Will bestehenden Ausbildungsvertrag kündigen und neuen unterschreiben! WAS TUN?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da muss erst einmal Feststehen,was in Deinem Ausbildungsvertrag für eine Klausel steht zwecks Kündigung oder Aufhebung des Ausbildungsvertrages ! Dann könnt man Dir eventuell eine Antwort auf Deine Frage geben .

Smaragd21 14.04.2012, 13:32

Das Berufsbildungsgesetz regelt die Kündigungsmöglichkeiten während der Probezeit und nach der Probezeit ausdrücklich, nicht jedoch die Kündigung vor Ausbildungsbeginn. Diese Frage hat das Bundesarbeitsgericht (17.09.1987, EzB BBiG 1969 § 15 Abs. 1, Nr. 18) dahin entschieden, dass ein Berufsausbildungsvertrag entsprechend § 22 Abs. 1 BBiG bereits vor Beginn der Berufsausbildung von beiden Vertragsparteien ordentlich entfristet gekündigt werden kann, wenn die Parteien keine abweichende Regelung vereinbart haben.

Heißt das jetzt ja oder nein? :D

0

Du könntest mit deiner Firma einen Aufhebungsvertrag vereinbaren oder die Kündigungsfrist von vier Wochen leider einhalten laut §22 BBiG.

(2) Nach der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis nur gekündigt werden

2. von Auszubildenden mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen, wenn sie die Berufsbildung aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen wollen.

Auch wenn es nicht genau steht, wenn man in einen anderen Betrieb wechseln will, im Unterricht in der Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte habe ich gelernt, dass in diesem Fall auch die Kündigungsfrist von 4 Wochen eingehalten werden muss.

Ich weiß nicht, ob rechtliche Schritte auf einen zukommen könnten, aber irgendwie sagt mir mein Verstand auch, dass man lieber nicht schon einen Vertrag unterschreiben soll, wenn ein anderer noch läuft. Könnte zur Kollision führen, denn du hast ja auch Verpflichtungen gegenüber deinen Arbeitgebern.

Was möchtest Du wissen?