Will Gott, dass ich leide?

... komplette Frage anzeigen

44 Antworten

Du bist 16. Da kann es in der Liebe nicht immer gleich gut gehen. Das haben so viele andere Menschen, wie du auch. Ich frage mich nur was das mit Gott zu tun haben soll. Wenn es nicht klappt, dann klappt es nicht. Irgendwann wird die richtige Person auftauchen aber das hat sicher nichts mit Gott zu tun. 

Ich finde, dass du dich zu sehr da rein steigerst. Du denkst dir Geschichten aus, um dir gewisse Sachen mit der Liebe zu erklären. Ich meine, wie kommt man auf sowas, dass Gott dich jetzt besonders liebt. Woran machst du das fest, dafür gibt es jedenfalls keinen Grund. Aber wenn du so die Situation mit diesen ausgedachten Sachen besser verstehen oder verarbeiten kannst, dann bitte. 

Gott aber auch Religion allgemein war schon immer ein Zufluchtsort für Menschen in Not. Deine Not ist zwar nicht groß aber was soll´s, du bist einfach nur ungeduldig. Am Ende liegt es auch an dir selbst, dass du deine große Liebe nicht bekommst. Die Verantwortung auf etwas nicht existierendes abzuschieben halte ich jedenfalls für schwach und verantwortungslos. Der Mensch ist zu mehr im Stande.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war Atheist, und nun glaube ich an Gott. Ich glaube an Esoterik, ich
glaube an Gott, falls ihr das nicht akzeptieren könnt, dann schreibt
nichts. Ich glaube aber, dass Gott will, dass ich viel Schmerz spüre und
das macht er durch Liebe...

Der "Schmerz", ist relativ. Liebe kann wehtun, klar aber Ich glaube nicht, dass er dich einfach so leiden lässt. Ich tu mir auch schwer damit, positive Dinge zu akzeptieren (ja richtig gelesen, nicht nur negatives möchte man verdrängen sondern auch positives),

Er nimmt mir alle Menschen weg, die ich liebe. Warum tut er das!? Will
er, dass ich reifer werde? Ich hatte immer Glück eigentlich, bis auf
Liebe, er hat mir meine vier großen Lieben weggenommen. Ich habe das
Gefühl, als würde er was erreichen wollen, will er, dass ich reifer
werde? Ich bin noch 16... Begegne ich vielleicht den falschen Personen?
Tut er das vielleicht zu meinem Wohle?

Kann sein, dass es einfach ein blödes Schicksal ist. Manchmal passieren guten Menschen schreckliche Dinge, siehe Hiob. Natürlich kann Ich dir versichern, dass er das gewiss nicht böse gemeint hat, sollte dem jedoch doch so sein, so hast du vllt. etwas wirklich verwerfliches getan (aber davon geh Ich nicht aus, schließlich bist du erst 16 Jahre alt).

Reifer wirst du übrigens automatisch, und wenn du falschen Personen begegnest, ja das könnte sein, dass er dies zu deinem wohle vllt. tut oder wieder hier einfach Unglück hattest bisher.

Ich liebe zwar Gott auch, aber es ist schwer, ihn selbstständig zu
verstehen. Ich bin zwar verletzt wegen meiner großen Liebe, aber
irgendwie fühle ich mich glücklich gerade jetzt, wo ich das schreibe...
Ich habe es verstanden, Gott liebt mich besonders sehr und das hat einen
Grund, den ich in diesem Leben niemals erfahren werde... Oder doch?

Es kommt immer auf die Einstellung und die Sichtweise an die du momentan hast. Es ist schwer ihn zu verstehen, das steht fest, denn manchmal tut er Dinge, die wir nicht verstehen können.

Und ja, alles hat mehr oder weniger einen Grund. Ob du diesen jetzt erfahren wirst oder nicht, das liegt in deiner Hand, Gott gab dir einen freien Willen, es ist an dir diesen selbstständig zu nutzen und dich nicht davon beirren zu lassen was andere sinnloses sagen.

LG Dhalwim ;) :D <3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Will Gott, dass ich leide?

