Will Diplomat werden - bin aber eingeschüchtert von den Biographien der aktuellen Auszubildenden

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du musst kein "Superman" sein, um für die Ausbildungsschule des AA zugelassen zu werden. Die Persönlichkeit machtr hier viel aus. Die unterschwellige Auswahlfrage ist stets. "Wird dieser Bewerber/diese Bewerberin ein guter "Botschafter/ eine gute "Botschafterin" Deutschlands in einem anderen Staat sein können?" Dein Weg Auslandserfahrung zu gewinnen, ist schon mal gut. Nutz diese Zeit, um auch Kenntnisse über das politische/wirtschaftliche System dieser Staaten zu gewinnen. Übrigens könntest Du auch bei der EU ein Praktikum machen! Das Studium sollte nicht zu exotisch sein. Ein wirtschaftswissenschaftliches Studium mit internationaler Orientierung (mindestens 1 Auslandssemester) wäre ein guter Weg. Fremdsprachenkenntnisse: Sehr gut Englisch, gut Französisch oder besser noch Spanisch. Grundkenntnisse einer weiteren Weltsprache wie Chinesisch, Arabisch, Russisch wären nützlich. Für die Aufnahmeprüfung müssen Kenntnisse des politischen und juristischen Systems der Bundesrepublik vorhanden sein. Falls es beim AA nicht klappen sollte: Die europäischen Organisationen stellen auch ein. Vereng´auf keinen Fall Deine berufliche Planung nur auf das AA!

Larten 23.03.2012, 19:43

Danke erstmal für die gute Antwort! Wie kann ich ein Praktikum bei der EU machen, ohne das ich studiere? Auch während dem Studium sind diese Praktikastellen wahrscheinlich heiß begehrt. Studieren will ich etwas in Richtung WiWi, Politikwissenschaften und Internationale Beziehungen. Spnaisch bzw. Französisch möchte ich defintiv lernen, auch Grundkenntnisse einer weiteren Sprache will ich noch lernen. Ich lese regelmäßig Zeitung (Spiegel und gelegentlich FAZ) und verfolge die Nachrichten. Ich habe vorgestern Tagen ein 2 Wochen Probe-Abo der FAZ bestellt. Ich will jeden Tag eine komplette FAZ lesen, bisher habe ich nur den Spiegel und manchmal eine FAZ gelesen. Was mir auch noch etwas Sorgen macht, mit einem Studium wie Politikwissenschaften bzw. internationale Beziehungen hat man generell eher ''schlechtere'' Jobaussichten als z.B. mit einem Studium wie Wirtschaftsmathematik oder Jura (wobei Jura auch überfüllt sein soll). Mich würde nämlich auch das Studium Wirtschaftsmathematik (oder ''Mathematische Finanzökonomie'' ). Wäre es möglich auch während dem W&T in Australien und Neuseeland eine Art Praktikum im Parlament dort zu machen (oder etwas in der Art) ?

0

Lass Dich einfach nicht einschüchtern. Geh Deinen Weg, wie Du vor hast. Gutes, sicheres Englisch ist wichtig - aber das hast Du ja schon vor - eine weitere Fremdsprache muss wohl auch sein (gut, sehr gut, aber nicht notwendigerweise fließend). Und dann such Dir noch etwas zum "Aufpeppen". Arbeite in einer Organisation mit, die etwas Sinnvolles tut, und das möglichst international. Das kann charicativ sein, muss aber nicht. Es muss nur gut kommunizierbar sein, d.h. Du musst eine Geschichte erzählen können.

Was hättest du davon uns zu belügen-> alles oder nichts? Da ich Politikwissenschaft selber studiere und auch Diplomat werden wollte, kann ich deinen text gut verstehen =)

Cool bleiben erstmal.

Du kennst die Voraussetzungen um Diplomat zu werden? -> Master oder Diplom, Diplomatenschule, Sprachen? Ich denke mal ja.

1.) Studiengang finden, den du lieben kannst. PoWi zu studieren ist nicht wirklich schlau (finde ich), zumal der Studiengang z.Z sehr beliebt ist unter den Geisteswissenschaften. Ich kann dir daher eine Kombi (meine Kombi9 empfehlen: Philosophie+PoWi+Soziologie alternativ gleich die reine Jura.

Wenn du deinen ersten akademischen Titel hast, dann hast du schon viel erreicht. Mach dir mal wegen den ganzen Auslandssemestern keine Gedanken. wichtiger sind die Publikationen, ohne die kommst du leider wirklich nicht weit.

Ich empfehle daher: Erst akademiker werden, dann als Hilfskraft arbeiten, versuchen zu promovieren und nebenbei viele Publikationen rausbringen-> dann Diplomatenschule

Was möchtest Du wissen?