Will Cannabis Patient werden, was soll ich beim Termin sagen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Bleibe stets ruhig und sachlich! Das ist wichtig & zeigt dass es auch dir sehr wichtig ist, zu dem "Medikament" zu kommen.

Wie bereits von anderen erwähnt, musst du für die Selbsttheraphie mit Cannabis erstmal austherapiert sein. Das heißt, das kein anderes der vom Arzt verschriebenen Medikamente bei dir anschlägt. Erst dann kann der Arzt dir helfen an eine Ausnahmegenehmigung zu kommen.

Ab nächsten Monat sollen sich die Dinge ändern. Du musst nicht mehr austherapiert sein, der Arzt kann dir dann falls er es für angemessen hält, das Medikament verschreiben. Das heißt falls du einen Arzt findest, der so aufgeschlossen ist dir bei deiner Selbsttheraphie zu helfen.

Nächste interessante Frage

gesundheitsattest kiffen

Ich würde das ruhig und sachlich mit dem Arzt deines vertrauens besprechen. Wenn er eine andere Behandlung für sinniger hält ist es eben so. Die Ärzte müssen sich auch erstmal mit diesem Medikament auseinander setzen.

Also ich gehe hin und sage ihm "da kann man ja auch cannabis verwenden, bei der krankheit". Je nachdem wie er reagiert, wechsel ich entweder den arzt,oder er verschreibt es mir. Du musst erstmal riesen glück haben, einen arzt zu finden, der das macht. Ich habe einen gefunden, aber der ist allgemeinmediziner und nicht neurologe, aber angeblich kann dss jeder verschreiben

Cannabis auf Rezept gibt es ausschließlich für bedürftige, chronisch schwerkranke Patienten.

Zu denen dürftest du zu deinem Glück nicht gehören.

Und Deine "Symptome" fallen m.E.n. garantiert nicht in den Bereich hinein, für den ein Arzt das verordnen darf.

Welche Hoffnungen macht Dir denn in diesem Zusammenhang Dein Dich behandelnder Arzt?

Du solltest zum Arzt gehen und Deine Probleme schildern.

Dass ein 18 jähriger nicht schlafen kann, ist nicht normal. Ob Dein Gewicht normal ist, hängt von Deiner Größe ab.

Bei Dir gehören die Ursachen für Deine Probleme geklärt und gelöst. Alles andere ist sinnlos.  

Vergiss die Selbstmedikation. Kein Arzt geht darauf ein.

Also die Cannabis therapie ist nur für cronisch Kranke bzw. wird auch in anderen Ländern als Krebstherapie eingesetzt aber nur wenn andere Therapien fehlgeschlagen sind. Ich denke mit den Symptomen bist du noch am Anfang der Therapiemöglichkeiten und  nicht am Ende. So wie du es geschrieben hast klingt es das du auf Kassenkosten kiffen willst

Auf Rezept gibt es das nur für schwer kranke Menschen die starke Schmerzen haben. Glaube dein Problem liegt woanders. Spreche mal mit deinem Hausarzt. Er wird wissen was das beste für dich ist. Alles gute

versuche einen antrag zu stellen, wenns nicht klappt warte noch ein bisschen bis es noch mehr liberalisiert wird. sonst hol es dir halt illegal.

Gehe davon aus, dass Mediziner weniger dumm sind als Du (glaubst).

der hausarzt hilft!

Deine " Probleme " werden nicht ausreichen !

Es gibt gute Psychopharmaka z. B. Quetiapin. Da schläfst wie ein Baby und Hunger kriegst enorm.
Cannabis löst Psychosen aus! Lass die Finger davon.

Kennst du dich mit den Nebenwirkungen von diesem Medikament aus? Die sind zahlreicher als eine mögliche durch Cannabis verursachte Psychose.

0

sicherlich nicht. Ich kenne mich sogar sehr gut mit Psychosen und Medikamenten aus.

1

ich habs selbst genommen ohne Nebenwirkungen. man soll nicht alles glauben was im Beipackzettel steht. aber gut dann kiff halt Junge. nicht mein Bier

1
@Cola80

Aha und das ist jetzt repräsentativ für sämtliche Quetiapin Patienten? Du stellst vor dem Fragesteller dein Halbwissen zur Schau, und ich mache dich auf deine Wissenslücken aufmerksam. Dein Argument 'man soll nicht alles glauben was im Beipackzettel steht', ist sinnlos da du selber unvollständige Informationen über andere Medikamente verbreitest. Damit drehst du dich also im Kreis, Madl.

2

Wenn ein völlig natürliches mittel hilft, braucht es keine Psychopharmaka. Und pauschal zu sagen das Cannabis Psychosen auslöst ist auch mehr als grenzwertig.

Das überqueren

0

Was möchtest Du wissen?