Ob Gott es will, halte ich für unwahrscheinlich, aber schwierige Zeiten dienen nicht dem Zweck des Leidens, sondern der Prüfung und wenn man den Sinn einer Prüfung erkennt, kann man oft geistig durch diese wachsen. Erkennt man ihren Sinn jedoch nicht, weil man nur auf das Leid achtet, kann man verbittert werden, was einem Durchfallen bei dieser Prüfung entspricht. Es gibt daher kaum ein richtig oder falsch bei einer solchen Prüfung, was die Entscheidungen innerhalb der Prüfung angeht, sondern eher dadurch, wie man diese geistig überwindet und sich daraus geistig weiter entwickelt.

Ich glaube aber, dass Gott will, dass ich viel Schmerz spüre und das macht er durch Liebe.

Meinst Du das in Bezug auf die Aussage, wen Gott liebt, den züchtigt er? Züchtigung hat keineswegs mit Leiden zu tun, sondern treffender mit Zurechtweisung, also Empfehlung zur Überwindung von Fehleinschätzungen.

Er nimmt mir alle Menschen weg, die ich liebe.

Wie meinst Du das? 

Will er, dass ich reifer werde?

Wenn sie einen schlechten oder für Deine geistige Entwicklung einen ausbremsenden Charakter haben, kann dies möglich sein, aber vielleicht liegt es auch daran, wie Du oder diese anderen Menschen sich entwickeln.

Ich hatte immer Glück eigentlich, bis auf Liebe, er hat mir meine vier großen Lieben weggenommen.

Ich hatte auch eine große Liebe in meinem Leben, aber sie wurde mir nicht von Gott genommen, sondern sie wurde durch ihre Eltern zerstört. denn diese wollten sich scheiden lassen, und die Person, die ich auch nach etwa 27 Jahren der Trennung noch immer liebe, kam mit der Trennung ihrer Eltern nicht klar und wir waren und sind beide recht introvertiert, weshalb ich erst nach über 10 Jahren davon erfuhr, was damals eigentlich das Problem war. Liebe bedeutet aber nicht nur, dass man mit der betreffenden Person zusammen sein möchte, sondern sie bedeutet auch, dass man möchte, dass die betreffende Person glücklich ist. Wirkliche Reife in der Liebe bedeutet dabei, dass es einem wichtig ist, dass die betreffende Person glücklich ist, egal für wen sie sich entscheidet oder entschieden hat.

Begegne ich vielleicht den falschen Personen?

Möglich, aber das weiß ich nicht.

Tut er das vielleicht zu meinem Wohle?

Wenn tatsächlich Gott dies bewirkt, dann ja, aber wer sagt denn, dass er es tut. Möglicherweise sind es nur Resultate von Missverständnissen zwischen Dir und Deinen Mitmenschen, dann hat das nichts damit zu tun, was Gott möchte.

Aber warum zweifelt es immer wieder an der wahren Liebe!?

Liebe ist kein unverdientes Geschenk, sondern etwas, woran beide betreffenden Personen arbeiten müssen, insbesondere, wenn diese Liebe zu einer wahren, also einer beiderseitig dauerhaft glücklichen Liebe werden soll. Außerdem kann man Liebe nicht erzwingen oder erkaufen, sondern man muss akzeptieren und respektieren, dass jeder Mensch seine Entscheidungsfreiheit hat. Diese Entscheidungsfreiheit wird Gott niemals einschränken, um jemanden einen Gefallen zu tun, denn sie ist neben dem Leben Gottes größtes Geschenk.

Vielleicht wäre Kontakt möglich durch Channeling

Um Gott zu kontaktieren braucht es kein Channeling, sondern einzig und allein das Gebet, und abhängig von Deinem Glauben dazu, wirst Du wegen zu starker Zweifel entweder nichts von seiner Antwort wahrnehmen, bei anfänglichem Glauben ein Gefühl erfahren oder bei starkem Glauben klare Inspirationen in Worten oder ganzen Sätzen. Wozu braucht man da noch Channeling?

vielleicht ist das "Negative" auch ein Geschenk

So gedacht ist es sicher, aber ob es für Dich irgendwann als ein Geschenk erscheint, hängt davon ab, wie Du geistig daran wächst.

er muss mich besonders lieb haben.

