Will ausziehen. Kann meine Mutter mich zwingen Zuhause zu bleiben. Wer bestimmt über Unterhalt? 18

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Also, dann hin zum Studentenwerk und Antrag auf Leistungen nach dem BAföG stellen und gleich beantragen: Elternunabhängige Vorausleistungen. Dann gibt es von Beginn an den Höchstsatz und ob die Eltern zuschießen müssen, wird, wenn denn das Amt überhaupt Zeit findet, später ermittelt. Wichtig: Du kommst erst einmnl über die Runden.

Du bist 18 Jahre alt und somit volljährig. Ab einem Alter von 18 Jahren bist du für dich selbst verantwortlich und kannst tun und machen, was du willst. Deine Mutter kann dich zu gar nichts mehr zwingen. Ab 18 gibt es meines Wissens auch kein Kindergeld mehr. Deine Mutter kann dir natürlich verbieten Partys daheim zu veranstalten, o. ä., aber ab 18 Jahren ist es dein Problem, wo du lebst und was du tust.

Funjojo 08.08.2013, 22:21

Kindergeld unter gewissen Voraussetzungen bis 25 Jahre.

0

Wenn du es dir leisten kannst, kannst du ausziehen. Der Unterhalt vom Vater würde dann direkt an dich gehen - in welcher Höhe deine Mutter zahlen müsste, hängt von ihrem Einkommen ab. Tatsächlich ist sie derzeit in der Lage, dir deinen Unterhalt in Form von Kost und Logis zu geben, aber wie sieht es aus, wenn du ausziehst? Du schreibst ja nicht, in welcher Höhe ihr Einkommen liegt. Kann sein, dass es ihr einfach nicht möglich ist, dir Unterhalt in bar zu geben, immerhin braucht sie selber auch noch ein bisschen was zum Leben.

Wenn ich lese,dass du heute noch ausziehen willst,dann kann ich dir nur raten,dir etwas Luft zu verschaffen und vielleicht den Auszug um zwei Wochen zu verschieben. Als Mutter würden mir bei so vielen ungeklärten Fragen auch die Haare zu Berge stehen.

Klär bei den Ämtern und deinem Vater direkt,dass das Geld an dich überwiesen wird,sobald du ausgezogen bist.

Und setz dich mit deiner Mutter vernünftig zusammen,damit niemand Nachteile hat.

Wenn es gar nicht anders geht,gibt es günstige Rechtsberatung,beispielsweise im Internet,bei uns in der Arbeiterkammer oder direkt beim Anwalt nach Absprache.

Wenn Du ganz in der Nähe in eine WG ziehst, könntest Du eigentlich genauso bei Deiner Mutter bleiben. Deiner Mutter fehlt wahrscheinlcih das Geld, deswegen möchte sie nciht, dass Du gehst. Vielleicht auch, weil sie dann keinen Lebensmittelpunkt mehr hat. Hab einfach etwas Nachsicht mit Deiner Mutter und lass sie - wenn möglich - nicht von heut auf morgen alleine. Möglich, dass sie nicht sehr selbständig ist und wenig Selbstbewusstsein hat?

Mapster 08.08.2013, 22:35

Haha das ist in der Tat ein Problem. Sie ist extrem Selbstständig. Hat eine eigene Firma und trotzdem rechtlich nicht mehr als 400€. ist etwas kompliziert =) ich mag meine Mutter eigentlich und sie braucht das Geld um das komplizierte Finanzgerüst am laufen zu halten. ich bin ein friedfertiger Mensch, streite mich trotzdem den ganzen Tag mit ihr. Ich muss sie für alles um Erlaubnis fragen. Kriege 25€ Taschengeld. Ich möchte mich einfach selbstständig machen und dafür muss ich aus Hotel Mama raus, auch wenns ihr weh tut!

0
Mapster 08.08.2013, 22:35

Haha das ist in der Tat ein Problem. Sie ist extrem Selbstständig. Hat eine eigene Firma und trotzdem rechtlich nicht mehr als 400€. ist etwas kompliziert =) ich mag meine Mutter eigentlich und sie braucht das Geld um das komplizierte Finanzgerüst am laufen zu halten. ich bin ein friedfertiger Mensch, streite mich trotzdem den ganzen Tag mit ihr. Ich muss sie für alles um Erlaubnis fragen. Kriege 25€ Taschengeld. Ich möchte mich einfach selbstständig machen und dafür muss ich aus Hotel Mama raus, auch wenns ihr weh tut!

