Wildgarten anlegen

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

In Berlin gibt es so eine Möglichkeit, kostenlos eine bestimmte Fläche zu nutzen, um Kräuter und Gemüse anzubauen. Das gibt es auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof, die benutzen alte Paletten, um Hochbeete zu bauen.

Im TV habe ich gesehen, dass es da für wenig Geld solche Flächen zum gleichen Zweck zu nutzen, das war so ein Multi-Kulti-Garten.

Den Versuch von astidbaby habe ich damals auch gemacht, mit dem gleichen Ergebnis:

 "Ich habe als Kind ein paar Mal versucht, Radieschen und Salat am Waldrand zu ziehen, aber das war nichts...".(wurde alles weggefressen)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

chemieprofi01 09.11.2012, 16:19

Vielen Dank für den Stern. Vielleicht kennst Du auch ältere Leute, die aufgrung ihres Alters oder ihrer Krankheit sich nicht mehr so um ihren Garten kümmern können und Dir für deine Hilfe, ein Stück zum anbauen für Dich überlassen könnten. (Ich helfe auch manchmal aber gegen Taschengeld und kann dafür für mich miternten.)

0

Ich fürchte, da wirst du nicht viel ernten. In der "Wildnis" leben auch "wilde Tiere", sprich Mäuse, Rehe, Wildschweine etc., die sich immer über Abwechslung freuen. Ich habe als Kind ein paar Mal versucht, Radieschen und Salat am Waldrand in der Nähe (!) unseres Gartens zu ziehen, aber das war nichts... Der Tipp mit den Brombeerhecken ringsum ist nicht übel, Heckenrosen gingen sicher auch, aber das anzupflanzen macht viel Arbeit, genauso wie die Bodenvorbereitung, damit überhaupt was wächst. Ob sich die Mühe lohnt???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über die rechtliche Lage bist Du Dir ja schon bewusst, und ich gehe nicht davon aus, dass Du Deinen "wilden" Garten im Naturschutzgebiet anbauen möchtest.

Alles was Du brauchst ist ein Spaten und eine Hacke. Du müsstest das Stück Land umgraben und frei von "Unkräutern" und deren Wurzeln machen.

Dann müsstest Du schauen wie die Erde ist. Gut durchlässig, dann kannst Du Kartoffeln, Wurzeln etc anpflanzen.

Wenn die Erde zu fest ist, dann halt nur Gemüse, was über der Erde wächst, wie z.B. Kohlrabi, Erbsen, Grünkohl etc.

Alle Gemüsesorten sollten regelmäßig auf Schädlinge kontrolliert werden, denn sonst fressen Dir z.B. die Schnecken das ganze Grün weg.

Doch wird Dein Bemühen nicht unbedingt von Erfolg gekrönt sein, wenn Du kein Wasser hast. Jede Pflanze braucht viel Wasser und Dünger. Wenn Du keine Wasserstelle in der Nähe hast, müsstest Du die Massen an Wasser anschleppen.

Du hast in einem Deiner Kommentare das Stichwort "Guerilla Gardening" angeführt. Dieses hat nichts mit der Anpflanzung von Obst und Gemüse zu tun sondern ist entstanden, um die tristen Städte wieder bunt zu machen. Hier werden Blumensamen auf freie Flächen ausgebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bakunin 02.11.2012, 12:28

Hey danke ... das is die erste vernünftige Antwort die ich bekommen habe. :D Was Guerilla Gardening ist weiß ich. Ich habe das nur als Beispiel genannt. :)

Ich habe in der Nähe ein Waldstück in dem es auch mehrer Seen gibt. Wasser sollte daher kein Problem sein. Da hatte ich ehrlich gesagt auch echt nicht dran gedacht. Danke.

0

Was Du vorhast, ist gesetzlich nicht erlaubt!

Jedes Grundstück, ob Feld, Wald oder Flur, ob gepflegt oder verwildert, hat einen Eigentümer, der rechtlich darüber verfügt.

Insofern sollte niemand sich ein verwildertes Grundstück zum Eigennutz bzw. zum Anbau kultvierter Pflanzen, was Du in Betracht ziehst, zu eigen machen wollen!

