will mein Haus nicht verlieren

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das würde dann ein Scheidungsrichter mit Euch besprechen. Solange Ihr Euch nicht scheiden lasst, gehört es Euch beiden weiter. Musst Dich eben mit ihm einigen.

da ich Hartz IV bekomme, bin ich nicht so reich.

Also, wer ein Haus sein eigen nennen kann, gehört schon nicht mehr zu den ganz Armen. Man kann zwar nicht runter beissen davon, aber immerhin, muss man keine Miete bezahlen und wenn das Haus in einer halbwegs vernünftigen Lage ist und einigermaßen in Schuss, stellt es auch einen Wert dar, den man durch Verkauf realisieren kann.

Grundsätzlich war es ein Fehler, Deinen Mann als Eigentümer mit ins Grundbuch schreiben zu lassen, aber vielleicht gab es ja einen guten Grund dafür.

Hat er halbwegs Anstand, wird er im Falle einer Trennung ausziehen und nichts verlangen oder wengistens nur soviel, wie Du tatsächlich im Stande bist zu zahlen. Keinesfalls wird er Dich samt Kindern aus dem Haus werfen. Hat er jedoch keinen Anstand, ist alles möglich. In einem Rechtsstreit um das Wohnrecht in dem Haus wird er aber wohl den Kürzeren ziehen.

Gemeinsam seid Ihr ja eingetragen, weil auch Dir etwas passieren könnte.

Wenn Du nach der Trennung die Kinder bekommst, ist selbstverständlich der Mann unterhaltspflichtig und Du behältst Dein Haus.

aber ich müßte ihn doch aber auszahlen, das er mich nicht rauswirft, das weiß ich.

0

Eine Patentlösung gibt es in solchen Fällen nie.

Rechtlich sieht es wohl so aus, dass das Haus euch beiden gehört und einer den anderen dann auszahlen müsste, wenn der andere nicht verzichten würde.

Natürlich kann man sich auch einigen und eine einvernehmliche Lösung finden, die beiden Teilen recht ist!

Was möchtest Du wissen?