0
blondie1705 08.08.2013, 23:49
@Mapster

Du bekommst mit 18 Jahren Taschengeld? Da haben meine Kinder schon lange keines mehr bekommen, sie haben sich ihr Geld selbst verdient. Meine Tochter, die studiert hat, ist nach dem Abi zu ihrem Freund gezogen. Die beiden Studenten haben beide gearbeitet, damit sie Geld hatten, denn von elterlicher Seite gab es einfach nichts, weil nciht igenügend vorhanden war.

0
TETTET 09.08.2013, 08:21
@Mapster

trotzdem rechtlich nicht mehr als 400€.

Das dürfte wohl dazu führen, dass ihre Unterhaltsverpflichtung dir gegenüber 0 ist.

0

Erstmal vielen Dank für die Antworten! =) Ich les mich mal bei euren Links durch, fühle mich aber aufjedenfall bestärkt! Jetzt gilt es nurnoch das alles irgendwie so hinzubiegen dass die Bezihung nicht nachhaltig geschädigt wird. aber ich denke es kommt der Zeitpunkt an dem man sich einfach mal durchsetzten muss! =)

Du darfst ausziehen, aber du bekommst außer Kindergeld und Unterhalt keine Zuschüsse. (die kriegst du allerdings auf jeden Fall) Wenn dir das reicht kannst du morgen einfach tschüss sagen und abhaun

Sicher dürftest Du mit 18 ausziehen, aber Deine Mutter könnte sich weigern, Dir dann Unterhalt zu zahlen und darauf bestehen, Dir ein Zimmer und Nahrung zur Verfügung zu stellen.

Zahlen müsste sie nur dann, wenn Du etwa aus beruflichen Gründen in eine andere Stadt ziehen müsstest, aber nicht, wenn Du "nur so" ausziehen willst.

Der (Geld)Unterhalt vom Vater stünde mit 18 allerdings Dir zu, falls Du auszögst.

Du mußt nachweisen, das Du für Deinen kompletten Lebensunterhalt ( Miete, Strom, Essen, Trinken usw.) selber aufkommen kannst. Ansonsten Stallpflicht bis 25.

Funjojo 08.08.2013, 22:19

Selten so ein Unsinn gelesen :-(

2
TETTET 09.08.2013, 08:22

Hast du dir den Mist ganz alleine ausgedacht?

0

Was für ein Unsinn. Du bist 18 und darfst ausziehen um das beste daran deine Eltern müssen zahlen ;-)

Hab hier einen link zum lesen.

http://www.juraforum.de/forum/buergerliches-recht-allgemein/ausziehen-mit-18-jahren-75939

FataMorgana2010 08.08.2013, 22:35

Das stimmt so definitiv nicht - die Eltern können den Unterhalt auch als Naturalunterhalt leisten, d. h. durch Kost und Logis (wenn das zumutbar ist, also etwa das Studium in derselben Stadt möglich ist). Was dort im Link steht, stimmt so nicht.

2
Kassandra0815 10.08.2013, 23:50
@TETTET

....nur bis zu einer gewissen Grenze.Auch wenn es der eine oder andere gerne anders hätte,sind Eltern keine Zahlhammel. Und wer seinen Verstand einsetzt,wird das möglichst vernünftig mit den Eltern klären.

Geht es erst übers Gericht freuen sich nur die Anwälte.

Dieses:"Juhu,die Eltern müssen zahlen" ist ziemlich spätpubertär.Wer erwachsen ist,wird sich unabhängig von der Meinung der Eltern entscheiden.Nicht WEIL oder OBWOHL die Eltern etwas meinen.:-) Sondern weil man das einfach für richtig hält.

0
TETTET 12.08.2013, 07:46
@Kassandra0815

nur bis zu einer gewissen Grenze

Die einkommensabhängig ist. Etwas anderes habe ich ja auch nicht gesagt.

.Auch wenn es der eine oder andere gerne anders hätte,sind Eltern keine Zahlhammel.

Im Rahmen der Gesetze schon.

Und wer seinen Verstand einsetzt,wird das möglichst vernünftig mit den Eltern klären.

Wie soll das in der Situation

Jetzt möchte sie mich allerdings rechtlich zwingen bei ihr wohnen zu bleiben

denn funktionieren?

0

Was möchtest Du wissen?