Gott liebt jedes seiner Wesen, auch die Sünder liebt er, nur die Sünde(n) selbst liebt er nicht.

Wenn man meint, Gott hätte einen im Stich gelassen, sollte man versuchen umzukehren, und dadurch sich ihm wieder zuzuwenden und man wird erkennen, dass nicht er sich entfernt hat, sondern man selbst Gott den Rücken zugewandt hat, er einem aber selbst in schlimmsten Zeiten immer noch nahe sein möchte. Daher bedarf es nur der Umkehr, um zu erkennen, dass er sich nie von einem entfernt hat. (In gewisser Hinsicht erinnert mich das an das Gedicht "Spuren im Sand", nach dem man leicht googeln kann.)

Alles hat seine Gründe, finde ich. 

So ist es auch. Aber diese müssen nicht immer bei Gott liegen, sondern sind sehr oft auf der Entscheidungsfreiheit der Menschen begründet.

Ich gehöre keiner Religion an!

Das muss man auch nicht, um an Gott zu glauben. Wenn es um den Gott der Christen geht, sollte man die Bibel kennen und die Verheißungen die es darin gibt, damit man weiß, welche Verheißungen man nutzen kann, um größere Klarheit und geistige Erkenntnis und an Glaubensstärke wachsen zu können. Eine Religion, die dem eigenen Verständnis und Glauben möglichst nahe kommt, kann dies ebenfalls bewirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die besondere Mutter
Die meisten Frauen werden durch Zufall Mutter, viele freiwillig, einige unter gesellschaftlichem Druck, andere haben es lange geplant und erhofft. Tatsache ist, daß jedes Jahr hunderttausend behinderte Kinder weltweit geboren werden..
Auch die Amerikanerin Marjorie Harper wurde Mu-ter einer behinderten Tochter. Sie setzt sich dafür ein, daß gerade in der heutigen Zeit, wo durch vorgeburtliche Diagnostik Behinderungen der Leibesfrucht bereits während der Schwangerschaft festgestellt werden kön-nen, Behinderte und ihre Angehörigen nicht ausgegrenzt werden.
Der Druck auf moderne Mütter, einen behinderten Embryo abtreiben zu lassen, wächst mit dem ärztlichen Fortschritt. Für Marjorie Harper sind aber auch solche Kinder ein Geschenk. Ihre Mütter sind sorgfältig von Gott auserwählt und verfügen über durchaus erfrischende und zu packende Charaktereigenschaften: 

