Wildcampen bzw. Nächtigen in der Schweiz?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ganz einfach nichts machen, das Aufmerksamkeit erregt. Also kein Feuer machen, kein riesiges Zelt aufstellen, womöglich auch noch in knallrot, leise sein, nicht in Sichtweite von Wohnhäusern... Zelt erst in der Dämmerung aufstellen, bloß keine Pflanze beschädigen, Müll gar nicht erst den Waldboden berühren lassen. Die Stelle sollte jederzeit den Eindruck machen, dass sie automatisch wieder aussieht wie vorher, wenn ihr sie verlasst.

Wobei, das alles sollte einem der gesunde Menschenverstand schon mitteilen.

Besorg dir ein kompaktes Outdoor-Buch, informiere dich in Bergsteiger-Läden.

Erste Hilfe-Kenntnisse, gesunder Menschenverstand sind die wichtigste Ausrüstung für eine derartige Unternehmung.

Unauffällig, nicht provokativ auftreten. Keine Beschädigungen, keinen Müll hinterlassen bzw. gleich verstauen zum ordnungsgemäßen entsorgen.

meine Kenntnisse, Verhaltensweisen entstammen den Zeltlagern des CVJM (1960), dann auf Outdoor-Touren mit dem Fahrrad in Deutschland und auf Mallorca, allerdings stets als Solist. Probleme hatte ich nie, auch keine Angst.

Mit Feuer ists so eine Sache - fängt schon mit dem Rauchen an.

Und ganz schlimm endete die Story zwischen Walchen- und Kochelsee zur Jahreswende; deswegen sind auch die Aufpasser sehr geschärft und un nachgiebig.

Wenn man im Schwarm auftritt, wirds problematisch, je weniger, desto besser.

Schreib mal zurück, ich kann dir mehrere Tips geben.

Das hängt in 1. Linie von den Landesforschriften ab, ob es stattfaft ist.

Feuermachen im Wald, ist meist überall verboten.

Wenn man erwischt wird drohen erhebliche Bußgelder!

Besser vorher gründlich informieren!

Was möchtest Du wissen?