Mein Tipp:

Befasse Dich mal mit essbaren Wildpflanzen wie Brennnesseln, Spitzwegerich, Gänsedistel, Wiesen-Bärenklau, Wiesenstorch-Schnabel, Knopfkraut bzw. Franzosenkraut, Labkraut, Pimpinelle, Beinwell, Vogelmiere, Bärlauch, Schmalblättriger Doppelsame, Bachbunge bzw. Bachehrenpreis etc. (ich könnte die Reihe noch unendlich fortsetzen!).

Diese schmackhaften Wildkräuter findest du überall in der freien Natur (sie sind würzig und reich an wertvollen Inhaltsstoffen) und kannst sie ernten im "großen und freien Garten der Natur", ebenso Pilze und Beeren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bakunin 02.11.2012, 10:17

Du schreibst: "Was Du vorhast, ist gesetzlich nicht erlaubt!" Das bedeutet also, dass es per Gesetz verboten ist auf einer Fläche, die einem nicht gehört etwas anzupflanzen. In welchem Gesetz steht das genau? Paragraf und das entsprechende Gesetzbuch wären nett. Wohne in der Region Berlin/Brandenburg ... falls du ein Landesgesetz zitieren willst.

Mal abgesehen vom geltenden Gesetz ... Warum sollte man ein ungenutztes Stück Land nicht nutzen sollen? Weil das kapitalistische System das nicht gutheißt? Wenn jemand sich nicht um sein Land kümmert, es verdreckt und verwildert, dann finde ich es nur rechtens, wenn jemand kommt und da etwas schönes draus mache. Stichwort "Guerilla Gardening".

0
katwal 02.11.2012, 11:33
@bakunin

@bakunin: Es ist nun mal so, dass in unserem Staat nach unserer Gesetzgebung nicht jeder machen kann, was er will, auch wenn es subjektiv gutzuheißen wäre.

Die Nutzung bestimmter Landflächen bedarf einer Genehmigung, ob es Eigenanbau ist oder etwas anderes. Auch das Befahren von Waldwegen oder bestimmter Feldwegen mit Pkw bedarf einer Sondergenehmigung. Das sollte jeder Bundesbürger wissen und sich daran halten.

0
chemieprofi01 03.11.2012, 20:30
@katwal

War denn Bakunin nicht ein berühmter Anarchist?? Die scheren sich eigentlich wenig um Gesetze....

0

Jede verwilderte Fläche und jedes Waldgebiet hat einen Eigentümer. Da kannst du nicht einfach hingehen und etwas anpflanzen, nur weil du dir einen Kleingarten "nicht leisten" kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bakunin 02.11.2012, 09:10

Können kann ich. Das dürfen ist ne andere Frage. ;) Um die geht es hier aber auch nicht. Es wäre daher echt nett, wenn bitte auf meine Fragen eingegangen wird und nicht auf die rechtliche Situation. Ich danke euch. :)

0

Einen Wilden Garten anzulegen bedeutet nicht, in das System Garten keine homogene Pflanzelfolge einzubauen und bedeutet nicht, den Garten einfach sich selbst zu überlassen. Was heißt verwilderter Garten auf einer verwilderten Fläche? Es gibt überhaupt keine Verwilderung, sondern lediglich Situationen, in denen die Natur zurückkehrt. Heißt, dass Du die Parzelle erst mal roden musst, z B Wurzeln und-stöcke entfernen, mähen, umgraben, anlegen. Du wirst nicht umhin kommen, da zu fragen, wo Du den Garten anlegen möchtest, ob Du das überhaupt darfst. Ansonsten musst Du eben um die Parzelle herum Brombeerhecken anlegen, die nach einigen Jährchen so hoch sind, dass Dir keiner mehr in die Parzelle reinschauen kann. In einem Garten gehört das angepflanzt, was Du in einem normalen Garten auch anpflanzt. Ob verwildert oder nicht.

Grüßle Bernd Stephanny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du musst dich mit dem Grundstückseigentümer einigen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bakunin 02.11.2012, 08:59

Der Gedanke dahinter ist, dass es ein wilder Garten ist und niemand weiter davon weiß.

0

Was möchtest Du wissen?