Ich stelle mir vor, wie Gott über der Erde schwebt und sich die Werkzeuge seiner Arterhaltung mit größter Sorgfalt und Überlegung aussucht. Er beobachtet sehr genau und diktiert dann sei-nen Engeln Anweisungen ins riesige Hauptbuch.
«Armstrong, Beth: Sohn. Schutzheiliger: Matthias. Forest, Marjorie: Tochter. Schutzheilige: Cecilie. Rutledge, Garne: Zwillinge. Schutzheiliger? Gebt ihr Gerard, der ist es gewohnt, daß geflucht wird.« Schließlich nennt er einem En-gel einen Namen und sagt lächelnd: »Der gebe ich ein be-hindertes Kind.«
Der Engel wird neugierig. »Warum gerade ihr, o Herr? Sie ist doch so glücklich.«
»Eben deswegen«, sagt Gott lächelnd. «Kann ich einem behinderten Kind eine Mutter geben, die das Lachen nicht kennt? Das wäre grausam»
»Aber hat sie denn die nötige Geduld?« fragt der Engel.
«Ich will nicht, daß sie zuviel Geduld hat, sonst ertrinkt sie in einem Meer von Selbstmitleid und Verzweiflung. Wenn der anfängliche Schock und Zorn erst abgeklungen sind, wird sie es tadellos schaffen. Ich habe sie heute beobachtet. Sie hat den Sinn für Selbständigkeit und Unabhängigkeit, die bei Müttern so selten und so nötig sind. Verstehst du, das Kind, das ich ihr schenken werde, wird in seiner eige-nen Welt leben. Und sie muß es dazu bringen, in der ihren zu leben. Das wird nicht leicht werden»
«Aber Herr, soviel ich weiß, glaubt sie nicht einmal an dich»
Gott lächelt. «Das macht gar nichts, das bringe ich schon in Ordnung. Nein, sie ist hervorragend geeignet. Sie hat genügend Egoismus.»
Der Engel ringt nach Luft. «Egoismus? Ist das denn eine Tugend?»
Gott nickt. ,,Wenn sie sich nicht gelegentlich von dem Kind trennen kann, wird sie das alles nicht überstehen. Diese Frau ist es, die ich mit einem nicht ganz vollkommenen Kind beschenken werde. Sie weiß es zwar noch nicht, aber sie ist zu beneiden. Nie wird sie ein gesprochenes Wort als etwas Selbstverständliches hinnehmen. Nie einen Schritt als etwas Alltägliches. Wenn ihr Kind zum ersten Mal Mama sagt, wird ihr klar sein, daß sie ein Wunder erlebt. Wenn sie ihrem blinden Kind einen Baum, einen Sonnenuntergang schildert, wird sie ihn so sehen, wie nur wenige Menschen meine Schöpfung jemals sehen.
Ich werde ihr erlauben, alles deutlich zu erkennen, was auch ich erkenne — Unwissenheit, Grausamkeit, Vorurteile —, und ich werde ihr erlauben, sich darüber zu erheben.
Sie wird niemals allein sein. Ich werde bei ihr sein, jeden Tag ihres Lebens, jede einzelne Mi-nute, weil sie meine
Arbeit ebenso sicher tut, als sei sie hier neben mir.«
»Und was bekommt sie für einen Schutzheiligen?« fragt der Engel mit gezückter Feder. Da lächelt Gott. »Ein Spiegel wird genügen.«


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst von so vielen Dingen, von denen andere froh wären, sie hätten sie. Familie, Freunde, Glück, gute Gesundheit, kein Unfall...Ich nehme an, dass Du ein "Dach über dem Kopf" und jeden Tag drei Mahlzeiten auf dem Tisch hast usw. Überlege mal, wie viele Menschen in Afrika oder Asien froh und dankbar dafür wären. Aus meiner Sicht bist Du reich gesegnet. 

Was Dir fehlt, dass ist eine Freundin. Das ist in deinem Alter etwas enorm wichtiges. Nur, wer sagt Dir, dass in ein paar Jahren deine Vorstellung von einer idealen Freundin noch die gleiche ist? Du bist sehr jung. Es gibt Männer, die finden ihre Traumfrau erst im Rentenalter. Ich hoffe nicht, dass Du so lange warten musst. In deinem Alter finden so viele Veränderungen statt, dass ich sicher bin, deine ideale Partnerin kommt noch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir stehen zum einen kurz vor Vollmond, zum anderen bist du erst 16 Jahre alt und noch mitten in der Pubertät, da spielen die Hormone auch noch etwas verrückt. Warte erst einmal ab, bis du die Pubertät hinter dir hast und in einer Beziehung bist, die mehrere Jahre dauert.

Es gibt hoch-sensible Menschen,  falls du einer bist, kannst du Elaine N. Aron googeln, sie hat gute Bücher zu dem Thema geschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Will Gott, dass ich leide?"

Nein, er will nur, dass Du vielleicht mal kapierst, dass Dich die Esotherik nicht rettet und wenn Du wirklich an Gott glaubst, Du auch daran glaubst, dass Jesus für Deine Schuld starb und Gott mit Dir Gemeinschaft will.

