnisse sind gesetzlich geregelt und enthalten eine Kündigujgsfrist von 14 Tagen. 

Nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen. Ansonsten gelten die gesetzlichen Bestimmungen wie für jedes andere Mietverhältnis auch.

Allerdings: wenn in Deinem Hauptmietvertrag die Untervermietung ausgeschlossen ist, ist euer Vertrag nicht rechtsgültig und er muss sofort gehen.

Falsch

0

wenn du einen befristeten untermietvertrag mit dem abgeschlossen hast, kann er von beiden seiten nicht eher gekündigt werden.

auch, wenn deine hausverwaltung (ist sie der vermieter oder ein anderer eigentümer?) selten antwortet, hättest du den untermieter wenigstens anzeigen müssen. allerdings - ich kenne deinen mietvertrag und entsprechende klauseln nicht.

evtl. könntest du ihm wg. eigenbedarfs kündigen; du bräuchtest das zimmer eben wieder selbst. aber wie sich das mit deinem auslandssemester verträgt, weiß ich auch nicht. du schreibst einfach zu wenig, als dass man hier einen verlässlichen rat geben könnte.

vllt. helfen dir diese §§ weiter: 549, abs. 2 und 573c, abs. 3, jeweils bgb. aber durch die befristung ist das natürlich so eine sache....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martigiov
11.03.2016, 18:51

Meine Hausverwaltung ist einen anderen Eigentümer. 

Das zimmer ist nicht mein Zimmer, sondern das Zimmer meiner Mitbewohnerin (die jetzt im Ausland ist). Und das ist doch schlimmer, weil ich verpflichtet bin, mit ihm zu wohnen!


Ich wusste wirklich nicht, dass einen befristeten Vertrag nicht gekündigt werden kann. :/

0

Was möchtest Du wissen?