Wildunfall über Teilkasko oder Vollkaskoversicherung?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo boss99,

erstmal gut, dass dir bei dem Unfall nichts passiert ist.

Grundsätzlich ist der Zusammenstoß mit Haarwild (falls vereinbart auch mit allen Tieren) Bestandteil der Teilkaskoversicherung.

Ohne den Zusammenstoß liegt daher zunächst kein Versicherungsfall nach den Versicherungsbedingungen vor.

Eine Regulierung kann aber unter Umständen dennoch über die Teilkasko erfolgen.

Wenn der Versicherungsfall unmittelbar bevor stand - nicht nur bei Eintritt des Versicherungsfalles - können Aufwendungen des Versicherungsnehmers zur Abwehr oder Minderung des Schadens erstattet werden.

Der Regulierung bedarf es besonderer Voraussetzungen, die du mit deiner Versicherung erörtern solltest.

Der Bericht der Polizei ist da schon mal hilfreich.

Wenn alles soweit plausibel ist, kann der Schaden in der Regel über die Teilkaskoversicherung reguliert werden, eine Hochstufung würde dann nicht stattfinden.

Ich hoffe, das ich dir helfen konnte.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Jascha vom DEVK-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das wird wohl über die Vollkasko laufen. Dass man einem Reh ausgewichen ist, kennen die  Versicherungen zur Genüge. 

Haare können nicht nachgewiesen werden, er hat kein Kontakt stattgefunden. https://anwaltauskunft.de/magazin/mobilitaet/auto/903/ausweichen-vor-wild-bei-unfall-zahlt-versicherung/

kommt immer auf die Einzelsituation an, Ausweichen ist mit vielen Gefahren verbunden - Vollbremsung und draufhalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von qugart
08.07.2016, 09:56

Käse. Da wird immer erst TK verwendet. Erst wenn sich die Versicherung quer stellt muss man da andere Maßnahmen treffen.

Generell sind auch Schäden beim Verhindern von einem Wildunfall in der TK versichert.

1

Hey boss99,

dieser Schadenfall nennt sich versicherungstechnisch ein "berührungsloser Wildschadenunfall" und ist über die Teilkaskoversicherung unverzüglich dem Versicherer zu melden! Hierüber gibt es Urteile wie folgt:

www.kanzlei-weinhold.de/blog/beruhrungsloser-wildunfall-teilkaskoschaden-ohne-zeugen/

Dass du die Polizei verständigt hast und somit eine Wildunfallbescheinigung vorlegen kannst beim Versicherer ist schon mal positiv für dich ;-)

Ob der Schaden dann als Teilkaskoschaden abgerechnet und damit keine Rückstufung erfolgt zum nächsten 1.1., dies hängt nun vom Schadenbearbeiter deiner Versicherung ab!

Gruß siola55

PS: Hatte im Nov. letzten Jahres auch einen "berührungslosen Wildschadenunfall" durch Ausweichen von einem Fuchs, welcher zu meinen Gunsten vom Versicherer als Teilkaskoschaden (Totalschaden!) abgerechnet u. vergütet wurde ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beweise müssen schon her, so lese ich die Urteile. Und die sind ja zu finden, denn solche Tiere hinterlassen neben der Straße ja diverse Spuren und somit: Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob die Versicherung (Teilkasko) diesen Wildunfall anerkennt, ist längst nicht gewiss. Diese Behauptung wird wohl jedes Jahr mehrere 100 Male aufgestellt.

Die Polizei hat ja nur deine Angabe dokumentiert. Wenn kein Wildunfall nachgewiesen wird, wirst du erst mal auf deinen Kosten sitzen bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siola55
08.07.2016, 17:45

Ob die Versicherung (Teilkasko) diesen Wildunfall anerkennt, ist längst nicht gewiss.

... kommt auf die Versicherungsgesellschaft an, wie kulant diese ist!
Es gibt aber auch Urteile hierzu unter dem Stichwort "berührungsloser Wildschadenunfall" ;-)

0

Teilkasko, keine Hochstufung. Sofern das Fahrzeug in Bewegung war und das Wild nicht tot auf der Straße lag.

Wenn dem so war, dann ist es ein Vollkaskoschaden und es erfolgt eine Hochstufung nach regulierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz klar Teilkasko!

Es erfolgt keine Rückstufung…

Ein weit verbreitetet Irrglaube ist, dass eine Kollision mit
dem Tier stattfinden muss.

Bei der Teilkasko ist es völlig egal ob das Tier lebend angefahren,ausgewichen, oder ein bereits totes Tier überrollt wurde.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loroth
08.07.2016, 15:07

Vielleicht sollte man einzig noch erwähnen, dass der Schadenverlauf sehr wohl nachvollziehbar und am besten auch nachweisbar sein sollte.
(Mit 80 m Bremsspur vor der Haarnadelkurve und ohne Zeugen wird es schwierig werden, die Versicherung von der Tierkollisions-Ausweichversion zu überzeugen.)

Ansonsten aber völlig korrekte Aussage, sowohl was die Nicht-Notwendigkeit eines Zusammenstoßes als auch den Hinweis auf das möglicherweise bereits tote Tier betrifft. DH.

1
Kommentar von siola55
08.07.2016, 17:55

Bei der Teilkasko ist es völlig egal ob das Tier lebend angefahren,ausgewichen, oder ein bereits totes Tier überrollt wurde.

Stimmt so leider nicht! Manche Versicherer haben da ganz penible Angaben in den AKB (Allg. Kraftfahrtbedingungen), welche erfüllt sein müssen für einen Wildunfall:

A.2.2.4 Versichert ist der Zusammenstoß des in Fahrt befindlichen Fahrzeugs mit Tieren aller Art. Beim Basis-Tarif für Pkw ist nur der Zusammenstoß des in Fahrt befindlichen Fahrzeugs mit Haarwild im Sinne des § 2 Abs. 1 Nr. 1 Bundesjagdgesetz (z. B. Reh, Wildschwein) versichert.

Gruß siola55

0

Teilkasko und Wildunfall, dürfte klar sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Teilkasko

PS: Kleiner Hinweis fürs nächste mal, bei Wild nicht ausweichen sondern draufhalten und Vollbremsung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist und bleibt ein Wildunfall; da das Reh das auslösende Ereignis war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
08.07.2016, 17:50

Wo ist das Reh denn?. Erst mal ist das nur eine Behauptung, weil der Fahrer in den Graben gefahren ist.

0

Warum rufst du dazu nicht einfach mal deine Versicherung an????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FGO65
08.07.2016, 09:34

Ist viel zu einfach, geht zu schnell und dann bekommt man auch noch die richtige Auskunft.....

3

Was möchtest Du wissen?