"Vielleicht wäre Kontakt möglich durch Channeling oder so in der Art"

Das ist Okultismus, damit kannst Du nur den gefallenen Engel erreichen, der nicht will, dass Du zu Gott Vertrauen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand ist dafür verantwortlich, dass du leidest. Aber trotzdem solltest du in allen negativen Erlebnissen auch eine Chance sehen, daran zu reifen. Unsere schlechten Erfahrungen formen uns sogar mehr als die guten. Der Mensch hört nie auf, sich zu entwickeln. Es ist gut, wenn der Glaube an Gott dir Kraft gibt. Ich finde nur, du solltest nicht die Verantwortung für dein eigenes Leben von dir schieben. Manchmal passieren schlimme Dinge, für die niemand etwas kann und andere Male machen wir Fehler. Versuch, daraus zu lernen und es nächstes Mal besser zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für ein Quatsch.
Vor 3 tagen hast du noch geschwärmt. daß du dich veliebt hast und dadurch viel glücklicher geworden bist. Jetzt beklagst du dich, daß Gott dich bestrafen will, du leiden sollst aus irgendwelchen spinnerten Gründen.
Dann warst du Atheist und bist plötzlich "gläubig" geworden, an Gott und Esoterik.
Dann bist du verzweifelt wegen deiner Pokeman-Spiele (viele Fragen) und daß du morgens einen "Ständer" hast.
Sortiere erst mal deine Wahrnehmungen. Es könnte hier ein echtes psychisches Problem vorliegen. Suche dir professionelle Hilfe - dringend !


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wurde auch katholisch getauft, bin dann mit 20 aus der Kirche ausgetreten, habe Jahrelang an nichts geglaubt und glaube jetzt (mit 32 und durch verschiedene Umstände) auch wieder an Gott und gehöre wie Du auch keiner Religion an.
Da ich mir für meinen Glauben, dass für mich wichtige aus verschiedenen Religionen picke, gibt es da etwas schönes bei den Buddhisten:
Sie glauben dass jeder Lebensabschnitt ein Kreis ist. Wenn dieser Endet, beginnt immer ein neuer und besserer. Wenn du genau darüber nachdenkst dann wirst du es sehen. Mit jeder Beziehung bist du gewachsen und deine Erfahrung ist dein Weg. Zudem gibt es ja nicht nur einen Plan für dich, sondern für deine Partner (Ex-Partner) auch. Ihr musstet Euch treffen um etwas dabei zu lernen. Du wirst deinen Weg finden :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin zwar nicht gläubig, aber wenn ich es wäre, würde ich sagen: welches Leid hat Gott denn DIR zugefügt? Hat er dich denn nicht unglaublich verwöhnt? Du sagst selbst, dass du alles hast: Freunde, Familie, Glück. Gesundheit wohl auch, eine Krankheit hättest du bestimmt unter den "Leiden" erwähnt, die Gott dir deiner Meinung nach zufügt.

Ach ja, du hast mit 16 noch nicht deinen Lebenspartner gefunden. Wie schrecklich. Aber immerhin, da du in diesem Alter schon vier "grosse" Lieben hattest, darfst du davon ausgehen, dass dies in deinem Fall kein seltenes Gut ist und du noch unzählige erleben wirst.

Mein Rat: Augen auf, dann wirst du sehen, dass es Menschen gibt, denen wirkliches Leid widerfährt. Und deren Schicksal dafür spricht, dass es keinen guten Gott geben kann.

Du aber erfreue dich deiner privilegierten Situation!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer soll Dir hier sagen können, warum (nun ausgerechnet Gott) Dich leiden sehen will? 

Vielleicht bist Du bisher nur wegen Deiner äusseren Angelegenheiten begehrenswert gewesen und Dir wurde vorgegaukelt, dass Du geliebt wirst, was Du auch geglaubt hast.

Wirkliche Liebe kannst Du von niemandem erzwingen, weil wirkliche Liebe ein Geschenk ist und wohl kaum gekauft oder verkauft werden kann. Vielleicht muss Dein Weg zur Liebe erst geebnet werden; die Voraussetzung ist das Warten darauf, wann wirkliche Liebe Dir begegnet und das Du Deine Chance auch ergreifst.

Liebe Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was uns nicht tötet, das härtet uns ab. Vielleicht will er, dass du gerüstet bist fürs Leben und so selbständig wie möglich es führen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Chosenlight.

Es gibt unterschiedliche Arten von Götter...Deshalb gibt es auch unterschiedliche Religionen bzw Glaubensrichtungen. 

