Will ich wirklich ein Kind oder ist es jetzt nur die Angst davor?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit 22 bist Du tatsächlich noch sehr jung, was aber nicht bedeuten soll, dass Du nicht eine gute Mutter sein könntest. Nicht unbedingt das Alter sagt etwas darüber aus, ob man dem gewachsen ist oder nicht. Es gibt mit Sicherheit genügend ältere Mütter, die restlos überfordert sind. Selbstzweifel hat jede werdende Mutter oder eine Frau, die Mutter werden will. Man macht sich unweigerlich Gedanken darüber, ob auch alles so klappt, wie man es sich vorstellt. Was braucht es denn, um gut überlegt ein Kind zu zeugen? Ja, die finanziellen Verhältnisse sollten schon dementsprechend sein, so dass man nicht jeden Cent umdrehen muss, denn ein Kind ist natürlich mit Kosten verbunden. Was braucht es noch? Auf jeden Fall ein Paar, das glücklich miteinander ist und die gleichen Vorstellungen davon hat, wie der Lebensplan aussehen soll. Und ein Kind braucht vor allem Liebe, Geborgenheit, Fürsorge, ein stabiles soziales Gefüge und die notwendige Geduld der Eltern. Habt Ihr das alles, dann mach' Dir keine unnötigen Gedanken.

Mit 22 bist du noch recht jung. Ob du schon bereit für ein Kind bist, liegt bei dir. Natürlich hast du Sorgen, ob du auch für dein Kind sorgen kannst usw., aber das wirst du letztlich auch besser wissen. Schaut vorher, dass ihr genug Geld zur Verfügung habt und dass ein Kind dich später beruflich nicht beeinträchtigt. 

In vielen Fällen kann man auch gut mit dem Arbeitgeber über sowas reden. Solltest du aber viele Bedenken bezüglich dieses Kinderwunsches momentan haben, warte lieber, bis du dir 100%tig sicher bist.

 Ich z.B bin gerade 18 und wünsche mir auch nichts mehr als ein Kind, bin mir natürlich aber im Klaren, dass ich dafür nicht aufkommen kann und es viel zu überstürzt wäre. Ich persönlich habe mir da das Ziel gesetzt bis nach dem Studium zu warten und darüber hinaus eventuell noch 1-2 Jahre, damit ich den Beruf vorher auch erstmal richtig 'durchlebt' habe und genug Geld habe.

Setzt euch da nochmal zusammen und überlegt, ob ihr euch sicher seid & ob ihr dafür aufkommen könnt.

Besser ein paar Bedenken als Gleichgültigkeit. Wenn das Kind da ist, wirst Du Dir nicht mehr vorstellen können, dies jemals in Zweifel gezogen zu haben.

Ok, erstmal keine Fernreisen mehr, keine Party von Freitag bis Sonntag, 18 Jahre nicht die Anlage aufdrehen, Windeln wechseln, Nachts raus und trösten, jede Menge Wäsche, und ne größere Wohnung braucht Ihr auch, dass kostet alles.

Aber wofür? Für Dein Kind, für Deine Unsterblichkeit, denn in Deinem Kind wirst Du ewig leben. Und das liebe Geld, was immer angeführt wird ist nichts gegen die Liebe Eures Kindes.

Was möchtest Du wissen?