Mit Esoterik habe ich schlechte und gruselige Erfahrung gemacht. Weil man sich mit Dingen beschäftigt die meistens nicht Biblisch sind und eher krank machen. Außerdem kann man Gott mit Esoterischen Praktiken meisten nicht kontaktieren sondern meistens unreine Geister die dich bis strich und faden belügen und belästigen. Esoterik hat auch viel mit Zauberei zu tun bzw Magie....Ich möchte nicht sagen was richtig oder was falsch ist...Jeder hat andere Erfahrung damit gemacht. Andere würden vielleicht Positives berichten. 

Ich selber glaube an den Gott von der Bibel und kein anderen. Weil auch die Geschichte sehr viel darüber berichtet und auch die Weisheiten die dort drinstehen helfen es im Leben besser mit Menschen umzugehen. Die 10 Gebote sind da zu da um das zusammenleben hier auf der Erde erträglicher zu machen aber das kann man nur wirklich Verstehen, wenn man sich mit der Bibel genauer beschäftigt. Ich glaube deshalb an der Bibel, weil es fast schon eine Gebrauchsanweisung für den Menschen ist die aber die niemand erkennt und verstehen möchte...Du interessiert dich ja für Gott also , warum nicht mal lesen bzw studieren?

Ich erzähle nur meine Erfahrungen diesbezüglich. Das ist unmöglich und führt meisten zu streit wenn ich versuchen würde dich dafür zu überzeugen, welche Glaubensrichtung besser ist, dann streitet man sich mit Dingen die aus puren Menschenverstand nicht zu begreifen ist. 

Gott will nie das böse. Wenn etwas passiert, dann hatte es einen guten Grund aber meistens sind wir dafür selbst verantworten und nicht Gott. Wir schieben meistens die Schuld immer an andere. Wir sind meisten Selbst für unser Handeln und denken verantwortlich. Wenn jemand ein Pessimist ist, der wird wahrscheinlich pessimistisch Leben und auch Glück als etwas unbedeutendes betrachten. Als meine Mutter mit meinem Vater Schluss gemacht hat, war das für meinem Vater ein großer Schicksalsschlag. Er hat sich gefragt, warum Gott so etwas zulässt....Alles hat eine Ursache und eine Wirkung. Anstatt meine Mutter ernst zum nehmen, war sie immer nur die "Böse". Anstatt, zu helfen gibt es Rache Gefühle und Respektlosigkeit... Wenn er sich anders verhalten würde und zwar so wie es in der Bibel oder in der Psychologie öfters gesagt wird...Wäre alles ganz sicher anders gewesen. 

Ich hoffe du verstehst was ich meine. 

Alles Gute

Sandy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du jetzt an Gott glaubst, dann solltest du bedenken, das es auch den Teufel gibt. Er ist der Widersacher und Gegner von Gott. Deshalb kommen viele negativen Dinge die uns Menschen im Leben widerfahren vom Teufel und nicht von Gott.

Die Menschen die an Gott glauben vergessen nur leider das es den Teufel gibt und klagen Gott dann für all die negativen Dinge die ihnen passieren an. Das ist aber genau das was der Teufel will. Er will die Menschen gegen Gott aufhetzen und dafür sorgen das sie sich von ihm abwenden.

Es kann schon sein, das Got für uns einen gewissen Plan hat. Aber ich glaube nicht, das er jede einzelne Sekunde unseres Lebens geplant hat. Denn wozu sonst haben wir Menschen den freien Willen?!?! Ich denke aber das Gott gewisse Gebete die wir an ihn richten nicht erhört, weil er weiß, das die Erfüllung dieser Wünsche und Bitte nicht gut für uns wären. Von dem her nimmt er schon Einfluss auf unser Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Giustolisi
17.07.2016, 02:54

Wäre Gott gut und der Teufel böse, hätte Gott den Teufel längst vernichtet, denn das Böse auszumerzen wäre ein gutes Werk. Hätte Gott einen Plan, wäre das ganze Getue der Gläubigen für die Katz, denn sie könnten an Gottes Plan eh nichts ändern.

1

Vier große Lieben? Und das mit 16? Das ist schon nicht normal. Aber jetzt mal abgesehen davon: Was hat das überhaupt mit Gott zu tun? Ich will jetzt nicht zu sehr darauf herumreiten, dass der Wandel von Atheist zu Gläubigem nicht gut ist, aber ich kann dazu leider nur sagen, dass Gott nicht will dass du leidest. Tatsächlich möchte er gar nichts.
Angenommen es gäbe ihn. Für wie wichtig hältst du dich, dass du denkst, er interessiert sich für solche Kleinigkeiten? Dieses Konzept, dass er immer über alle wacht, ist doch sowieso vollkommen absurd. 

Und ja, alles hat seine Gründe. Diese sind aber völlig willkürlich und haben wenig mit Planung einer höheren Instanz zu tun. Ich persönlich vermeide das Wort Schicksal und verwende die Worte Glück und Pech. Diese implizieren wenigstens nicht, dass alles geplant ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht das Gott möchte das wir leide er schützt uns vielmehr vor unseren eigenen Fehlern. Wir Menschen sind Schwache Wessen weil wirnur aus Fleisch und Blut bestehen. Wir können nicht alles verstehen weil wirnicht alles wahrnehmen können. Gott ist allmächtig er sieht und weiß alles. 

Er isthandelt vorrauschauend weil er weiß was für gefahren uns in der Zukunfterwarten und vor diesen will er uns schützen. Manchmal aber stellt uns Gottauch Prüfungen damit wir wachsen und reifer werden. 

Du kannst eines Tages jemand anderen mit deinerPersönlichen  Erfahrung weiterhelfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Giustolisi
17.07.2016, 02:51

Mir wäre nicht ganz wohl bei der Vorstellung dass es einen Gott gibt, der mir beim Kacken zuschaut.

1

Ich glaube zwar nicht an Gott, aber ich glaube an Schicksal und das Universum. Es ist schwer, den richtigen Partner zu finden. Um Diesen zu finden, muss man Erfahrungen machen (Gute wie auch Schlechte) um dann irgendwann den Richtigen zu erkennen. 

"Ohne die Dunkelheit, kann das Licht niemals existieren"

Sprich: "Ohne deine negativen Erfahrungen, wirst du niemals in der Lage sein den Richtigen zu erkennen."

Siehe es als Geschenk Gottes, nicht als Fluch an. Umso mehr Erfahrungen du im Leben sammelst, desto Weiser wirst du werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke das so ist: heutzutage nimmt man alle Guten sachen wie z.B. Freunde, Geborgenheit, Geld, Glück usw. immer als selbstverständig.               Eigentlich ist es aber nicht selbstverständig.

In der Bibel steht auch, dass du Gott in allen Dingen Danken sollst.Also, fang an Gott zu danken, dass du deine wahre Liebe des Lebens noch nicht gefunden hast... Ja.. es klingt komisch aber es hilft... probier es aus...

Dann kommst auch noch hinzu, dass Gott ein Plan für dich hat und deine Typen in die du verknallt warst nicht darein gepasst haben...

Du bist ja auch erst 16 und mit 16 hast du noch viel Zeit dein Traum-boy kennen zu lernen. Gott will dich nicht verletzen.

Kennst du die Geschichte von Hiob ?

Er hatte alles und auch einen sehr starken Glauben an Gott. Dann hat der Teufel ihm alle seine Sachen wie z.B. Gesundheit, Glück, Geld, Liebe ... genommen da der Teufel, Gott damit beweisen wollte, dass Hiob's Glaube ohne Geld usw. scheitern wird. Doch Hiob hat durchgehalten und Gott hat es ihm angsehen, dass sein Glaube durch gaaaarnichts scheitern wird. Damit wollte Gott, Hiob testen.

Vllt. kannst du die Geschichte auch auf dein Leben verwenden ?

https://www.cai.org/de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott will nicht, dass wir leiden, sondern die weltliche Prüfung  überstehen. Gott will, dass wir während unserer Prüfung Geduld lernen. Nach jeder Prüfung, nach jeder Bedrängnis, gibt es eine Erleichterung. 

In jeder  Schwierigkeit, Bemühnis gibt es eine Leichtigkeit, sagt Gott im Koran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?